My Babyclub.de
Wie siehts wirklich aus?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • memoriahtb@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Eintrag vom 09.08.2006 11:28
    Zwar bin ich noch nicht Mutter, aber meine SST zeigten wohl positv an. Nächsten Di hab ich nen FA Termin.

    Mich beschäftigt jetzt aber schon so einiges.
    Wie wirds sein, wenn ich wirklich Schwanger bin. Wie sieht mein Leben dann aus?
    Ich muß sagen, dass ich bisher nicht der wahre Kinderfreund war, mir sind Kinder suspekt und ich empfand Kinderhaben bisher nur als Zurückstecken/Beenden des eigenen Leben.
    Mir waren bisher meine Pferde über alle Maßen wichtig. Was ist, wenn ich das alles nicht mehr unter einen Hut bekomme?Abgeben würde ich die nie.Wie siehts während der SS aus, die müssen bewegt werden. Andere lass ich nicht an die Tiere.

    Ich bin selbstständig.Da kann ich nicht mal eben so Wochen oder Monatelang nixtun. Die Kosten, Kunden, Verpflichtungen laufen weiter, da kann ich auch keine große Hilfe vom Staat erwarten.

    Wir bauen unser Haus und Hof gerade umfassend um, klappt das alles so?

    Klar, irgendwie wirds schon gehen,. Aber was ist, wenn ich mit em Baby wirklich nicht klarkomme und mich eingeengt fühle?

    Mich interessierts jetzt, ob unter Euch jemand ist, der voher ähnliche Probleme hatte und wie das jetzt aussieht?

    Mir sagen Freunde immer, dass man in die Mutterrolle ohne Weiteres reinwächst, auch wenn man voher Antpathien anderen Kindern gegenüber hatte. Beim Eigenen wär das anders.

    Ist dann wirklich alles nur eine Bereicherung des Lebens? Oder gibt es auch Jemanden, dems mit dem Baby nicht gut geht.
    Antwort
  • lind.nitters@cityweb.de
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 09.08.2006 13:23
    Hallo Mel,

    also, ich bin jetzt seit 13 Wochen Mutter und muss sagen, es ist nicht immer einfach. Mein kleiner schreit den ganzen Tag und im Vergleich zu anderen Baby aus dem Bekanntenkreis ist er wesentlich anstrengender. Es gibt Tage, da würde ich am liebsten nur noch heulen, weil ich so getresst bin... Trotzdem würde ich den Kleinen um nichts in der Welt wieder hergeben. Wenn er einen anlacht, dann geht einem einfach das Herz auf. Ich glaube auch, dass man in die Mutterrolle hineinwächst. Man kann sich schon nach kurzer Zeit ein Leben ohne den Wurm nicht mehr vorstellen, ist man manchmal auch noch so verzweifelt... Nur Mut, auch Du wirst Dein Kind über alles lieben. Ich wünsche Dir alles Gute.
    Antwort
  • andreaschneidewind@yahoo.de
    Gelegenheitsclubber (19 Posts)
    Kommentar vom 09.08.2006 13:55
    Hallo Mel,

    deine Bedenken sind völlig normal. Selbst bei geplanten Kindern fragt man sich ob die Entscheidung doch richtig war oder nicht.Unsere Welt ist so unsicher geworden das einem der normale Menschenverstand eigentlich sagt keine Kinder zu bekommen. Aber glaub mir spätestens wenn das Baby in deinen Armen liegt und dich mit seinen großen, wissenden Augen ansieht wirst du wissen: ja es war richtig und wir schaffen das!!!Zweifel werden zwischendurch immer kommen grade wenn man sehr gestreßt ist (wir sind alle nur Menschen) aber es gibt immer eine Lösung.Nur Mut :-)
    Antwort
  • klinge_colista@arcor.de
    Superclubber (110 Posts)
    Kommentar vom 12.08.2006 11:34
    Hallo Mel! Deine Zweifel sind schon irgendwo berechtigt. Das Leben krempelt sich nun mal um und das "alte" Leben einfach weiter zu führen nur mit Kind funktioniert definitiv nicht. Aber meist findet sich alles von selbst, ein Kind ist eine unvorstellbare Bereicherung und JA, die Empfindungen gegenüber dem eigenen sind ganz anders als bei anderen. Bei uns kam es auch unverhofft und ich habe gedacht, das schaffen wir nie. Es kamen eine Menge Veränderungen auf uns zu und es hat alles reibungslos geklappt. Irgendwie hat sich alles von ganz von selbst gefunden und alles anfängliche Kopfzerbrechen und Rumgeheule war umsonst. Du scheinst eine starke Frau zu sein, die viel schafft. Also schaffst du das Kind auch noch, und wenn es noch so anstrengend ist. Die schwierigen Zeiten gehen auch vorrüber. Allerdings ist es schon schwierig, wenn du Schwierigkeiten hast, dir bei den Pferden helfen zu lassen. Mit Kind muss man leider auch viele Kompromisse (auch mit sich selbst) eingehen und manchmal über seinen Schatten springen. Vielleicht kannst du eine dir vertraute Person finden, die sich zumindest ein paar Wochen um einiges kümmern kann. Auch wenn dir deine Pferde alles bedeuten, dein Kind wird dir noch viel mehr bedeuten, glaub es mir. Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und sieh es positiv. LG Carina
    Antwort
  • angela-jane@freenet.de
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 21.08.2006 01:28
    Hi Mel,als ich letztes Jahr erfahren hab das ich schwanger bin dachte ich meine Welt bricht zusammen.Ich hatte überhaupt keine lust auf ein Kind. Mein Freund, der hat sich wahnsinnig gefreut.Ich wusste nicht wie ich damit umgehen sollte.Ich fühlte mich zu jung (21),wollte noch auf partys,in urlaub u.s.w.Für mich war aber gleich klar dass ich das Kind bekomme weil von abtreibung halte ich überhaupt nichts.Mit der Zeit wo mein Bauch dicker wurde und man schon was auf den Ultraschallbildern sehen konnte und es spüren konnte wennes getreten hat um so mehr hab ich mich auf mein Baby gefreut.Jetzt ist meine Tochter fast 4 Monate alt und ich würde sie für nichts auf der Welt her geben!
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.