My Babyclub.de
gibt es noch Hoffnung

Antworten Zur neuesten Antwort

  • stulle05@hotmail.de
    Superclubber (106 Posts)
    Eintrag vom 11.09.2006 11:24
    HALLO IHR LIEBEN BRAUCHE MAL EUREN RAT ICH HABE EINEN BEITRAG REINGESTELLT NERVENZUSAMMENBRUCH TEIL EINS UND ZWEI ICH HABE EINEN ABORT IM NOV 05 GEHABT UND EINE FRÜHGEBURT IN DER 22 SSW MEINE TOCHTER HAT ES LEIDER NICHT GESCHAFFT;HAT IRGENDJEMAND ÄHNLICHES DURCHGEMACHT UND ES GESCHAFFT IRGENDWANN EIN BABY GESUND GEBOREN?ICH BIN SO TRAURIG UND MÖCHTE SO GERN EIN BABY HABEN ABER ICH WEI? NICHT OB ICH ES NOCHMAL PROBIEREN SOLLTE BITTE LASST MICH NICHT HÄNGEN EURE JESSI
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 11:29
    Liebe Jessi, habe eben auch schon Deinen anderen Beitrag gelesen.... Bitte, Du darfst die Hoffnung nicht aufgeben! Was war denn los, Du wolltest doch heute in die Tagesklinik gehen, oder? Warum war das so schlimm? Ist es nicht richtig und wichtig, dass alles wieder hochkommt? Schließlich musst Du über das Geschehene sprechen, Du musst alles verarbeiten und auch Deine Trauer richtig ausleben. Denn dann kannst Du es schaffen, die eine stabile Basis für den nächsten Versuch aufzubauen! Ich wünsche Dir so sehr, dass es Dir bald besser geht! Gib den Mut nicht auf! Lass Dir helfen, damit Du bald noch vorne blicken kannst. Ein dicker Tröster-Drücker von Kik
    Antwort
  • stulle05@hotmail.de
    Superclubber (106 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 15:10
    HI KIK DU HAST RECHT MIT DEM WAS DU SAGST ABER DIE TAGESKLINIK DA WAR ICH FREITAG DEN ERSTEN TAG DA IST KEINER IN MEINER SITUATION IM GEGENTEIL DIE REDEN NUR VON KINDER UND ANDERE DINGE DIE ICH ABER NICHT ERWÄHNEN DARF GLAUBE MIR DA BIN ICH NICHT GUT AUFGEHOBEN ICH WERDE MEINEN MUT ZUSAMMEN FASSEN UND ES VON ALLEINE VERSUCHEN MEIN MANN HILFT MIR DABEI ANSONSTEN HABE ICH JA NOCH EUCH GOTT SEI DANK ICH DANKE EUCH SO SEHR DAS IHR FÜR MICH DA SEIT DAS IST SCHON EINE RIESIGE HILFE GLAUBE MIR ALSO ALLES LIEBE JESSI
    Antwort
  • insa.krechel@zed.com
    Superclubber (433 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 15:23
    Liebe Jessi, oh je, das hört sich aber gar nicht gut an. Ich dachte, das wäre eine Geschichte für Leute in Deiner Situation. Aber wenn es Dir nichts bringt, dann bleib besser weg. Als ich im Mai meine FG hatte, hat mein FA mir das Buch "Gute Hoffnung - Jähes Ende" empfohlen, das ich mir auch gekauft habe. Guck mal hier die Produktbeschreibung bei Aamzon:

    Dieses Buch begleitet Eltern einfühlsam auf ihrem Weg durch die Trauer. Betroffene erfahren durch die persönlichen Aussagen anderer, dass sie mit ihren Gefühlen und Reaktionen nicht allein sind, aber auch, dass die Zeit des unsagbaren Schmerzes und der Untröstlichkeit zu überwinden ist. Hannah Lothrop steht nicht nur bei Verlusten durch Tod eines Babys in der Schwangerschaft, um die Geburt und in der frühen Lebenszeit bei, sondern spricht auch tabuisierte Verluste an (z.B. Schwangerschaftsabbruch, Adoptionsfreigabe) oder die ganz besondere Situation allein stehender trauernder Mütter oder Eltern, die erfahren, dass ihr Kind sterben wird. Sie führt Betroffene durch den Trauerprozess und bietet für jeden Schritt konkrete Hilfen zur Heilung von Körper, Geist und Seele an (Körper- und Atemübungen, Meditationen, Visualisierungen, Anleitung zum Umgang mit Gefühlen, kreative Methoden wie Malen, Schreiben u.v.a.). Anhand gezielter Fragen hilft sie, zu eigenen Antworten zu finden. Somit können die gemachten Erfahrungen im Sinne eigener Werte durchlebt werden - der Grundstein dafür, dass Trauernde an diesen Erfahrungen nicht zerbrechen, sondern wieder zu Hoffnung und neuem Lebensmut finden. Darüber hinaus zeigt dieses einzigartige Buch allen, die trauernde Eltern begleiten (Familienangehörige, Freunde, Fachleute), wie sie mit der eigenen Hilflosigkeit angesichts des Todes umgehen und Betroffenen beistehen können.

