My Babyclub.de
Endlich termin mit Hebamme

Antworten Zur neuesten Antwort

  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Eintrag vom 02.10.2006 20:49
    Huhu, ich habe endlich mal bei einer Hebamme angerufen und werde mich nächste Woche mit ihr treffen (bin dann in der 28. Woche).. Woran merkt man, dass die Hebamme gut ist? Denke mal, zu 75 % macht es die Sympathie, oder? Ne wirklich schlechte Hebamme wird es doch wohl nicht geben... Oder? Gibt ja in jedem Beruf solche und solche - grins. Und was sagt man, wenn man ein ungutes Gefühl hat und die einem nicht ganz so sympathisch ist? Sagt man dann einfach "ach wissen se was, ich such mir jemand anderen"???
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 20:59
    Hi Schlumpfi! Ich kenne meine Hebamme nur aus dem Krankenhaus und wusste beim ersten mal natürlich nicht, woran ich bin... aber sie war nett und hat unheimlich viel Vertrauen ausgestrahlt.
    Beim zweiten Mal hatte ich die gleiche Hebamme und sie sagte gleich: Ach, Frau Hofer, das erste ist ohne Schnitt und sonstige Schwierigkeiten gekommen? Dann kriegen sie das zweite auch ohne!
    Was glaubste, wie beruhigt ich an die Sache gegangen bin! Und sie hatte Recht... nach 1,5 Stunden und mit der ersten Preßwehe war der Kleine da! :-)
    Es war absolut schön!
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 21:32
    Ich denke auch mal, gerade dieser Beruf hat eher was mit Berufung zu tun. Denke mal, die wird schon nett sein. Dafür trifft man sich ja das 1. Mal zum "Beschnuppern". Du hattest also vorher keine Hebamme? Ich glaube auch, für nachher ist es wichtiger. Aber die meinte schon am Telefon "27. Woche? Dann wird es aber Zeit". Weiß ja ncht, was die mit mir vorhat - Schwangerenschwimmen oder so, hihi.. Ne, hauptsache, ich hab eine, der ich auch mal doofe Fragen stellen kann...
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 21:52
    hallo schlumpfine, also für mich ist es wichtig, dass ich ihr vertrau und mir ihr über alles reden kann! ich mag keine haben, mit der ich mich nicht versteh - dann verstehen wir uns auch bei der geburt nicht! man merkt das im gespräch ja recht schnell, ob man mit jemandem klar kommt oder nicht! und wenn sie dir gänzlich unsympathisch ist oder sie genervt bei fragen reagiert, würd ich lieber noch einen zweiten versuch starten! DU musst dich wohl und aufgehoben fühlen - lg, kerstin
    Antwort
  • martina-hofer@ewetel.net
    Very Important Babyclubber (584 Posts)
    Kommentar vom 02.10.2006 22:01
    Vielleicht ist es bei Euch ganz anders... bei uns ist es unüblich, eine Hebamme vorher zu beauftragen. Das hat niemand, den ich kenne. Kurse für Schwangerschaftsgymnastik oder -schwimmen werden über die FÄ beworben und man meldet sich eben selber dort an. Und wenn man ins KH geht, dann gibt es da eben eine Hebamme, die gerade Dienst hat und fertig. Und wenn man sich dort befindet und es ist Schichtwechsel, dann kommt eben eine andere Hebamme rein und sagt "guten tag, wie stehts?"
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 03.10.2006 08:36
    Hi Schlumpfine, also ein wirkliches "Qualitätsmerkmal" gibt es nicht...Aber die Chemie muss eben stimmen! Meine Hebamme hat sich beim 1. Treffen erstmal ´ne Stunde nur mit mir unterhalten und dann gefragt: " So, wie ist jetzt dein Gefühl? Glaubst du,daß du mir Vertrauen kannst, dich von mir anfassen lassen kannst und dich wohl bei und mit mir fühlst?"Ich konnte nur "Ja,ja,ja" sagen - und somit war sie gebucht! Hör auf dein Gefühl! Und ehrlich,ich kenn auch Frauen, die waren bei 3 oder 4 Hebammen,bevor sie "ihre" gefunden hatten! LG Bossi
    Antwort
  • ivory.l@web.de
    Superclubber (120 Posts)
    Kommentar vom 03.10.2006 14:42
    Hi Schlumpfine. Ich weiß jetzt nicht genau, für was Du eine Hebamme suchst, ob zur Geburtsbegleitung, oder für die Zeit danach. Es gibt Hebammen die machen Beides. Bei meiner ersten Tochter hatte ich mich vorher nicht um eine Hebamme gekümmert und das war ein großer Fehler wie sich herausstellte, da ich eine schwierige Wochenbett-Zeit hatte und die Nächstbeste nehmen musste die zur Verfügung stand, ohne sie vorher zu kennen. Das war natürlich nicht die Gleiche die mich während der Geburt betreut hat. Wir kannten uns nicht und ich fand sie irgendwie komisch. Dieses Mal habe ich mich früher in Bewegung gesetzt und die "Hebamme meines Vertrauens" vor 2 Wochen kennengelernt und daraufhin auch engagiert,. SIe wird mich auch nicht während der Geburt begleiten, aber das ist ok. Ich brauche sie wirklich hauptsächlich für hinterher. Achja und ich glaube schon das es schlechte Hebammen gibt. Deswegen verlass Dich lieber ganz auf Dein Bauchgefühl und such Dir notfalls eine Andere. Wenn Du während Eures Treffens merkst, dass sie nicht die Richtige ist, sag Ihr Du rufst sie an, oder meldest Dich per e-mail bei ihr. Das wird sie dann schon schnallen und wenn nicht kannst Du Ihr dann in der mail oder am Telefon nett erklären, dass Du jemand anderen gefunden hast. Was hältst Du davon?
