My Babyclub.de
Lange stildauer und Blähungen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • schwesterkatrin@gmx.net
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Eintrag vom 30.03.2007 12:11
    Hallo,

    ich habe eine 5 1/2 Wochen alte Tochter. Sie wurde 4 wochen zu früh geboren und hatte am anfang nicht so viel Kraft um schnell an der Brust zu trinken. Mittlerweile ist sie eigentlich fit,aber das stillen dauert immernoch mind25 min pro seite,kann aber auch mal 1,5 stunden insgesamt dauern. Versuche ich sie früher ab zu nehmen ist das geschrei groß und sie läßt sich kaum beruhigen. Ich habe auch schon stillproben durchgeführt,und sie brauch die Zeit wirklich um auf 70-110ml zu kommen. Sie wiegt jetzt 4170gr Entlassungsgewicht war 2700. Ich höre immer von allen Seiten das sie viel zu lange trinkt. Was für ERfahrungen habt ihr gemacht? Ist das zu lang? Sie macht am Tag nach dem Essen2-3 stunden Pause. Nachts schläft sie 4-5stunden,hat also nur eine Nachtmahlzeit. Insgesamt ißt sie 5-6mal in 24std.Wenn sie mehr bräucht würde sie sich doch melden oder? Außerdem hat sie ziemliche Blähungen und ist immer sehr am drücken und arbeiten auch im Schlaf. Kennt jemand ein gutes homöopathisches Mittel? SAB hilft irgendwie nicht.Würde mich über ein paar Meinungen freuen.Gruß Katrin
    Antwort
  • schwesterkatrin@gmx.net
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 30.03.2007 12:11
    Hallo,

    ich habe eine 5 1/2 Wochen alte Tochter. Sie wurde 4 wochen zu früh geboren und hatte am anfang nicht so viel Kraft um schnell an der Brust zu trinken. Mittlerweile ist sie eigentlich fit,aber das stillen dauert immernoch mind25 min pro seite,kann aber auch mal 1,5 stunden insgesamt dauern. Versuche ich sie früher ab zu nehmen ist das geschrei groß und sie läßt sich kaum beruhigen. Ich habe auch schon stillproben durchgeführt,und sie brauch die Zeit wirklich um auf 70-110ml zu kommen. Sie wiegt jetzt 4170gr Entlassungsgewicht war 2700. Ich höre immer von allen Seiten das sie viel zu lange trinkt. Was für ERfahrungen habt ihr gemacht? Ist das zu lang? Sie macht am Tag nach dem Essen2-3 stunden Pause. Nachts schläft sie 4-5stunden,hat also nur eine Nachtmahlzeit. Insgesamt ißt sie 5-6mal in 24std.Wenn sie mehr bräucht würde sie sich doch melden oder? Außerdem hat sie ziemliche Blähungen und ist immer sehr am drücken und arbeiten auch im Schlaf. Kennt jemand ein gutes homöopathisches Mittel? SAB hilft irgendwie nicht.Würde mich über ein paar Meinungen freuen.Gruß Katrin
    Antwort
  • mirlynn@web.de
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 31.03.2007 22:57
    Mach dir da mal keine Sorgen. Am Anfang brauchen die Kleinen immer länger. Meine hat auch 45 Minuten gebraucht. Dazu kommt ja noch, dass deine Tochter vier Wochen zu früh kam, der Saugreflex stellt sich bei Frühchen oft erst gegen de nerrechneten ET ein, also wäre deine Tochter ja erst eine Woche alt. Gieb euch Zeit, nur keine Panik, kein Stress. Man braucht viel Ruhe für das Stillen, sonst überträgt sich jeder Stress auf das Baby. Die anderen sollen dich da mal nicht unter Druck setzen, das kann ich garnicht verstehen! Wenn deine Tochter so gut zunimmt, dann gibt es da auch nichts auszusetzen. das mit den Blähungen kommt am Anfang ja oft vor. Hatten wir auch. Und ich glaube bei Frühchen ist es manchmal noch ausgeprägter. SAB hat bei uns auch nicht geholfen. Bäuchlein Massage mit Kümmelöl kann helfen, viel Ruhe beim Stillen, regelmäsiges Bäuerchen und etwas Fencheltee (mit dem Löffel geben, oder du trinkst vor dem Stillen Tee). Das sind dieeinzigen Tipps die ich habe. Hast du eine Hebamme zur Nachsorge? Die haben auch immer gute Tipps. Also alles Gute euch, mach dir keine Sorgen. LG
    Antwort
  • anjutabuling@web.de
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 01.04.2007 01:13
    Lass idh mal nicht verückt machen. Mein sohn kam zwei Wochen zu spät, hatte aber für jede Stillmahlzeit 1 Stunde gebraucht. Dafür wollte er eben nicht jede 2 Std. an die Brust und mit 6 Wochen hat er durchgeschlafen!
    Der Kleinen gehts doch gut, also bloß kein Stress...
    Naja, ich hab die Zeit genutzt und viele Bücher beim Stillen verschlungen ;)
    Antwort
  • sonjanaujoks@gmx.de
    Superclubber (327 Posts)
    Kommentar vom 02.04.2007 09:33
    Huhu,

