My Babyclub.de
Hilfe, bin so verzweifelt!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • by_joyce@yahoo.de
    Juniorclubber (29 Posts)
    Eintrag vom 14.07.2006 14:01
    Hallo Mädels!
    Ich war gestern bei meinem FA und während der Ultraschalluntersuchung hat er festgestellt, dass das Köpfchen von meinem Baby bereits der 41.SSW entspricht dabei bin ich erst in der 37.SSW. Hab gefragt ob uch denn dann ein Kaiserschnitt bekommen müsste, denn ich würde gern eine natürliche Geburt wünschen, hat er gemeint, dass sich die Beckenknochen eventuell noch etwas weiten, der Steissbein rückt nach hinten und die kindlichen Schädelknochen lassen sich auch etwas "zusammenrücken", was ziemlich schrecklich sein kann, denn mein kleiner Neffe (steckte lang im Becken, d.Nabelschnurr war 2 mal um den Hals gewickelt ) hatte dadurch Hirnblutung erlitten und hatte ne Zeit lang geschielt. Bin danach nach Hause und habe fast den ganzen Abend lang geheult, weil ich so Angst um den Kleinen habe. meine Bedenken sind auch die, ob es was pathologisches sein kann wie z.B. Hydrocephalus oder sonst irgendwas.
    Hat irgendjemand von euch solche Erfahrungen gehabt oder kennt jemanden dem es ähnlich erging? Ich bin so verzweifelt, kann an nichts anderes mehr denken und nur noch am heulen.....
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 14:33
    Liebe Joycelin, ich habe leider keine Ahnung und auch keinerlei Erfahrung, aber ich wollte Dir sagen, dass ich Dir ganz feste die Daumen drücke, das alles gut läuft. Ich bin sicher, dass Du vor einem Kaiserschnitt keine Angst haben musst. Bestimmt nicht zu vergleichen mit einer natürlichen Geburt, aber wenn es für Dich und Euer Kleines besser ist, dann steht das ja wohl außer Frage! Mach Dich jetzt nicht verrückt und versuche, positiv zu denken. Soll denn die Geburt jetzt schon eingeleitet werden oder will man noch warten? Ich drücke ganz fest alle Daumen! Liebe Grüße, KIK
    Antwort
  • katja_waeffler@yahoo.com
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 15:48
    Sali Joycelin
    Lass den Kopf nicht hängen! Ich wünsche dir viel Glück und versuche an etwas anderes zu denken.

    Leider habe ich keine Erfahrungen damit.

    Grüssli Katja
    Antwort
  • by_joyce@yahoo.de
    Juniorclubber (29 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 15:49
    Danke KIK für deine lieben Worte! Bis gestern hab ich auch positiv gedacht doch jetzt fällt es mir sehr schwer. Natürlich, wenn es für den Kleinen und mich besser ist werde ich den Kaiserschnitt wohl akzeptieren müssen. Der Arzt hat nur gemeint, dass es mit der Geburt bzw. Entbindung wohl etwas dauern würde, da der Muttermund noch fest verschlossen ist und dass wir uns in 2 Woche wiedersehen werden. Ansonsten hat es nicht mehr dazu gemeint.
    Ich bin total deprimiert.
    Antwort
  • by_joyce@yahoo.de
    Juniorclubber (29 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 15:51
    Danke Katja auch für deine tröstende Worte!
    Antwort
  • katja_waeffler@yahoo.com
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 16:20
    Hallo Joycelin
    Also wenn es nicht anderst geht dann ist ein Keiserschnitt sicher auch nicht das schlimmste. Meine Freundin hatte auch einen und es war nur halb so schlimm. Viel Glück
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 17:22
    hallo joycelin, ich hab auch leider überhaupt keine ahnung, was da sein könnte und will dich auch absolut nicht beunruhigen, sondern dir ganz viel kraft und power wünschen, das durchzustehen! auch wenn es schwer ist: denk positiv für dich und dein kind - es wird alles gutgehen! ich drück dir zumindest ganz fest die daumen, dass ihr beide alles gut und schnell übersteht!!! alles gute, kerstin
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 21:31
    Hallo Joycelin, ich persönlich habe damit keine direkte Erfahrung, aber eine dafür eine Freundin von mir. Als sie schwanger war, wurde auch irgendwann festgestellt, daß der Kopf im Verhältnis zum Körper zu groß sei und auch das Wort Hydrocephalus in den Raum geworfen. Große Aufregung natürlich. Dann aber stellte sich heraus, daß große Köpfe väterlicherseits in der Familie liegen und sich scheinbar dominant vererben. Das Baby kam auf natürlichem Weg gesund zur Welt und der angeblich so große Kopf ist nichtmal aufgefallen. Also, sorge Dich nicht zu sehr! Einen wirklichen Hydrocephalus würde man sowieso früher und eindeutiger erkennen, denke ich. Alles Gute!
