My Babyclub.de
Ist nächtliches Trinkbedürfnis bei Alina normal?!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • michaela.meinhardt@aok.nds.de
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Eintrag vom 10.02.2005 14:53
    Hallo zusammen,
    habe eine Frage und hoffe hier auch eine Antwort zu bekommen! Habe folgendes Problem:
    Alina (13,5 Monate) wacht nachts oft auf und trinkt dann nachts bis zu zwei Flaschen (250 ml) Tee. Ist das normal?! Mache mir ein bisschen Sorgen, weil ich in der Schwangerschaft an Diabetes litt und auch viermal tgl. Insulin spritzen muss. Wollte aber nicht gleich alles rebelisch machen und den Kinderarzt um einen Diabetes-Test bitten. Vielleicht kann mir ja auch hier jemand helfen?! Wäre echt lieb!! Habe auch mal gehört, das man den Kindern nachts nichts mehr zu trinken geben sollen, /zumindest ab einem bestimmtem Alter, da sie sonst schlecht schlafen. Jedoch wenn ich Alina nichts zu trinken gebe, macht sie ordentlich weinend ordentlich Dampf! Weiß mir echt keinen Rat mehr, aber vielleicht mache ich mir ja auch umsonst Gedanken und das ist völlig normal! Vielleicht sollte ich noch sagen, das ich es schon ausprobiert habe, wg. der trockenen Heizungsluft ein Gefäß mit Wasser auf die Heizung zu stellen, doch das hat auch nichts gebracht. Heizung ist auch nur auf ganz klein an, also zu warm kann es eigentlich auch nicht sein. Würde mich sehr freuen, wenn hier wirklich jemand ist, der mir helfen kann!! Lieben Gruß Michaela & Alina
    Antwort
  • nina-heller@web.de
    Gelegenheitsclubber (22 Posts)
    Kommentar vom 15.02.2005 12:57
    Hallo Michaela,
    wirklich helfen kann ich dir wohl nicht. Ich kann dir nur sagen, dass mein Großer, das in dem Alter auch hatte. Er hat auch nachts bis zu 600 ml getrunken. Natürlich mussten wir dann bald drauf wickeln, weil s durchging... Auch wir fragten uns, ob die Mengen normal sein können... außerdem war es supernervig immer mind. 2mal raus zu müssen. Ich glaub aber, dass es nicht reiner Durst war, sondern auch Gewohnheit. Wir haben irgendwann von Tee auf Wasser umgestellt und da hat sich das bald gegeben. Außerdem haben wir die letzten Stunden vorm Schlafengehen geschaut, dass er viel trinkt.
    Diabetes hat bei uns niemand, also hatten wir auch weniger Grund uns Sorgen zu machen!
    Alles Gute Nina
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.