My Babyclub.de
"Jedes Kind kann schlafen lernen"

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Lapöö
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 12.01.2008 20:55
    Hallo Muffy,
    bei uns ist es ähnlich. Louise ist fast 7 Monate alt und schläft nicht durch. Nachts trinkt sie alle 2 bis 4 Stunden. Sie hat tatsächlich Hunger, "trinkt" aber auch Nähe. Früh gegen 5 oder 6 wird sie ziemlich unruhig ind ich hole sie zu uns ins Bett. Dort schläft sie noch 1 oder 2 Stunden. Ich verlasse mich darauf, daß sie irgendwann von alleine durchschläft. Hunger und das Bedürfnis nach Nähe sind meiner Meinung nach Grundbedürfnisse, die ganz selbsverständlich erfüllt werden sollten. Irgendwann braucht sie nachts nicht mehr die Bestätigung, daß Mama da ist. Dann weiß sie das. Der Hunger wird nachts hoffentlich kleiner, wenn das Brei essen besser klappt. Damit tut sie sich noch etwas schwer, sie ißt nur ein paar Löffelchen. Die Methode aus "Jedes Kind kann..." lehne ich für mich ab. Wenn mein Kind weint, weil es sich alleine fühlt oder nicht einschlafen kann, will ich es trösten.
    Viele Grüße
    Lapöö
    Antwort
  • Keks
    Superclubber (321 Posts)
    Kommentar vom 14.01.2008 17:21
    Hallo an alle, ich bin froh, diese Beiträg e zu lesen, denn auch uns ergeht es wie Euch. Unser Kleiner (er wird heute 4 Monate) schläft auch noch nicht durch, kommt allerdings nu 1x und schläft dann direkt weiter, also dass ist okay finde ich :-) Meine größere Sorge ist, dass er nach ca. 3,5 Monaten von heute auf morgen nicht mehr alleine einschlafen wollte und er will und auch nicht mehr in seinem Bett bleiben. Er schläft nur friedlich und lange wenn er neben mir und meinem Mann liegt und unsere Wärme spüren kann. Auch einschlafen will er nur wenn ich bei ihm bin. Das Anstrengende ist nur, dass er sofort wieder aufwacht, wenn er merkt, dass ich mich aus dem Zimmer stehle. Das Ende vom Lied ist dann, dass ich irgendwann mit ins Bett gehe, weil ich keine Lust mehr habe dauernd wieder zu rennen und das findet mein Mann halt nicht lustig.
    Momentan mache ich es so, dass ich ihn mit auf die Couch nehme und dort einschlafen lasse. Wenn ich dann ins Bett gehe, nehme ich ihn mit und lege ihn in sein Bett. Irgendwann wacht er dann auf und macht soo lange Rabatz, bis ich ihn zu mir hole und dann ist Ruhe. Einmal stillen noch zwischen 3 und 4 und dann schläft er bis 9.
    Ich denke immer ich bin eine Rabenmutter, weil ich den Kleinen mit vor die Glotz nehme und auch immer nachgebe und mit zu mir ins Bett hole, aber auch ich kann die Tipps aus dem bereits genannten Buch nicht umsetzen, weil ich es zu hart finde den Kleinen 10 Minuten heulen zu lassen. Mein Mann meint immer, dass wir anfangen müssen ihn daran zu gewöhnen, weil er sich sonst soo sehr daran gewöhnt hat mit uns auf der Couch, bzw. im Bett zu sein, dass wir ihm das nie mehr abgewöhnen können, aber trotzdem geben wir jeden Abend wieder nach, weil wir irgendwann froh sind, wenn wir Ruhe haben. Und unsere Technik funktioniert ja :-) Ich bin davon überzeugt, dass der Wurm eh genau weiß, was er tun muss um uns weichzuklopfen, ich denke dass wissen die Kleinen schon gaanz schnell und auch schon am Anfang. Die Frage ist nur, spielt es sich irgendwann doch von selber ein, oder muss man dann doch die Holzfällermethode anwenden? Was denkt ihr denn?
    Antwort
  • Petrolke
    Gelegenheitsclubber (14 Posts)
    Kommentar vom 16.01.2008 20:39
    Hallo Muffy!

    Meine Tochter ist 4 1/2 Monate alt und schläft von abends 19.30 Uhr bis morgens 7.00 Uhr durch. Dies macht sie so schon länger. Jetzt hat sie eine Phase wo sie nachts wieder wach wird und anscheind hunger hat, eine Freundin von mir hat mir geraten sie nicht wieder mit dem füttern anfangen sondern versuchen ob sie mit Schnuller wieder einschläft oder ihr etwas zu trinken anbieten. Das hat bis jetzt wunderbar geklappt. Ich denke man kann andere Dinge ausprobieren damit ein Kind durchschläft, schreien lassen würde ich meine Tochter auch nicht, dann gebe ich ihr lieber wieder etwas zu essen in der Nacht.

