My Babyclub.de
Schlafen im Elternbett

Antworten Zur neuesten Antwort

  • anyulin@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Eintrag vom 15.08.2004 16:19
    Hallo, unsere Tochter ist 2,5 Monate alt. Sie schlief vom Anfang an mit mir im Bett, da sie im eigenen Bett immer sehr unruhig geschlafen hat und mein BauchgefĂŒhl eben fĂŒrs Schlafen im Elternbett war. Ich habe jetzt mehrmals ausprobiert, sie im ihrem Bett zu liegen, allerdings endete dies immer mit Schreien oder eben kurzem Schlafdauer... Habt Ihr Erfahrungen damit? Wie habt Ihr dies gemacht? Ich bin halt nicht dafĂŒr, daß man ein Baby schreien lĂ€ĂŸt...Danke!!

    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2004 10:12
    Hallo An-yu, ich muss nicole wiedersprechen, wir haben unsere tochter (4,5 monate) nur die erste woche bei uns im bett schlafen lassen, dann ist sie sofort in ihre wiege gewandert, ich hatte die wiege direkt neben meinem bett stehen, da konnte ich immer die hand reinstecken und ihr an die wange o auf den bauch legen, mit 3 monaten hat sie dann schon in ihrem eigenen zimmer geschlafen u schlĂ€ft dort viel ruhiger da sie nicht davon gestört wird wenn wir uns umdrehen usw. und wir schlafen auch besser da wir nicht immer drauf achten mĂŒssen dass sie nicht aufwacht. probier einfach sie immerwieder ins bett zu legen auch tagsĂŒber wenn sie mĂŒde ist, schreien sollst du sie natĂŒrlich auf keinen fall lassen, setz dich vielleicht erstmal daneben, sprich mit ihr, wenn sie doll weint, nimm sie auch mal wieder raus tröste sie und leg sie dann wieder rein, so gewöhnt sie sich langsam dran. wir hatten eine zeitlang das problem dass unser kind tagsĂŒber nur auf meinem arm einschlafen wollte, aber mit geduld und konsquenz haben wirs geschafft dass wir sie auch tagsĂŒber in ihr bett legen wenn sie mĂŒde ist und sie auch ohne viel theater einschlĂ€ft.
    Grade auch fĂŒr euch ist es besser wenn die kleine maus im eigenen bett schlĂ€ft, ihr mĂŒsst euch ja auch vom tag erholen. ich bin außerdem der meinung, dass die kleinen sehr schnell mitkriegen was ihnen besser gefĂ€llt, und das ist natĂŒrlich bei mama und papa zu sein - logisch - aber ich hĂ€tte keinen bock drauf wenn ein 2 jĂ€hriges kind immernoch bei mama und papa schlĂ€ft, aber das muss jeder fĂŒr sich entscheiden
    ich wĂŒnsch dir auf jeden fall viel erfolg.
    Antwort
  • anyulin@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2004 13:28
    Vielen Dank fĂŒr die vielen Tipps! Ich habe gestern es nochmals ausprobiert, mir fĂ€llt auf jeden Fall drei Sachen auf

    1) es hat lang gedauert bis sie eingeschlafen ist: Problem dabei ist der Schnuller, dies verliert sie immer, habt Ihr Tipps dafĂŒr? Wie verwendet man Schmusetuch eigentlich?

    2) Sie wachte alle 2 Stunden auf...obwohl sie normalerweise nach jeder Mahlzeit 3 Stunden lang schlÀft...

    3) Sie will absolut nicht auf der Seite schlafen (obwohl dies tat sie gerne im 1. Monat), obwohl sie somit besser einschlafen könnte. Sie erschreckt sich immer, wenn sie auf dem RĂŒcken schlĂ€ft...