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 03.10.2006 20:30
    Ja, ich teste mal an, wie sie im Gespräch so ist. Man merkt ja schnell, welchen menschen man nett findet und welchen eher nicht... Mir ist es wichtig, dass ich noch während der SS jemandem Fragen stellen kann. Und hauptsächlich dann für hinterher, der ir noch praktische Tips geben kann im Umgang mit dem Kind und wenn was beim Stillen nicht klappt. Rückbildung usw. Wer mich bei der Geburt betreut, ist mir -glaub ich- egal. Im Krankenhaus die Hebammen waren beim Infoabend alle sehr nett, und von daher kriegen die mich schon gut durch die schweren Stunden. Eine von denen hatte mir auch geraten, ich soll mir noch privat eine Hebamme suchen. Ich kenne das auch nur so, dass man sich schon vorher nah einer umschaut - nicht wie bei Tina2609. Am Telefon die meinte sogar "oh, schon 27. Woche? Dann wird es aber Zeit". Keine Ahnung, warum. Bisher ging es ja auch gut ohne. Und Geburtsvorbereitung möchte ich nicht, das schreckt mich eher ab, wenn ich mit anderen hechelnden Frauen da auf einem Ball rumstöhne. Da frage ich die Hebamme lieber so. Und den Säuglingspflegekurs habe ich übers KH gebucht.
    Antwort
  • ivory.l@web.de
    Superclubber (120 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 14:57
    Hi Schlumpfine. Dann mach das so! Ich weiß auch nicht warum sie so erstaunt über die 27. Woche war, möglicherweise deswegen, weil Hebammen oftmals schon über Monate hinweg ausgebucht sind und Du Glück hattest, dass sie noch "frei" war. Und natürlich kannst Du sie auch vor der Geburt noch bis an die Belastbarkeitsgrenze nerven;-)....Lg, Laura
    Antwort
  • yvonne.kuech@web.de
    Superclubber (179 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 15:06
    Hallo Schlupfine, wo hast Du denn Deine Hebamme her? Habe meine aus dem Internet rausgesucht, Sie hatte so einen sympatischen Namen und da hab ich Sie halt angerufen. Am nächsten Dienstag hab ich das erste Gespräch mit ihr. Bin auch schon total gespannt, über was redet man denn da so? Ist Deine eine Beleghebamme? Fragen, über Fragen!
    LG Yvi
    Antwort
  • christiane.herbst@web.de
    Superclubber (199 Posts)
    Kommentar vom 04.10.2006 21:28
    Hallo, ich habe die Adresse aus dem Info-Heft vom Krankenhaus. Da stehen ganz viele drin, habe mir natürlich eine ausgesucht, die im Ort ist. Und zufällig noch auf derselben Strasse wie mein FA! Bin jetzt mal gespannt, laut Info-Broschüre bieten die alles mögliche an - hoffe nur, die sind auch nett (ist eine Hebammenpraxis). Nächsten Mittwoch bin ich schlauer. Wenn sie kein altmodischer Drachen ist, kann ja nicht viel schief gehen.. Hihi. Habe am meisten Angst davor, dass sie total konservativ eingestellt ist... Nach dem namen wollte ich auch erst gehen (*grins*), aber dann hätte ich die eigentlich NICHT nehmen dürfen, weil die heißt Kerstin, und so heißt im Büro meine allerschlimmste Erzfeindin-Kollegin im Bürö *lach*
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 05.10.2006 10:32
    Hi Mädels, wie sieht das denn grundsätzlich bei Euch mit der Wahl der Hebamme aus? Empfiehlt Ihr lieber eine Beleghebamme, die die Vor- und Nachsorge macht uns sogar bei der Geburt dabei ist oder geht ihr in das KH Eurer Wahl und vertraut Euch der Hebamme an, die gerade Dienst hat? Liebe Grüße, Kik
    Antwort
  • yvonne.kuech@web.de
    Superclubber (179 Posts)
    Kommentar vom 05.10.2006 10:45
    Hallo Kik, ich wollte eigentlich die ganze Zeit eine Beleghebamme haben, aber jetzt hab ich mich doch für eine Hebamme entschieden die zwar in dem Krankenhaus arbeitet in dem ich gerne entbinden will, aber bei mir nur die Nachsorge macht. Bei der gleichen Hebamme machen mein Mann und ich auch den Geburtsvorbereitungskurs. Ich hab mich umentschieden, weil die Beleghebammen alle nicht bei uns in der Nähe waren und mir es wichtig war durch die angebotenen Kurse meiner Hebamme noch ein paar andere Mamis und Papis aus unserer Umgebung kennen zulernen. LG yvi
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.