My Babyclub.de
Schlafen lernen

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Eintrag vom 22.07.2004 18:34
    Hallo!
    Ich habe folgendes Problem: Mein Sohn hat es nicht gelernt, alleine einzuschlafen. Immer hat er dazu Hilfsmittel benötigt. Am Anfang habe ich ihn geschaukelt, jetzt braucht er die Brust zum Einschlafen. Nachts wacht er sehr oft auf und will die Brust und seit neuestem zu uns ins Bett. Langsam nervt es mich. Rituale und Schreien-Lassen haben nichts gebracht, oder ich hatte nicht die nötige Geduld dazu...
    Ich weiß, es gibt kein Patentrezept, aber vielleicht kann mir ja doch jemand helfen...
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 15.08.2004 10:51
    Hallo Natalie,
    leider kann ich Dir nicht wirklich helfen, aber ich kann Dir ja erzählen, wie meine Tochter Nachts schläft. Meine Tochter ist 10 Wochen alt. Sie schläft am liebsten mit ihrer Plüschente auf der Nase ein, die meine Mutter ihr geschenkt hat. Da kuschelt sie sich richtig schön ein, Nunu im Mund und dann ist sie auch schon weg. Vielleicht hilft Deinem Sohn ein Kuscheltier, wenn er nicht schon Eines hat. Ich wünsche dir weiterhin viel Geduld und gut Glück.
    Gruß Kathrin
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 15.08.2004 10:57
    Vielen Dank für deine Antwort. Als Henrik noch kleiner war habe ich ihm auch einen Teddy vor die Stirn gelegt, aber jatzt ist er ja schon richtig groß und schmeisst den Teddy einfach weg! :0). Ich glaube, ich werde es noch mal mit der "Einfach schreien lassen-Methode" versuchen. Bei anderen klappt es ja auch. Da muß man aber sehr starke Nerven haben...
    Liebe Grüße,
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 15.08.2004 11:03
    Hallo Natalie,
    oje, wenn noch nicht mal der Teddy hilft. Irgendwann kommt wohl der Zeitpunkt, wo man seine Erziehungsmethoden noch mal überdenken muß, oder? Ich kann mir gut vorstellen, daß es Dir schwer fällt, Hendrik schreien zu lassen. Aber man muß wohl konsequent sein....
    Viel Glück
    Kathrin
    Antwort
  • katleen.o@web.de
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 17.08.2004 20:56
    Hallo, frag doch mal die Kinderärztin nach dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen". Es soll gut sein. Mein Spatz ist jedoch noch zu klein (9 Wochen). Viel Glück Katleen
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 18.08.2004 08:09
    Liebe Katleen!
    Dein Baby ist nicht zu klein zum Schlafenlernen! Meins ist schon fast zu groß! Je früher du mit der Erziehung beginnst, desto besser. Das weiß ich jetzt. Beim nächsten Kind werde ich vieles anders machen......
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 18.08.2004 13:40
    hallo natalie, dein sohn ist ja wirklich schon groß und da ist man als mutter dann glaub ich besonders genervt. ich hab die schreien lassen methode bei unserer tochter auch angewendet, sie ist zwar abends immer friedlich wenn sie ins bett geht aber wenn sie tagsüber schlafen soll war und ist das immer ein kampf. wir legen sie dann hin, ziehen die spieluhr auf, dann kriegt sie noch ein küsschen ihr nuki in den mund und dann gehen wir raus, wenn sie sich dann in rage gebrüllt hat, gehen wir immermal wieder rein, stecken das nuki wieder in den mund streicheln sie nochmal und gehen wieder raus, nach spätestens ner halben stunde pennt sie dann, dein sohn hält vielleicht länger durch, aber mit der zeit wird das immer besser und sie wissen bescheid was sie zu tun haben wenn sie im bett liegen, ich wünsch dir auf jeden fall viel erfolg aber sie zu dass du ihm das mit dem einschlafen an der brust abgewöhnst ;o)

    Liebe grüße
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 18.08.2004 14:43
    Mutter werden ist nicht schwer...Mutter sein dagegen sehr...
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2004 12:37
    wie wahr ! wenn die erstmal groß sind, werden die froh sein wenn wir sie ausschlafen lassen und nicht vor 12 uhr aus dem bett holen, da haben wir dann andersrum das theater aber dann sind die ja noch größer und lassen sich von uns gleich gar nichts mehr sagen ;o)
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 19.08.2004 22:21
    Hallo Natalie,
    habe jetzt was gefunden über`s schlafen lernen, auch für "große Kinder". "Der Trick mit der Sanduhr": kurz: Nach einem Einschlafritual trotz protestierendem Kind das Zimmer verlassen. Nach 3 min wieder rein, kurz bleiben und das Kind beruhigen, max. 3 min. Auf keinen Fall Kind aus dem Bett nehmen. Wieder rausgehen. Die Wartezeiten bis zum ins Zimmer gehen werden nach einiger Zeit ausgedehnt auf 6, später auf 9 min. Eine längere Wartezeit ist für Kinder und Eltern nicht zumutbar. Das langsame Rinnen des Sandes (einmal durchrieseln dauert 3 min) hilft, die Wartezeit zu überstehen. Allerdings eignet sich die Methode für gesunde Kinder ab einem Jahr frühestens....