    bei uns hat es auch anfangs pro Seite mind. 20 Minuten gedauert ( also insges. fast eine Stunde, da ich beide Seiten gleich hintereinander gestillt habe ). Dafür hat meine Kurze dann auch so schön heia gemacht wie Deine. Habe es mir dann auch immer gemütlich gemacht, mit Naschis ( Obst wäre nat. gesünder gewesen ähäm ), Tee und manchmal ein wenig fernsehen oder lesen. Hat sich bei uns irgendwann auf 10-15 Minuten gegeben. Hatte aber auch Zeiten, in denen sie eine Stunde an einer Brust verbracht hat. Das hat echt geschlaucht, war aber ok, denn da war sie wenigstens pappensatt! Du könntest auch versuchen, vor und nach einer Stillmahlzeit was abzupumpen, zu sammeln und es ihr nach dem Trinken anbieten, wenn es Dir zu lange dauert. Habe ich auch eine Zeitlang gemacht, da sie ein Vielfraß war und ich nach 40 Minuten stillen nicht mehr konnte :-) Irgendwann hat sie die "Extraprtion" nicht mehr genommen.
    Gegen die Blähungen haben wir Windsalbe auf das Bäuchlein massiert, Fencheltee gegeben und manchmal auch Kümmelzäpchen ( carum carvi ).
    Viel Glück.
    Antwort
  • schwesterkatrin@gmx.net
    Gelegenheitsclubber (5 Posts)
    Kommentar vom 02.04.2007 14:56
    Vielen Dank für eure Antworten. Ich bin erstmal beruhigt,das meine KLeine nicht die einzige Langzeit Esserin ist. Mich würden die langen Mahlzeiten ja auch nicht stören,wenn sie nicht hinterher immer ein Theater machen würde,als ob sie noch gar nichts gegessen hat. Das ist etwas anstregend und ich bin meistens ziemlich ratlos,ob sie wirklich nicht satt ist oder nur Nuckeln möchte( Schnuller lehnt sie ´meistens ab). Tagsüber schläft sie auch nicht wirklich gut. Manchmal muß ich direkt nach einer Stunde wieder stillen. Puh,dann fühl ich mich immer ganz schwach. Waren eure KLeinen am anfang auch immer so am "arbeiten" sie ist die ganze Zeit am drücken und stöhnen,als ob sie Verstopfung hätte. Hat sie aber nicht. Vor allem nachts ist das anstrengend,sie macht das auch im schlaf. Ist dann richtig am grunzen. Ich mach dann kein Auge zu. Aber ich hab ja noch Hoffnung das es ihrem Bauch bald besser geht. Kümmelzäpfchen funktionieren leider nicht. Sie hat ja ständig stuhlgang,oder drückt es beim pupsen raus. Andere Tips hat unsere Hebamme leider auch nicht. Ach ja,sie hat seit ein paar Tagen lauter kleine rote Pickelchen im Gesicht. Habt ihr damit Erfahrungen gemacht? Muß ich gleich zum Kinderarzt? Sonst gehts ihr wie immer. Morgen kommt eh unsere Hebamme nochmal,die wird mir bestimmt sagen,was ich tun soll. Gruß Katrin
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.