    Antwort
  • nicole_hunziger@web.de
    Superclubber (221 Posts)
    Kommentar vom 14.07.2006 23:18
    Hallo Joycelin, ich wünsche dir und dem kleinen auch alles Gute. Vielleicht solltest du schon mal genauer erkundigen über einen KS, ich kann nur sagen es ist echt heftig wenn das Köpfchen nicht tiefer rutscht weil es zu groß ist für´s Schambein. Hatte dies selbst durchgemacht, hatte 12 1/2 h in den Wehen gelegen und war mit den Kräften am Ende , mein Kleiner kam nicht durch. Bei mir mussten sie das Steißbein wegdrücken (das Knacken habe ich heut noch in den Ohren) nicht schön sag ich dir. Ausserdem, ganz klar, kam die Saugglocke und der Dammschnitt zum Einsatz. Es ist ja nicht nur so das du zu kämpfen hast, sondern dein Krümelchen ja auch. Bei meinem Kleinen gingen schon die Herztöne runter, weil nichts vor und rückwärts ging, Horror sag ich dir.... Also denk in Ruhe nochmal darüber nach, ich will dir aber nicht noch mehr Angst machen. Ich drück dir die Daumen. LG Nicky
    Antwort
  • ang-wolfrum@web.de
    Powerclubber (57 Posts)
    Kommentar vom 15.07.2006 00:14
    Hallo Joycelin, also ich würde mich auf einen KS einstellen, denn das ist für Euch beide der sicherste Weg. Heutzutage kannst Du ja auch sozusagen "wach" dabei sein und Euren Kleinen gleich sehen u. hören. Was den Hydrocephalus angeht: mein Mann hatte ihn auch und das sogar noch recht lange nach der Geburt - die Bilder aus der Zeit waren wirklich der Hammer. Was war die folge: er war ein ständig unterforderter, wacher Junge der heute an der Uni seine Studenten auf Trab hält. Also Du siehst, selbst das ist kein Beinbruch, obwohl man damals Medizinisch nix weiter unternommen hat ist aus dem Kerle was geworden ;-)))
    Wünsche Dir von Herzen noch eine gute SS und eine gute Geburt für Euch beide - so oder so!!! Ganz liebe Grüsse Angelika
    Antwort
  • by_joyce@yahoo.de
    Juniorclubber (29 Posts)
    Kommentar vom 15.07.2006 08:49
    Danke euch allen! Ihr hab mich echt etwas aufgebaut!
    @Nicki: Echt schlimm, dass du diese Erfahrung machen musstest, tut mir echt leid. Hoffe das gleiche widerfährt mir nicht. Versuche mich schon drau einzustellen, dass ich Kaisersnitt bekomme und wenn es dann doch auf natürlichem Weg gehen sollte bin ich um so glücklicher!
    Wünsche Euch allen ein schönes, erholsames Wochenende! Liebe Grüsse!
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 17.07.2006 11:35
    Hallo Joycelin, gerade habe ich was gelesen, da mußte ich an Deine Geschichte denken. Nämlich stand da in einem Schwangerschaftsberatungsbuch, was bei meiner Ärztin rumlag, daß die Kopf-bzw. Kindsgröße vor der Geburt nur unzuverlässig bestimmt werden kann und ein Kaiserschnitt nur in den SELTENSTEN Fällen nötig ist, nämlich genau dann, wenn z.B. ein Hydrocephallus diagnostiziert wurde. Vielleicht hast Du eine Hebamme, mit der Du mal sprechen kannst? Bei meiner ersten Schwangerschaft wurde mir übrigens auch von zwei Ärzten ein "über-4-Kilo-Kind" prophezeit, was ebenfalls nicht stimmte, er wog tatsächlich 3700 g. Das wollte ich nur mal eben loswerden, da ich persönlich recht contra bin gegenüber Kaiserschnitten, erst recht, wenn sie überflüssig sind. Alles Gute und Liebe Grüße!