    Vielen Dank!
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2004 13:47
    das mit dem schnuller ist doof, ich kenn das auch, am liebsten wĂŒrde man ihn festbinden... ich hab immer daneben gesessen und ihn festgehalten bis sie so fest eingeschlafen war dass man ihn raus nehmen konnte, die kleinen erschrecken sich immer wenn der schnuller rausfĂ€llt u sind wieder wach, unser kind hat auch am anfang gerne auf der seite geschlafen, jetzt nicht mehr, dann lass sie auf dem rĂŒcken schlafen. das mit dem erschrecken hat nichts mit der rĂŒckenlage zu tun, die kleinen verarbeiten da einfach ihre erlebnisse und dabei fliegen die arme weg und sie wachen auf, am schlimmsten ist die 1. REM-Phase die kommt direkt nach dem einschlafen, probier mal ihr die arme ganz leicht festzuhalten, du musst beobachten wann ihre augen unter den geschlossenen lidern anfangen hin und her zu rasen - das ist zwar alles total zeitaufwendig aber es lohnt sich. ein schmusetuch kannst du folgendermaßen verwenden, leg es dem baby in den arm, so das es sein gesicht reinkuscheln kann, musst es aber eben dann wieder weg nehmen wenn sie schlĂ€ft wegen erstickungsgefahr.
    ich wĂŒnsch dir viel erfolg aber es wird besser mit dem schlafen je Ă€lter das baby ist, ich hoffe das ist dir ein trost.
    Kristina
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2004 13:50
    eine sache noch: dass sie tagsĂŒber nur 2 stunden nach den mahlzeiten schlĂ€ft, ist nicht ungewöhnlich, sie wird ja auch Ă€lter und will auch eine andere beschĂ€ftigung als nur schlafen, unsere tochter ist wie gesagt 4,5 monate und wenn ich glĂŒck habe schlĂ€ft sie am tag noch 2x 1 stunde
    Antwort
  • anyulin@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2004 14:00
    Hallo Kristina,

    es ist schön zu wissen, daß ich nicht alleine bin...Mit dem 2 stĂŒndigen Schlaf meine ich eigentlich nachts. Sie wird meistens um 22 Uhr zum letzten Mal gestillt, dann schlĂ€ft sie ca. 4 Stunden lang, danach stille ich sie alle 3 Stunden. Letzte nacht jedoch mußte ich sie alle 2 Stunden stillen, als sie alleine schlief...

    Mit dem Schmusetuch finde ich ein wenig schwierig: wie lege ich es in den Arm? Sie kann es noch nicht greifen, und als ich gestern versucht habe, das Tuch bei ihr zu legen, war sie total wĂŒtend, da sie dann ihre Ärme nicht frei bewegen konnte...

    Vielen Dank nochmals fĂŒr die Tipps!!