    LG
    Antwort
  • Glucke
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 03.02.2008 12:51
    Hallo, unsere Tochter wird morgen 5 Monate alt und hat anfangs prima in ihrem Anstellbettchen geschlafen hat. War 'ne supi Sache, wenn sie nachts hungrig wurde, habe ich sie zu mir genommen, eben gestillt und danach zurück in ihr Bettchen gelegt. Irgendwann kam dann die Phase in der sie lieber auf meinem Bauch wieder einschlafen wollte, was den Vorteil hatte, dass alles viel ruhiger abging. Außerdem fanden wir beide (also meine kleine Maus und ich) das sooooooo schön kuschelig. Ich muß dazu sagen, dass sie erst nach dem letzten stillen in der Nacht, also eher schon Richtung früher Morgen, auf meinem Bauch einschlafen durfte.
    Nach einiger Zeit wollte sie aber auch abends nicht mehr in ihrem Bett einschlafen. Sie ist erst auf meinem Arm eingeschlafen und wenn ich sie dann in ihr Bett gelegt habe, hat sie die Augen schon aufgemacht bevor ich den Raum verlassen habe. Logische Schlußfolgerung war dann das sie bereits zum Einschlafen in meinem Bett lag. Ich habe sie nochmal gestillt, wenn ich ins Bett kam und dann sind wir beide schön Arm in Arm eingeschlafen. Manch einer wird nun wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlagen, aber bei uns war's nun mal so.
    Seit sie sich allein umdrehen kann geht es auch sowieso nicht mehr mit ihrem Anstellbett, da sie dann unkontrolliert irgendwann des nachts in mein Bett rollen würde. Das ist auch mir dann zu gefährlich.
    Jetzt haben wir ein Kinderbett gekauft und ich weiß das es wahrscheinlich ein mordsmäßiges Theater geben wird, wenn sie darin schlafen soll. Ich kann es nämlich auch gar nicht gut haben, wenn sie sich in den Schlaf heulen muß. Das Einschlafkuschelritual fällt ja auch weg, ich kann mich ja schlecht mit in das Kinderbett legen. Also wenn jemand gute Ideen für mich hat, bin für vieles offen nur nicht dieses Schreien lassen bis zur Erschöpfung.
    liebe Grüße
    Antwort
  • jenniferboz
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 18.02.2008 21:36
    Hallo!!

    also mein sohn ist jetzt 10 monate alt, und schläft immer noch nicht durch. als er 8 monate alt war, war es mit dem nächtlichen aufwachen so schlimm geworden, daß ich 8-9 mal pro nacht aufgestanden bin, danach oft nicht mehr einschlafen konnte, und somit wochenlang nur mit 2-3 std. schlaf pro nacht auskommen mußte. fazit: ich war wirkl. mit den nerven total am ende, sodaß ich mir das buch gekauft habe, und es auch durchgesetzt habe. wobei ich betonen möchte, daß die kleinen keine 10 minuten am stück schreien. also bei mir war es jedenfalls nicht so. am schlimmsten war die erste nacht. da hatten wir 1 std. weinerei, wobei, wie gesagt, es mehr ein jammern, oder knatschen war. dazwischen gabs auch mal 10 minuten pause, wo ich schon dachte, daß mein kleiner eingeschlafen wäre, außerdem geht man ja alle paar minuten ans bett, und zeigt dem kleinen, daß man ihn nicht alleine läßt. am 2. tag hat er nur noch 15 min. gejammert, am 3. tag nur noch 5. danach war es viel besser. mußte nachts nur noch einmal aufstehen zum füttern, und morgens um 7 hab ich ihn zu mir ins bett geholt, ansonsten war ruhe. für uns beide. mein sohn ist seitdem auch viel ausgeglichener und schläft auch tagsüber viel besser. man tut das ja nicht nur für sich, sonder auch für das kind.
    klar, wenn es einem nichts ausmacht, nachts 2-3 mal kurz aufzustehen, und man danach auch sofort wieder einschlafen kann, macht es wohl nicht viel sinn, nach diesem buch zu gehen. aber bei uns war es halt anders. ich will damit nur sagen, daß es nicht so schlimm ist, wie es sich im buch liest, und wirkl. hilft.
    leider war mein sohn um die weihnachtszeit krank, und hat 2 zähne bekommen, danach wurde die situation wieder schlimmer.
    Antwort
  • lilli30
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 19.02.2008 14:27
    hallo zusammen,
    ich würde das buch jetzt nicht verurteilen, habe einige in meiner krabbelgruppe die dieses buch haben und auch umgesetzt haben... wenn es bei einigen babys sich das von alleine einspielt ist das herrvoragend aber leider ist das nicht so häufig und alle kleinen sind nun mal unterschiedlich!!! JEDE mutter weiss im prinzip was richtig ist für ihr kind... es gibt kinder die wirklich viel nähe brauchen die einfach noch nicht so gut klar kommen alleine zu sein und bei anderen ist es einfach die bequemlichkeit die die kleinen natürlich genießen aber die mutter evtl. darunter leidet weil sie nicht zum schlafen kommt... im endefekt sollte man auf sein gefühl hören und handeln... wünsche euch das beste... liebe grüße
    Antwort
  • jenniferboz
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 19.02.2008 21:28
    hallo!