    LG Kathrin
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 20.08.2004 08:52
    Auch diese Methode ist mir schon bekannt. Im Grunde geht es ja darum, das Kind schreien zu lassen. Und das widerstrebt mir.... Ich gebe ihm jetzt abends das Fläschchen. Danach ist er noch ein paar Minuten wach und wir liegen zusammen auf unserem Bett bis er eingeschlafen ist. Dann lege ich ihn in sein Bett. Das klappt eigentlich auch ganz gut. Und nachts reicht der Schnuller zum Beruhigen. Aber vielen herzlichen Dank fürs Nachgucken... Vielleicht kannst du das eines Tages gebrauchen....
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 20.08.2004 08:58
    Hallo Natalie,
    gut zu wissen, daß es verschiedene Methoden zum einschlafen gibt. Vielleicht benötige ich sie ja eines Tages. Momentan reicht jedoch baden, wickeln, stillen, hinlegen, Nunu rein und Tür zu. *ggg*
    Schönen Tag, Kathrin
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 20.08.2004 20:37
    Das mit dem Baden ist eine sehr gute Idee. Habe ich auch eine zeitlang gemacht und Henrik wußte dann auch bescheid und hat die Augen schön zugemacht. Dann hat er sehr trockene Haut bekommen und hat einen solchen Spaß am Baden gehabt, dass er nicht ruhiger wurde, sondern total aufgedreht! Also habe ich es sein lassen....Na ja, einschlafen tut er ja immer, nur wacht er nachts öfter auf. :0) Schläft deine Kleine durch? Oder wacht sie auch öfter auf?
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 20.08.2004 21:50
    Hallo Natalie,
    Johanna hat letzte Nacht 7 h am Stück geschlafen und die 2 Nächte davor 9 h am Stück. Zum allerersten Mal. *freu* Vor 3 Tagen war sie am Tag auch`ne Pennmaus. Sie hat den ganzen Vormittag bis in den späten Nachmittag gepennt. Habe heute mal gemessen, sie ist doch prombt 2 cm gewachsen.
    Gruß Kathrin
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2004 10:18
    hallo natalie, ich hab mir aus interesse das buch "jedes kind kann schlafen lernen" gekauft, obwohl unser kind mit schlafen keine problem hat. da sind einige beispielfälle beschrieben die deinen sehr ähneln, und vorallem haben die da gut lösungsvorschläge gemacht, ich würde dir das buch sehr ans herz legen, kostet nur 12 EUR
    liebe grüße
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2004 11:16
    Hallo Kristina, ich schau mal, dass ich das Buch bei ebay ersteigere! Ist "A.Kast-Zahn" die Autorin, ist das richtig?
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 27.08.2004 21:16
    Hallo nochmal!
    Ich habe mir jetzt die Kundenrezensionen zu diesem Buch bei Amazon.de durchgelesen, und im Grunde geht es ja darum, das Kind schreien zu lassen, bis es eines Tages aufgibt und von alleine ein- und durchschläft! Ich habe 8 (!) ältere Geschwister und habe meine Mutter gefragt, wie sie das immer gemacht hat. Ihre Antwort war, man höre und staune: WIR HABEN DIE KINDER NIE SCHREIEN GELASSEN! Alle meine Geschwister verstehen sich super untereinander und auch mit meinen Eltern, alle haben schon eigene Familien und leben glücklich und zufrieden. Hört sich an, wie im Märchen. Aber ich denke, wenn man dem Kind von Anfang an zeigt, dass es sich immer auf die Eltern verlassen kann, ist das das Allewichtigste für das ganze spätere Leben... Ich habe mal etwas darüber gelesen, dass Kinder in bestimmten Entwicklungsstufen, bestimmte Ängste haben (Verlassens-Ängste, Angst vor Monstern usw.), stell dir vor, es hat Angst, traut sich aber nicht es den Eltern zu sagen, weil es ist ja Nacht-also Schlafenszeit und sowieso werden meine Bedürfnisse nicht wahrgenommen... Auch blöd, gell?
    Ist lang geworden, aber jetzt weiß ich, was ich will und machen werde: ich bleibe gelassen und lasse mich nicht verrückt machen, eines Tages wird Henrik schon durchschlafen!
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2004 12:02
    Genau richtig, Natalie. Die Kinder finden ihren eigenen "Rhythmus". Und irgendwann wird auch Hendrik durchschlafen und seinen Rhythmus finden. Eigentlich finde ich das Wort Rhythmus nicht passend, denn jeder versteht darunter was anderes. Ich, z.B. verstehe darunter, meinem Kind das gleiche Aufsteh-Ritual, Stillritual, Spiel- und Schlafenszeiten einhalten und Einschlafritual zu bieten, damit sie einen geregelten Tagesablauf hat und somit sich sicher und geborgen fühlt. Ich wünsche Dir die Gelassenheit, bis Hendrik durchschläft. Übrigens gibt es auch bei uns immer mal wieder "Rückschläge", obwohl Johanna seit ca. 1 Woche bis zu 11 Stunden Nachts schläft.