    Liebe GrĂŒĂŸe, An-yu
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2004 14:11
    du arme nachts alle 2 stunden ist schon hart, wieviele wochen ist sie alt? kann es vielleicht auch ein wachstumschub sein? unsere tochter kam manche nĂ€chte auch alle 2 stunden, das war aber nach 2 tagen wieder vorbei. meine hebamme meinte dann dass sie einen wachstumschub hat und dann eben mehr braucht. beobachte das mal noch die nĂ€chsten beiden nĂ€chte. ich muss dir ehrlich sagen ich halte nicht so besonders viel von einem schmusetuch, es lohnt sich eigentlich erst dann wenn die kleine bewusst zugreift und du festgestellt hast, dass sie es wirklich mag etwas weiches im gesicht zu haben. setzt dich vorallem nicht selber unter druck wenn du sie ins bett bringst, die kleinen spĂŒren dass wenn die mama angespannt ist. ich hab festgestellt dass die meisten eltern so ihre probleme haben dem nachwuchs "anstĂ€ndiges" schlafen beizubringen, du stehst damit absolut nicht alleine da.
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 16.08.2004 22:19
    Hallo An-yu, hallo Kristina!
    Ich habe auch sehr lange (bis 6Mo) alle 2Stunden gestillt, auch nachts. Da ich in einer Stillgruppe war mit ca. 40 Frauen, weiß ich, dass es nichts ungewöhnliches ist, da Babys eben einen kleineren Magen haben und ausserdem wird Muttermilch schneller abgebaut als Fertigmilch. Ich freue mich natĂŒrlich fĂŒr jeden, bei dem die Kinder es lĂ€nger aushalten...Und An-yu, bis ca. 4Monaten wĂ€chst das Baby sehr sehr schnell, so schnell wĂ€chst es nie wieder in seinem Leben, daher auch der große Hunger :0). Ich denke, beim zweiten Kind wĂŒrde ich nicht mehr so oft stillen, sondern von Anfang an FlĂ€schchen anbieten. Dann kann ich vielleicht besser schlafen oder auch mal in Ruhe zum Frisör gehen, ohne zu befĂŒrchten, dass das Baby verhungert...
    Ich wĂŒnsche euch weiterhin viel Erfolg!
    Antwort
  • anyulin@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2004 19:00
    Hallo Natalie, hallo Kristina, ich war heute beim Kinderarzt und mir wurde gesagt, dass ich es durchhalten sollte, dann werde ich auch belohnt...Obwohl ich diese Nacht schon sehr verzweifelt war...Ich finde einfach alle zwei Stunden sehr hart, kaum bin ich eingeschlafen, muß ich wieder aufstehen. Ich muß aber sagen, es ist kein Wachstumsschub, da sie schon vier Tage lang es gemacht hat. Ich vermute eher, dass sie eigentlich nur meine NĂ€he spĂŒren möchte...Allerdings hilft kein Schnulli noch Herumtragen. Soll ich es wirklich durchhalten? Was meint Ihr?
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2004 19:26
    Hallo An-yu, der kinderarzt hat schon recht, halte durch, sehr viele kinder haben probleme mit dem schlafen, meine tochter macht immer tagsĂŒber terror wenn sie schlafen soll, sie ist total mĂŒde aber brĂŒllt sich im bett die seele aus dem leib, aber es wird mit jedem tag ein bissel besser. du hast wahrscheinlich ein besonders liebebedĂŒrftiges kind, sie möchte sicher nur besonders stark in deiner nĂ€he sein, da hast du schon recht, aber wenn sie sich ein bissel besser ins leben eingefunden hat, wird das mit dem schlafen sicher auch leichter, die nĂ€chste große hĂŒrde kommt mit 3 monaten, wenn sie die genommen hat, ist meistens das schlimmste ĂŒberstanden - halt mich bitte auf dem laufenden
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2004 20:47
    Hallo An-Yu!
    Ich kann dir nur erzĂ€hlen, wie es bei mir ist. Ansonsten raten wirklich alle: KinderĂ€rzte, Ratgeber-BĂŒcher u.s.w. das Kind schreien zu lassen. Das ist wohl die schwierigste aber auch die effektivste Methode, dem Kind das Schlafen beizubringen.
    Ich habe das immer ganz locker genommen, dass ich nachts alle 2Stunden aufstehen mußte. Ich dachte, dass ist jetzt halt so, wenn ich mich aufrege, wird es nicht besser. Und eines Tages werden sie alle groß und schlafen von alleine. Henrik ist mittlerweile 10 Monate alt und ich habe festgestellt, als wir im Urlaub waren oder bei meinen Eltern, hat er immer bei uns im Bett geschlafen und dann hat er auch fast durchgeschlafen, teilweise 8Stunden am StĂŒck. Das war fĂŒr mich natĂŒrlich ganz schön. Zu Hause wacht er nachts 2-3 mal auf und dann gebe ich ihm den Schnuller und drehe ihn auf die andere Seite, wenn das nicht hilft bekommt er die Brust. Morgens so gegen 5-6Uhr nehme ich ihn dann ganz zu uns ins Bett, damit wir in Ruhe bis 7Uhr schlafen können.Dann ist die Nacht vorbei.
