My Babyclub.de
Fragestellerin gesucht: "Ist Rhesusinkompatibilität behandelbar?"

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Susy76
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Eintrag vom 19.04.2009 12:23
    In der Hebammensprechstunde bin ich auf obigen Tread gestoßen, mit der folgenden Fragestellung:

    Leider konnte bei der Schwangerschaft bzw. nach der Geburt meines ersten Kindes diese Rhesusinkompatibilität (trotz Spritze) nicht verhindert werden. Es haben sich Antikörper gebildet und nach einer Fehlgeburt bin ich davon ausgegangen, dass ich keine Kinder mehr bekommen könnte. Sie schreiben nun, dass diese Rhesusinkompatibilität behandelt werden könnte. Leider habe ich noch keinen Artikel gefunden, der mir dazu eine Lösung zeigen würde. Können Sie mir mehr dazu sagen?

    Antwort:
    Hallo,leider geht eine einmal vorhandene Rhesusinkompatibilität nicht mehr weg, ist also in dem Sinne tatsächlich nicht behandelbar. Wenn Sie trotzdem ein Kind bekommen würden, bestände die Möglichkeit das Kind zu behandeln, indem z.B. schon im Mutterleib Blut transfundiert wird. Das ganze ist jedoch weder einfach noch in dem Sinne sicher, dass sichergestellt ist, dass die Behandlungsmöglichkeiten ausreichen und das Kind völlig gesund bleibt. Sie können ganz normale Schwangerschaften haben, wenn der vater des Kindes ebenfalls Rhesus - negativ wäre, weil in dem Fall auch das Kind Rhesus-negativ wäre; Ihre Antikörper hätten in dem Fall keinen Angriffspunkt, und das Kind bliebe völlig unbehelligt. Sie könnten sich überlegen, ob für sie und Ihren Partner eine Samenspende eine akzeptable Möglichkeit für die Realisation Ihres Kinderwunsches wäre. Das will natürlich gut überlegt sein, auch wenn es die einzige Möglichkeit ist Ihre Antikörper auszutricksen. Alles Gute, Monika

    Antwort: Monika Selow, 06.06.2006


    Ich würde mich freuen, wenn sich die Fragestellerin bei mir meldet, denn ich habe eine solche Schwangerschaft bereits einmal durch und bin gerade dabei das alles noch einmal auf mich zu nehmen. Wäre schön, wenn wir uns austauschen könnten.

    Liebe Grüße

    Susy
    Antwort
  • Susy76
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2009 13:56
    Hallo Rina,

    das die Spritze bei mir nicht wirkt wurde ja erst festgestellt als ich mit meiner Tochter schwanger war. Da der Titer mit 1:512 sehr hoch ist sollte ich erst Abtreiben. Weil ich mich darauf aber nicht eingelassen habe suchte meine FA nach anderen Möglichkeiten.

    Letzenendes kam meine Tochter soweit gesund zur Welt, brauchte aber einen Blutaustausch.

    Das die Spritze nicht wirkt ist sehr selten, daher auch schwierig Frauen zu treffen, denen es genauso ergeht. Mein Mann ist auch RH-pos.

    Wir wünschen uns jetzt ein Drittes Kind. Durch das viele Googlen und meine vorige SS weiß ich ganz gut was alles auf mich zukommen wird/kann. Ich habe auch eine Heiden-Angst, grad was die ersten 20 SSW betrifft.

    Ich denke, wenn ich jetzt erst zu meiner FA gehen würde, mit meinem Kinderwunsch, die würde mir strikt davon abraten. Daher gehe ich erst hin, wenn ich schwanger bin. Ist zwar böse, aber ich hab ja keine andere Wahl. Ich hab noch den Namen und die Adresse von dem Spezialisten, der mich nebenbei betreut hat, zu dem werde ich aufjedenfall auch wieder Kontackt aufnehmen. Der sagte bei der letzten SS zu mir "bis zum nächsten Mal". Naja, mal sehen was kommt.

    LG Susy
    Antwort
  • Susy76
    Gelegenheitsclubber (6 Posts)
    Kommentar vom 19.04.2009 14:57
    Ich denke Du mußt Dir keine Sorgen machen, nur weil Du Rh-neg. bist. Dazu ist die Unverträglichkeit einfach zu selten. Dein FA wird auf jedenfall einen Antikörpersuchtest machen und wenn dieser positiv ist, wird er einen Test zur Titerbestimmung machen. Aber in aller Regel ist ja der Suchtest negativ.

    Naja, meine FA wird sicher stinkig sein. Deshalb habe ich mich entschlossen ihr nicht zu sagen das es geplant war. Hm, zwar nicht die feine Art, aber wat soll ich machen. Kinderwunsch kann echt deprimierend sein, vor allem wenn er unerfüllt bleiben soll.

    Wir wollen die Woche mal im Labor anrufen, wo wir meinen Mann testen lassen haben, denn ich möchte wissen ob er DD oder Dd Positiv ist. Bei letzteren wird die Wahrscheinlichkeit eines RH-neg. Kindes schon größer.

    Tja wie heißen die Ärzte.... Die Praxis ist in Berlin und heißt: "Zentrum für Pränataldiagnostik", die Ärzte sind Fachärzte für Gynekologie und Humangenetiker. Gibt eine Internet-Homepage: www.Kudamm-199.de
    Vielleicht hilft Dir das weiter.

    LG Susy
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.