    Über den Autor
    Hannah Lothrop Für uns völlig unfassbar starb Hannah Lothrop überraschend am 05.11.2000. Geboren 1945, Psychologin, erfahrene Geburtsvorbereiterin und Stillberaterin, Therapeutin (körperorientierte und transpersonale Ansätze, Atemtherapeutin), Leiterin von Fortbildungskursen und Elterngruppen; ausgelöst durch eigene Betroffenheit seit 1984 Trauerbegleitung von Eltern und Beistand bei Totgeburten; Bestseller-Autorin.

    Wenn Du möchtest, kannst Du das Buch von mir haben. Es hat mir nicht so geholfen, da das Thema FG in den ersten Wochen kaum behandelt wird. Aber so etwas, wie Du durchgemacht hast, steht schon in dem Buch. Sag Bescheid, dann schicke ich es Dir rüber! Kopf hoch, wir sind auf jeden Fall für Dich da! Eine Umarmung von Kik
    Antwort
  • layla.al@t-online.de
    Powerclubber (97 Posts)
    Kommentar vom 11.09.2006 15:28
    Liebe Jessi, ich wünsche dir wirklich von ganzem Herzen, dass du bald ein süßes Baby in den Armen halten darfst. Aber ich denke auch, dass du vorher diese schreckliche Erfahrung verarbeiten musst. Wenn die Tagesklinik nicht das Richtige für dich ist, vielleicht findest du einen Therapeuten, dem du vertraust und zu dem du gehen kannst, um die Situation aufzuarbeiten. Wir sind natürlich alle für dich da, aber prossionelle Hilfe können wir nicht ersetzen. Fühl dich gedrückt, alles Liebe sternchen
    Antwort
  • michaelbosmanns@hotmail.com
    Superclubber (425 Posts)
    Kommentar vom 13.09.2006 08:52
    Liebe Jessi, es ist wirklich schade,daß du in der Tagesklinik keine Hilfe findest...Trotzdem denke ich,daß du dir doch irgendwie,irgendwo noch professionelle Hilfe suchen solltest, denn was du erlebt hast, ist doch wirklich heftig und nur schwer allein zu verarbeiten! Schau doch mal unter dem Thema "traurig" nach,da schreibt Diana, die auch ihr Baby in der 21. Woche verloren hat - vielleicht kann sie dich noch besser verstehen und unterstützen? Ich hoffe wirklich,daß du Wege findest, mit diesem schrecklichen erlebnis zu leben und irgendwann deinen Mut und deine Kraft wiederfindest! Lass dich mal ganz doll drücken! Bussi von Bossi
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 13.09.2006 10:11
    liebe jessi, wir können hier nur versuchen, dich ein wenig aufzufangen und dir zuzuhören - aber das tun wir alle gerne! aber ich glaube, du solltest dich auf jeden fall mit hilfe mit dem thema auseinandersetzen, um schnell wieder zu kräften zu kommen! ich finde es allerdings echt zum schreien, dass die in der tagesklinik darauf so wenig einzugehen scheinen - sollten die nicht dafür auch da sein??? das macht mich echt richtig sauer! liebe jessi, tu mir einen gefallen und meld dich bei uns, damit wir wissen wie es dir geht und wir vllt. ein paar aufmunternde worte an dich richten können in dieser schweren zeit... aber einen tollen mann scheinst du zu haben... :) kopf hoch, süße, und offene ohren gibts hier immer!!!! drück dich, kerstin
    Antwort
  • sschill@planetposter.de
    Superclubber (328 Posts)
    Kommentar vom 13.09.2006 10:44