    ja, wie gesagt, bei uns war das eine schwierige zeit, zumal es von anfang an mit dem schlafen nicht geklappt hat. ich hab da echt alles mögliche versucht. ewig lange mußten wir unseren sohn vor jedem schlafengehen (mittags wie abends), auf dem pezzi-ball wippen. mit 3-4 monaten war das ja auch ok, aber später ging das enorm ins kreuz.( mittlerweile wiegt mein sohn 12 kg). dann mußten wir 2-3 wochen lang alle halbe std. aufstehen um ihm wieder den schnuller zu geben, danach wollte er alle stunde trinken, entweder tee oder milch. und ich hab mich in diesem buch sehr gut wiedererkannt von wegen einschlafhilfen und so weiter, weil genau das waren all diese dinge, pezzi ball, schnuller, tee, milch... mit hilfe des buchs, haben wir alle diese dinge ganz problemlos abgeschafft. canel trinkt jetzt nur noch einmal die nacht, und das ist ja bei 10 monaten auch völlig ok. also ich finde das buch echt gut, wobei ich aber auch dazu sagen muß, daß wenn mein kleiner jetzt nur 2-3 mal nachts wach würde und wir beide sofort wieder einschlafen könnten, hätte ich es nicht angewandt. aber für die "Hardcore-Fälle" ist es eine wirkl. gute hilfe.
    l.g.
    Antwort
  • lilli30
    Superclubber (136 Posts)
    Kommentar vom 20.02.2008 22:31
    hallo moly,
    ist ja auch völlig ok das du das buch angewand hast!!! manchmal glaube ich wird das ein bisschen hoch gespielt was das weinen lassen von babys betrifft, bevor ich auf diese aussage nachrichten bekomme, sage ich gleich, ich meine nicht std.-langes weinen lassen aber wenn eine mutter erschöpft ist und ihr kind eine weile weinen lässt weil sie einfach nicht mehr kann, ist es einfach menschlich!!!! also macht euch keinen kopf, euere kinder bekommen nicht gleich ein problem nur weil es eine weile schreien muss... und wie gesagt nur die mutter selbst kennt ihr kind und weiss was man ihm zumuten kann und was nicht... ich wünsche euch ein wunderschönes sonniges wochenende :))))
    Antwort
  • Glucke
    Gelegenheitsclubber (8 Posts)
    Kommentar vom 05.03.2008 14:20
    Hallo zusammen,
    wir haben vor einiger Zeit das Kinderbett eingeführt und ich bin positiv überrascht, wie gut das geklappt hat. Unsere Tochter sollte sich nicht in den Schlaf weinen müssen, weil wir der Meinung waren, dass sie dann einschläft weil sie resigniert. Also , "ich kann hier brüllen wie ich will, es kommt eh keiner." , für uns kein schöner Gedanke. Es musste noch andere Methoden geben. Und so kamen wir auf die "Schlaftore". Schlaftore sind eigentlich so etwas wie der tote Punkt bei uns Erwachsenen. Legen wir uns direkt hin, wenn wir einen toten Punkt haben, schlafen wir wahrscheinlich schnell ein. Sind wir über den Punkt hinweg und legen uns dann hin, drehen wir uns von einer auf die andere Seite und kriegen schlecht die Kurve.
    Wir haben es uns angewöhnt in etwa immer zur gleichen Zeit unsere Tochter bettfertig zu machen. Wenn sie auf dem Wickeltisch sich bereits dei Augen reibt, sich also schon ein Tor öffnet, geht's auf direktem Weg ins Bett. Sollte sie noch munter sein, nehmen wir sie nochmal mit zu uns. Dann achten wir besonders auf ihr Verhalten. Schlaftore öffen sich bei den Kleinen alle paar Stunden und wenn man eines erkennt und dann erst anfängt zu wickeln und umzuziehen, kann es schon fast zu spät sein. Also Augen auf und sobald sich das Törchen öffnet geht's ab ins Bett. Und siehe da, sie schläft dann meist innerhalb weniger Minuten ein, ohne zu weinen. Wir finden das total schön. Wenn ich ins Bett gehe, wird sie meist wach und will dann zu mir. Ich still sie dann und sie schläft in meinem Arm, in meinem Bett, ein. Ich bin sicher, dass sie irgendwann von allein eine ganze Nacht in ihrem Bett schlafen wird und bis dahin ist es so wie es zur Zeit läuft absolut o.k.
    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.