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 17.07.2006 11:35
    Hallo Joycelin, gerade habe ich was gelesen, da mußte ich an Deine Geschichte denken. Nämlich stand da in einem Schwangerschaftsberatungsbuch, was bei meiner Ärztin rumlag, daß die Kopf-bzw. Kindsgröße vor der Geburt nur unzuverlässig bestimmt werden kann und ein Kaiserschnitt nur in den SELTENSTEN Fällen nötig ist, nämlich genau dann, wenn z.B. ein Hydrocephallus diagnostiziert wurde. Vielleicht hast Du eine Hebamme, mit der Du mal sprechen kannst? Bei meiner ersten Schwangerschaft wurde mir übrigens auch von zwei Ärzten ein "über-4-Kilo-Kind" prophezeit, was ebenfalls nicht stimmte, er wog tatsächlich 3700 g. Das wollte ich nur mal eben loswerden, da ich persönlich recht contra bin gegenüber Kaiserschnitten, erst recht, wenn sie überflüssig sind. Alles Gute und Liebe Grüße!
    Antwort
  • juka@hotmail.com
    Superclubber (257 Posts)
    Kommentar vom 17.07.2006 11:35
    Hallo Joycelin, gerade habe ich was gelesen, da mußte ich an Deine Geschichte denken. Nämlich stand da in einem Schwangerschaftsberatungsbuch, was bei meiner Ärztin rumlag, daß die Kopf-bzw. Kindsgröße vor der Geburt nur unzuverlässig bestimmt werden kann und ein Kaiserschnitt nur in den SELTENSTEN Fällen nötig ist, nämlich genau dann, wenn z.B. ein Hydrocephallus diagnostiziert wurde. Vielleicht hast Du eine Hebamme, mit der Du mal sprechen kannst? Bei meiner ersten Schwangerschaft wurde mir übrigens auch von zwei Ärzten ein "über-4-Kilo-Kind" prophezeit, was ebenfalls nicht stimmte, er wog tatsächlich 3700 g. Das wollte ich nur mal eben loswerden, da ich persönlich recht contra bin gegenüber Kaiserschnitten, erst recht, wenn sie überflüssig sind. Alles Gute und Liebe Grüße!
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 17.07.2006 12:15
    Hallo Joycelin … der Kleine einer Bekannten hat auch einen sehr großen Kopf, so dass er das erste Lebensjahr immer wieder deshalb untersucht wurde – aber es ist alles okay … und wenn man sich den Papa anschaut, dann sieht man auch woher er es hat :-) Bei meiner Nicht war es das umgekehrte Problem, ihr Köpfchen war so klein, dass sie weit aus allen Messvorgaben heraus stach und alle hatten ständig Sorge, dass es etwas krankhaftes sein könnte … war aber auch nicht der Fall. Es gibt einfach Kinder, die keine Lust haben, mittelmäßig zu sein ;-). Bei einer anderen Bekannten sah die Kleine nach der Geburt übrigens auch ziemlich abenteuerlich aus, sie hatte einen recht großen Kopf, die Geburt ging sehr schnell und ihre Schädelknochen haben sich auch verschoben (ganz spitz und auf einer Seite platt), aber nach kurzer Zeit sah sie völlig normal aus. Ich denke die Natur hat es schon so eingerichtet, dass fast alle Frauen ihre Kinder auf „normale“ Weise bekommen können – das vergisst man nur leider in einem Land, wo doch recht schnell Kaiserschnitte gemacht werden. Ich weiß nicht, ob so was möglich ist, aber vielleicht ist ja ein „halbgeplanter“ Kaiserschnitt machbar. Also erst normal anfangen und wenn es doch Probleme geben sollte, könnte man einen Kaiserschnitt machen, der mehr oder weniger vorbereitet ist, so dass es kein Notfallschnitt mit Vollnarkose wird. Ich wünsche Euch alles Gute und eine tolle Geburt!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.