    Viel Glück und Schöne Grüße, Kathrin
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2004 12:04
    Noch was vergessen. Meine Eltern haben mich und meine Schwester schreien lassen. Das Gleiche erwarten sie nun auch von mir und mischen sich bei Besuchen immer mal wieder in meine "Erziehung" ein. Ich sehe aber keinen Grund, Johanna schreien zu lassen.
    Gruß Kathrin
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 28.08.2004 13:29
    Meine Schwiegermutter meinte auch neulich, wenn ich nicht schleunigst mit der Erziehung beginne, werde ich noch einen kleinen Tyrannen großziehen...Wenn ihre Tochter damals geweint hat, wurde sie zum Weinen einfach in die Ecke gestellt. Hört sich ganz schön grausam an...
    Antwort
  • kristina@kroemke.com
    Juniorclubber (43 Posts)
    Kommentar vom 29.08.2004 20:43
    hallo natalie, die rezession die du da gelesen hast ist totaler quark!!! es geht nicht darum die kinder schreien zu lassen! Die autoren vertreten auch die meinung dass es unmöglich ist die kinder schreien zu lassen. Kinder brauche die präsents der eltern und das gefühl der sicherheit, aber kinder müssen auch lernen dass bettzeit = schlafenszeit ist. Die Autoren zeigen dass die meisten einschlaf- u durchschlafprobleme von den eltern gemacht wurden, die nur das beste für ihr kind wollen und auch ein bissel ruhe und frieden für sich und die autoren geben beispiele wie man ungünstige einschlafgewohnheiten abstellen kann, aber auf sanfte weise ohne dass das kind angst bekommt oder fürchtet dass die eltern weggehen und es alleine lassen. Ich würde meine tochter auch niemals brüllen lassen, aber wenn ich sie tagsüber ins bett gelegt habe, hat sie immer gebrüllt wie am spieß bis es mir so leid tat dass ich sie wieder hab auf meinem arm einschlafen lassen. dann hab ich die methode aus dem buch angewendet, bin immer aller 5 minuten zu ihr ans bett gegangen, hab gezeigt dass ich da bin u sie keine angst haben brauch, mittlerweile schläft sie friedlich ein wenn ich sie ins bett packe, manchmal mault sie noch ein bissel aber das ist nicht der rede wert... glaub mal das funktioniert gut.
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 30.08.2004 21:57
    Hallo Jennifer!
    Ich dachte schon, ich bin die einzige...
    Neuerdings gebe ich dem Henrik entweder eine Flasche mit Kakao zum einschlafen oder lege mich einfach mit ihm hin. Er meckert zwar meistens noch einwenig, beruhigt sich dann aber wieder selber und schläft ein. Dann lege ich ihn in sein Bett. Wenn gar nichts hilf, kriegt er halt die Brust... Nachts weint er zwar öfter im Schlaf, dann gebe ich ihm entweder den Schnuller und drehe ihn auf die andere Seite oder wenn er weiter weint, bekommt er nochmal die Brust und morgens nehme ich ihn wieder zu uns ins Bett. Eines tages wird er schon ein- und durchschlafen. Mach dich nicht verrückt, mache ich auch nicht mehr. :0)
    Henrik ist vorgestern 11 Monate alt geworden!
    Antwort
  • kusiwusi
    Juniorclubber (50 Posts)
    Kommentar vom 30.08.2004 22:31
    Hallo Natalie,
    nee, Du bist bestimmt nicht die Einzige. Mein Neffe ist das erste Kind in der Familie und mit ihm haben wir das Gleiche durch. Ungefähr 3 Jahre lang mußte sich jemand zum Mittagschlaf und zur Nacht hin mit dazulegen, bis er eingeschlafen ist. Dabei entwickelte er sogar eine Angst, daß der Neben ihm wieder aufstehen könnte und griff im Schlaf immer mal rüber, ob man noch da ist. Wenn man dann doch aufgestanden ist, dann war er mit demjenigen am nächsten Tag sauer und schaute einen noch nicht mal an.
    Viele Grüße Kathrin
    Antwort
  • Flocke
    Superclubber (350 Posts)
    Kommentar vom 30.08.2004 22:52
    Kinder! Oje...
    Henrik sucht auch immer im Schlaf nach mir und wenn er bei uns schläft dann rollt er mir entweder immer hinterher oder krault mir in den Haaren.
    Das kann ich mitten in der Nacht nicht so gut ab. Deshalb lege ich auch so oft wie möglich zurück in sein Bett...
    Antwort
  • julia@dibbs.de
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 08.09.2004 00:31
    Liebe Natalie,
    herzlichen Glückwunsch zu der Entscheidung, ihn nicht zu "ferbern". :-)
    Babys brauchen in erster Linie emotionale Sicherheit und nicht "Erziehung".
    ALLE Kinder lernen es, allein einzuschlafen - wenn ihre Zeit da ist.
    LG! Julia www.anahita-verlag.de
    Antwort
Seite 1 von 2
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.