    Zum Einschlafen gebe ich ihm jetzt die Flasche. Er trinkt und schlĂ€ft dabei ein, und wenn er dabei nicht einschlĂ€ft bleibe ich mit ihm auf dem Bett liegen, bis er eingeschlafen ist und lege ihn dann in sein Bettchen. Das klappt eigentlich ganz gut. Mein Kind ist halt auch sehr liebebedĂŒrftig...
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 20.08.2004 10:59
    hallo An-yu, ich hab gestern abend im bett nochmal ĂŒber deinen fall nachgedacht: probier doch mal die kleine abends zuzufĂŒttern, d.h. gib ihr erst die flasche mit 1er Milch, die macht mehr satt (Öko-Test hat geschrieben, dass die von hipp am besten ist - ich nehme die auch allerdings schon die 2er Folgemilch) und leg sie dann nochmal an die brust und lass sie sich richtig satt und mĂŒde trinken, dann trag sie ganz vorsichtig ins bett - bei den flaschen hab ich mit den von nuk die besten erfahrungen gemacht, da können die meisten kinder gut draus trinken - probiers einfach mal, schlimmer kanns ja nicht werden
    Antwort
  • anyulin@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 21.08.2004 21:49
    Hallo Kristina, hallo Natalie, ich habe mit meinem Mann ĂŒbers ZufĂŒttern diskutiert, ich denke, ich werde es noch 6 Wochen abwarten, bis sie 4 Monate alt ist. Ich möchte sie voll stillen bis dahin, es ist doch das Beste fĂŒrs Baby...auch wenn es nicht das Beste fĂŒr mich ist...Na ja, vielen Dank fĂŒr Eure UnterstĂŒtzung, ich werde Euch auf dem Laufenden halten! Liebe GrĂŒĂŸe, An-yu
    Antwort
  • hohmann_andre@t-online.de
    Powerclubber (61 Posts)
    Kommentar vom 04.09.2004 13:20
    Ein Rat: bzw eigentlich zwei... Marie fands furchtbar,wenn ich sie nachts gestillt hatte,dass ich sie in ihren kalten Stubenwagen wieder reingelegt habe.. Abhilfe schafft es,wenn das Kind auf einem handtuch schlĂ€ft,welches man dann aus dem Wagen mit rausnimmt ins Bett und dann auch wieder in den wagen zurĂŒcklegt... und das mit der NĂ€he,da habe ich Marie einen Pullover von mir,den ich den tag ĂŒber oder so anhatte,ins Bett gelgt.. so neben den Kopf,dass sie sich den nicht ĂŒbers Gesicht ziehen konnte,sie aber den vertrauten geruch in der nase hat
    Antwort
  • k.rahn@t-online.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 07.09.2004 21:18
    Hallo!Meine Tochter ist jetzt 5,5 Monate alt und schlĂ€ft vom ersten Tag an bei mir, sehr ruhig und zufrieden. Die nĂ€chtlichen Stillmahlzeiten schwanken von einmal um 4 Uhr bis alle 2 Stunden, je nach Wachstum. Da wir alle sofort weiterschlafen nach dem Trinken, ist es ĂŒberhaupt keine Belastung. Jedes Kind schlĂ€ft irgendwann durch, warum sollte man es dazu zwingen? Und nur aus Bequemlichkeit auf Kuhmilch umzusteigen halte ich fĂŒr die falsche Lösung. Warte lieber bis zum ersten Brei mit 6 Monaten, das kann durchaus ein Getreidebrei am Abend sein,vielleicht verhilft das zum freiwilligen durchschlafen. Laß Dein Kind jedenfalls nicht unnötig schreien, es macht das nicht zum Spaß oder um Dich zu Ă€rgern, sondern es ist immer ernstgemeint.
    Antwort
  • julia@dibbs.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 08.09.2004 00:21
    Hi du,
    mein Sohn ist jetzt fast 2,5 Jahre alt, und wir schlafen nach wie vor in unser aller Bett.
    Tu, was dein GefĂŒhl dir sagt, und lass dich nicht irre machen. Du machst genau das, was dein Baby biologisch "erwartet". :-)
    LG! Julia
    www.anahita-verlag.de
    Antwort
  • julia@dibbs.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 08.09.2004 00:25
    Hi An-yu, ich nochmal. hab eben erst die ganzen BeitrÀge durchgelesen. Ja, halte durch! Sie ist doch erst 2,5 Monate alt. Es wird besser. Man gewöhnt sich daran, an den Schlafmangel, an das permanente Gefordertsein, an alles.