    Liebe Jessi … wirklich bitter, dass die Dir in der Tagesklinik keine Hilfe waren – hast Du Dich mal im sternenkinder.de-Forum umgesehen? Vielleicht können Dir die anderen Eltern, die auch nur eine so viel zu kurze Zeit mit ihren Kindern hatten, Tipps für einen Therapeuten oä. geben. Ich denke schon, dass es Dir sehr gut tun würde, mit so jemanden einen solchen Verlust wenigstens etwas aufzuarbeiten … soweit das eben möglich ist. Du weißt ja, dass Du Dich hier jederzeit an uns wenden kannst und wir immer zuhören werden, aber vielleicht kann jemand der mehr Erfahrung hat als wir, Dir wirklich ein paar Hilfestellungen geben. Ich überlege ständig, wie ich Dich etwas aufmuntern oder trösten könnte, aber …? Ich bin eigentlich eine Agnostikerin oder mehr oder weniger Atheistin, trotzdem gibt es Situationen, in denen ich in eine Kirche gehe, Kerzen anzünde … und einmal sogar ein langes Gespräch mit einem Pfarrer geführt habe – vielleicht wäre das etwas für Dich? In einer solchen Grenzsituation alles einmal von einer nicht medizinisch/psychologischen Seite betrachten? Ich glaube auch eigentlich nicht an ein Leben nach dem Tod und weiß trotzdem, dass mein Vater (der gestorben ist, als ich ein kleines Kind war), immer für mich da ist und mir zuhört – und genauso weiß ich, dass Eure kleinen Engel immer bei Euch sein werden. Sie wissen, dass sie die Zeit, die sie hatten geliebt wurden … und dass sie für immer geliebt werden. Ich habe meinen Vater übrigens gebeten, mal nach Deinen Kleinen zu schauen – auch wenn es nicht nötig sein wird … es geht ihnen gut. Und umso wichtiger, dass es Dir auch bald wieder besser geht. Deine Engel sind ein Teil von Deinem Leben, aber das Leben geht weiter, vor Dir und Deinem Mann liegt die Zukunft! Und irgendwo dort wartet das Kind auf Euch, dass Ihr eines Tages in den Armen halten werdet, nachts stundenlang auf und ab tragt, ihm eine Schultüte bastelt und mit dem Ihr dann endlose Diskussionen um Taschengeld, Nachhausekommzeiten und Schulabschlüsse führen werdet. Ich drücke Dich
    Antwort
  • kerstin@dreschermedia.de
    Superclubber (404 Posts)
    Kommentar vom 13.09.2006 11:46
    jetzt muss ich weinen... diese worte von dir, liebe SAS, gehen so ans herz!!! bin total berührt! @jessi: auf SAS ist immer verlass - irgendwie hab ich das gefühl, sie hat immer die richtigen worte parat, nach denen ich immerzu suche! aber ich schließe mich an: es wird ganz bald ein baby geben, dass zu euch will und das froh sein kann, bei euch zu sein!! die zeit bis dahin (und danach) werden wir dich begleiten... pass auf dich auf, kleine!!! ganz liebe grüße, kerstin
    Antwort
  • stulle05@hotmail.de
    Superclubber (106 Posts)
    Kommentar vom 13.09.2006 13:33
    LIEBE SAS LIEBE DINDIN ES IST SO LIEB VON EUCH DAS IHR UND DIE ANDEREN IMMER FÜR MICH DA SEIT ES TUT SO GUT MICH MIT EUCH AUSZUTAUSCHEN LIEBE SAS DAS MIT DEINEM VATER TUT MIR LEID MEINER IST LEIDER AUCH TOT ICH HABE IHN DAMALS IN DER WOHNUNG FINDEN MÜSSEN LEIDER SIND AUCH SONST ALLE TOT BEI MIR OPA TANTEN MEIN DAD HABE EIGENTLICH NUR MEINE MAM UND MEINE SCHWESTERN ICH DENKE UNERE LIEBEN DA OBEN SCHAUEN OFT AUF UNS RUNTER BIN SONST NICHT ABERGLÄUBISCH,ICH KANN MICH AN EINEN HERBSTTAG ERINNERN DA WAR ICH AM DEICH SPAZIEREN ES WAR TOTAL WINDSTILL WAS JA UNÜBLICH IST AM DEICH MIR GING ES RICHTIG SCHLECHT ES WAR EIN SAUWETTER DOCH ICH HATTE DAS GEFÜHL DAS ICH MAL RAUS MUSS IRGENDWANN HABE DA GESTANDEN UND ZU ALL MEINEN LEUTEN DA OBEN GESPROCHEN UND PLÖTZLICH WEHTE EIN WINDSTOSS AN MEINER WANGE LANG ALS WENN MICH JEMAND STREICHELT....ICH WEIS HÖRT SICH SEHR KOMISCH AN DOCH SEIT DEM GLAUBE ICH DARAN DAS DIE SEELEN UM UNS SIND MAN WEIS ES JA NICHT DANKE NOCHMAL IHR SÜSSEN EURE JESSI
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.