My Babyclub.de
Wie steht ihr zu mehrsprachigen Kindergärten?

Antworten Zur neuesten Antwort

  • maja85
    Juniorclubber (31 Posts)
    Eintrag vom 24.02.2009 18:44
    Ich finde mehrsprachige Kitas toll. Die Kinder lernen eine zweite Sprache spielend und können das auch anwenden, wenn sie es brauchen. Würde aber darauf achten, ob die Zweitsprache von einer Muttersprachlerin/ einem Muttersprachler oder von einem Deutschen an die Kinder herangetragen wird. Muttersprachler (z.B. Engländer) können die Sprache besser vermitteln. Natürlich würde ich auch das komplette Angebot der Kita im Blick behalten, damit alles vermittelt wird, was die Kinder benötigen.

    LG
    Antwort
  • Sonnchen
    Superclubber (122 Posts)
    Kommentar vom 24.02.2009 19:41
    Huhu,

    im Prinzip eigentlich nicht so schlecht. Der KiGa meiner Tochter bietet z.B. Englischunterricht an, ab vier Jahren, und auch nur, wenn die Kinder Lust dazu haben.
    Andererseits ist es ja so, daß wenn die Kleinen in die Schule kommen von einer Fremdsprache nicht gelehrt wird. Hier bei uns ab der dritten Klasse erst wieder.
    Ich finde es toll, wenn ein Kind mehrsprachig aufwächst, allerdings sollte die Teilnahme in KiGa's doch eher freiwillig sein, oder? Was habt ihr von dem SuperduperKiGa, wenn Euer Kind keinen Bock drauf hat? Ab drei Jahren haben die nämlich ihre eigenen Vorstellungen ;-)
    Lg
    Antwort
  • ritter04
    Gelegenheitsclubber (2 Posts)
    Kommentar vom 01.03.2009 07:28
    hallo,
    ich finde mehrsprachige kitas klasse. mein sohn (4 jahre) besucht seit einem jahr eine kitagruppe in der den ganzen tag nicht deutsch gesprochren wird. am anfang war es etwas schwerer für ihn, aber inzwischen ist er richtig stinkig wenn die kita zu hat und er nicht hin kann. es ist als ob sein kopf nicht genug ausgeastet. und in unserer grundschule wird für die kinder die diese kitagruppe besuchten auch intensiv unterricht in der sprache angeboten, also nichts mit ein bis zwei jahren sprachpause wie z.b. bei englisch.
    aber ob man das macht hängt natürlich auch vom jeweiligen kind ab.

    lg
    Antwort
  • Musicalgesang
    Gelegenheitsclubber (10 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2009 21:43
    Das beste was ich jemals gesehen habe war Waldorfkindergarten, für eine kindgerechte, geborgene, gesunde Entwicklung eines Kindes und danach Waldorfschule da gibt es ab der 1. Klasse Englisch und Französisch als spielerische lernen etc... und sie können dann MR oder Abitur machen, werden gut behandelt, selbstbewusst und künstlerisch. Mein absoluter Tipp! Grüße, Anna :-)
    Antwort
  • Rose2577
    Superclubber (127 Posts)
    Kommentar vom 24.05.2009 22:10
    Hallo!
    Also wie ich hier gelesen habe finden das alle so super,ich für meinen teil halte nicht so viel dafon die Kinder sollen doch erst mal ihre eigene srache richtig lernen befor sie ne fremdsprache erlernen.Anders ist es wenn ein Elternteil Ausländer ist dan finde ich es ganz natürlich das die Kinder zweisprachig erzogen werden,wenn man sich so umsieht und und hört dan kommen die Kinder so schon nicht mehr mit ich finde englisch wird heut zu tage viel zu zeitig unterrichtet da können die Kinder die deutsche sprache noch nicht richtig und sollen schon englisch können,ich finde das absurd.
    LG Pia
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.