    LG! Julia www.anahita-verlag.de
    Antwort
  • anyulin@hotmail.com
    Gelegenheitsclubber (9 Posts)
    Kommentar vom 08.09.2004 22:04
    Hallo! Ich war lange nicht mehr online gewesen, bin ĂŒberrascht von den vielen netten Mails und zahlreichen Tips :-) Es geht mir schon besser, irgendwie habe ich es damit abgefunden. Enya schlĂ€ft immer noch nicht durch, dafĂŒr trinkt sie nur noch zwei- bis dreimal nachts, manchmal auch viermal, aber das ist schon selten. Ich habe auch das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gekauft, es ist schon interessant, aber noch irrelevant fĂŒr mich. Mal schauen, ob ich es noch durchhalte :-) LG, An-yu
    Antwort
  • ch.rossmann@happy-buerste.de
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 20.09.2004 12:58
    Hallo An-yu, meine Erja hat bis sie fĂŒnf Monate war bei uns im Bett geschlafen. Ich hatte bis dahin auch das GefĂŒhl, sie brauch die NĂ€he, denn sie ist sonst immer nach 45 Minuten aufgewacht, wenn ich sie alleine schlafen ließ. Ich habe auch im Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" gelesen und das mit dem ab und zu alleine einschlafen probiert. Hat auch nicht funktioniert. Aber auf einmal hat es dann geklappt als wir fĂŒr sie ein Kinderbett gekauft haben. Ich hatte das GefĂŒhl sie wĂŒrde nachts neben mir eher unruhig schlafen. Also habe ich sie nach dem Einschlafen immer (!) in ihr Kinderbett gelegt und plötzlich schlief sie auch nachts bis zu vier Stunden alleine. Ich denke jedes Kind ist da auch anders. Sie macht tagsĂŒber von anfang an nur immer kleine SchlĂ€fchen (meist drei) von 45 Minuten. Und nachts schlief sie insgesamt nur 8 Stunden. Seit sie jetzt aber sich mehr bewegt und mehr auch selbst spielt (HĂ€nde können greifen, sich umdrehen usw.) benötigte sie immer mehr Schlaf. Jetzt ist sie sechs Monate alt, schlĂ€ft tagsĂŒber immer noch so wenig aber nachts dafĂŒr 10-11 Stunden und will nur noch 2 mal gestillt werden. Also halte durch, viel erledigt sich auch von alleine!
    Antwort
  • littlesnoopy2402@aol.com
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 18.10.2004 17:09
    Hallo, ich habe einen 4 wochen alten Sohn.Er möchte nicht in seinem Bettchen einschlafen ,lieber in unserem Arm ,und wenn wir ihn dann in sein Bettchen legen,bemerkt er es sofort und schreit tierisch.Obwohl ich schon 2 T-Shirts von mir in sein bettchen gelegt habe Vielleicht ist es zu kalt oder die begrenzung fehlt ihm .Ich stille ihn 3 -StĂŒndlich teilweise schlĂ€ft er dann sehr gut ihn seinem Bettchen,nur einschlafen möchte er dort nicht! Verwöhnen wir ihn jetzt schon,wenn wir ihn mit zu uns ins bett nehmen? Was kann ich tun? Muß er denn auch schon um eine bestimmte zeit ins bett gebracht werden( z.b.tgl.19.00 Uhr)? Weil die kleinen können doch eh noch nicht unterscheiden ob tag oder nacht und wie spĂ€t es ist. Vielen dank fĂŒr eure Hilfe
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 18.10.2004 19:09
    Hallo Yvonne!
    Jeder macht es auf seine Weise. Manche bringen ihre Babys immer um die selbe Uhrzeit ins Bett, egal ob es Protest gibt oder nicht, irgentwann gewöhnt sich das Baby daran, wenn man durchhĂ€lt. Ich konnte es gar nicht haben, dass mein Kind mal geweint hat und habe den Kleinen immer auf den Arm genommen und wenn er eingeschlafen war, ins Bett gelegt. Mein Sohn wollte auch von Anfang an immer um ca 19Uhr schlafen, das ist jetzt immernoch so. Nur durchgeschlafen hat er bis jetzt auch noch nie (er ist 1Jahr und 3Wochen alt). Ich finde nicht, dass man sein Kind verwöhnt, wenn man es mit ins Bett nimmt. Es ist halt nicht so entspannend zu dritt im Elternbett. Und deswegen mußt du selber entscheiden, ob du dein Kind schon erziehen möchtest, wenn nötig auf die harte Tour, weil es spĂ€ter umso schwieriger wird. Oder, wenn es fĂŒr dich in Ordnung ist, dein Kind mit ins Bett zu nehmen, dann lass dich von keinem verrĂŒckt machen und mach es so, wie es fĂŒr dich am einfachsten ist ;0).
    Liebe GrĂŒĂŸe, Natalie
    Antwort
  • nuvi02@yahoo.de
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 23.10.2004 00:15
    hallo yvonne,

    hast du dir vielleicht schon mal ĂŒberlegt das einfach nur DU ihm fehlst, wenn du ihn allein in sein bettchen legst - ich mein "t-shirts" sind ein mehr als dĂŒrftiger ersatz zu deiner nĂ€he und wĂ€rme.
    wenn du ihn mit in dein bett nimmst dann ist das nur gut fĂŒr ihn, ganz sicher!
    es gibt kein "zuviel" an liebe, wĂ€rme. nĂ€he. schon gar nicht fĂŒr ein 4 wochen altes neugeborenes.
    mein sohn ist jetzt siebzehn monate alt und er ist ein selbsbewusster, selbsstÀndiger kleiner mann - verwöhnen kann man die kleinen gar nicht wenn man sie bei sich schlafen lÀsst.
    wann du den kleinen ins bett bringst hĂ€ngt ganz davon ab wie der kleine drauf ist - schau halt ob er mĂŒde ist (die babys signalisieren das ja ganz stark) und bring ihn dann einfach ins bett. er hat seinen eigenen rythmus - lass ihm den.
    die babys schlafen unteranderem deswegen nicht durch wenn sie noch so klein sind, weil sie dann meistens noch voll gestillt werden und die muttermilch schnell verdaut wird, was, logischerweise, dazu fĂŒhrt das die kleinen schneller wieder hunger bekommen und dann nachts halt auch aufwachen.
    nimm den bub ruhig mit in dein bett - du solltest da ganz deinem bauchgefĂŒhl vertrauen und dich ja niocht von irgendwelchen vorurteilen oder "babyratgebern" etc. beirren lassen.
    alles liebe dir und deinem baby.
    Antwort
  • nuvi02@yahoo.de
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 23.10.2004 00:18
    oh, ich habe vergessen zu schreiben das mein kleiner sohn seit seiner geburt bei mir im bett schlĂ€ft - er ist jetzt 17 mon. wie schon gesagt...und es ist sehr schön mit ihm in einem bett zu schlafen und ich genieße es total - ich stille ihn ĂŒbrigens noch.
    Antwort
  • tp_dornes@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 11.12.2004 21:23
    Hallo, meine Tochter (7 Mon.) schlÀft bei uns im Bett. Nur langsam wird sie immer agiler. Wir machen uns nun Sorgen, dass sie uns aus dem Bett fÀllt, auch deshalb, weil sie zur Zeit Vor- und Nachmittags auch alleine in unserem Bett schlÀft. Hat jemand von euch auch solche Sorgen (gehabt)? Wie habt ihr das Problem gelöst? Wir möchten unsere Tochter gerne lÀnger noch bei uns im Bett haben.
    Antwort
  • nuvi02@yahoo.de
    Juniorclubber (26 Posts)
    Kommentar vom 12.12.2004 01:10
    hallo tanja,
    das problem hatte ich auch - zumal mein kleiner tatsÀchlich schon zweimal aus dem bett gefallen ist (aber er hat sich nichts getan)
    ich habe das bett mit der einen seite ganz an die wand geschoben - also ist eine seite sicher.
    jetzt kannst du natĂŒrlich nachts mit deiner tochter "innen", sprich an der wand liegen und dein mann außen - so wĂ€re sie dann am rausfallen gehindert.
    wenn du aber außen schlĂ€fst bzw. fĂŒr den mitteagsschlaf kannst du eine decke nehmen (oder auch zwei, je nachdem wie dick sie sind) und diese zu einer rolle zusammen rollen. diese rolle steckst du dann unter das bettlaken an den rand der matratze.
    so ist sie vor dem rausrollen geschĂŒtzt.
    das klappt, weil wenn du die rolle dick genug machst kann sie sich nicht darĂŒberrollen. das geht nicht im schlaf dafĂŒr braucht es mehr anstrengungen.
    und wenn sie wach ist und darĂŒber klettern will bist du als mutter schon lĂ€ngst wach und kannst es verhindern - "mutterinstinkt" du weißt doch ;-)
    außerdem haben auch die kleinen eine Ă€ußerst gesunden instinkt und eine gute orientierung die sie davor bewahrt irgendwo herunterzufallen bzw. der sie dazu bringt vor gefĂ€hrlichen "abgrĂŒnden" anzuhalten.
    das mit der rolle klappt auch bei uns noch sehr gut und mein sohn ist "schon" 19 monate alt.
    er kann ja auch schon allein das bett runterklettern - das lernen die kleinen nĂ€mlich ganz schnell...liebe grĂŒĂŸe....
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.