My Babyclub.de
Eileiterschwangerschaft und Fehlgeburt innerhalb von 3 Monaten

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eifelkathi
    Superclubber (234 Posts)
    Eintrag vom 09.10.2010 09:54
    Hallo!
    Das letzte halbe Jahr war echt der Horror. Es fing im April an, meine Freundin kam strahlend zu mir und sagte das sie Zwillinge erwartet. Ende April wurde dann festgestellt das sie sich nicht weiterentwickelt haben und das kein Herzschlag mehr da ist.
    Ende Mai wurde dann bei mir eine Eileiterschwangerschaft festgestellt, mir musste der rechte Eileiter entfernt werden. Im August stellte ich dann fest das ich wieder Schwanger bin, am 17.08. hat man im Ultraschall das kleine Herzchen schlagen gesehen und am 18.08. fing ich abend stark an zu Bluten. Als wir im KH waren war schon alles zu spät. Als ob das noch nicht reicht hat jetzt auch noch meine Schwägerin eine Fehlgeburt gehabt.
    Meine FÄ meint das ich da ich gesund bin und keine Auschabung hatte es ruhig wieder versuchen könnte, doch ich habe bei dieser Serie richtig angst wieder Schwanger zu werden, ich will nicht noch ein Kind verlieren.
    LG
    Eifelkathi
    Antwort
  • NO86
    Juniorclubber (35 Posts)
    Kommentar vom 09.10.2010 10:32
    Hallo...
    mensch da is bei euch aber viel passiert.... aber das kann nunmal passieren....
    ich würde mich davor nicht verrückt machen.... hört sich blöd an aber für irgendwas ist das bestimmt gut.... sagt meine oma immer !!!!

    wenn du wieder von deinem FA schwanger werden darfst, dann mach es.... habe spaß..... kauf dir schöne unterwäsche und herzel einfach jeden zweiten tag mit deinem partner und nimm folsäure....

    Es wird schon alles gut....

    Bei mir is auch nicht alles rosa.... wurde schon ganz ungedulgig mit dem schwanger werden... alles wurde in meiner umgebung plötzlich schwanger... nur ich nicht....
    Und jetzt weiß ich seit 4 tagen das ich schwanger bin und am gleichen tag habe ich erfahren das mein großonkel in den nächsten wochen sterben muss.... Einer kommt, einer geht !!!!

    Wir wollen noch 2-3 wochen warten und dann sagen wir es unsere familie.... damit alle die jetzt traurig sind, sich wieder freuen können....

    Lass den kopf nicht hängen.... es nützt nichts....

    Fang einfach das herzeln an und habe spaß.... und denk nicht an das was passiert is......

    LG
    Antwort
  • lionalil
    Powerclubber (85 Posts)
    Kommentar vom 10.10.2010 04:43
    @Eifelkathi

    Ich kann deine Angst verstehen.
    Ich hatte am 28.9. eine Ausschabung wegen Fehlgeburt und bin mir jetzt auch total unsicher, ob und wann ich es wieder probieren soll.
    Es gibt so viele Fragen: soll ich besser länger warten, damit es sicher bei mir bleibt? Oder macht das keinen Unterschied? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, dass es nochmal passiert? Kann ich eine erneute FG überhaupt verkraften?

    In deinem Fall ist die Liste der Fragen sicher noch länger und die Angst größer. Tut mir echt leid, dass du so viel Pech hattest und es in deinem Bekanntenkreis nicht viel besser aussieht.
    Ich kenne auch fast nur Leute, die schon mal ein Baby verloren haben. Aber ich glaube, ein Rezept, wie man am besten damit umgeht, hat noch keine gefunden.

    Ich schwanke immer wieder zwischen Zuversicht und Angst, positivem Denken und absoluter Trauer und Depression. Kann das auch noch nicht mit Freunden oder Verwandten bereden und zieh mich ziemlich viel zurück.

    Wenn du dich mal austauschen willst, kannst du dich auch gern mal persönlich bei mir melden...

    @NO86
    Herzlichen Glückwunsch zur SS! Ich wünsch dir, dass alles klappt!
    Mir gehts nur grade so, dass ich von Leuten, die grade glücklich schwanger sind und keine ähnliche Erfahrung machen mussten, nur schwer Rat und Trost annehmen kann. Als ich noch schwanger war, hab ich auch gesagt: Keine Sorge, das wird schon, einfach positiv denken. Aber nach der FG sieht das irgendwie anders aus...
    Antwort
  • sonnenschein11
    Juniorclubber (42 Posts)
    Kommentar vom 10.10.2010 07:50
    Liebe Eifelkathi,

    ich kann dich gut verstehen, wenn so viel Unglück in dem Kreis deiner liebsten Personen entsteht.
    Mit einem Eileiter bist du aber trotzdem sehr schnell wieder schwanger geworden, das ist doch schonmal ein gutes Zeichen.
    Ich hatte 2007 auch eine Fehlgeburt, war in der 9. Woche und hatte so wahnsinnige Krämpfe und Blutungen, im Krankenhaus konnten sie nur noch eine Ausschabung machen, ich war so am Ende, hab tagelang geweint. Ich werde diese Fehlgeburt nie vergessen, auch wenn jeder sagt schau nach vorne, Ende Februar wenn der Geburtstermin gewesen wäre, denke ich immer an das Baby.
    Trotzdem haben wir uns damals entschlossen, nach 3 Monaten Wartezeit wieder einen Versuch zu starten und es hat auch sofort wieder geklappt, ich hatte wahnsinnige Angst auch das Baby zu verlieren, aber es lief alles gut, heute sitzt ein 2 jähriger Junge vor mir und strahlt mich an, jetzt bin ich wieder schwanger, aber die Angst, so eine Hölle mit der Fehlgeburt wieder durchzumachen ist immer da, ich hatte am Anfang der Schwangerschaft so Krämpfe das ich dachte, alles fängt wieder an, aber bis jetzt ist alles ok.
    Ich hoffe ihr kommt durch eine erneute Schwangerschaft die diesmal bestimmt positiv verläuft aus eurer Trauer wieder raus, jede Frau die ein Kind verliert hat da eine ganze Zeit dran zu knabbern und vergessen wird man sowas denke ich nie, nur verdrängen.
    Ich wünsche dir nur das beste, gib die Hoffnung nicht auf, wenn alles aussichtslos scheint, geschieht ein Wunder
    Antwort
  • Eifelkathi
    Superclubber (234 Posts)
    Kommentar vom 11.10.2010 05:34
    Danke für Euere lieben Texte!
    Immer wenn ich denke das ich es entlich hinter mir gelassen habe, kommt ein neuer Schlag und ich bin wieder genau da wo ich mich so schwer raus gerappelt habe.
    Ich weiß das ich den 28.05.2010 (Eileiterschwangerschaft) und den 18.08.2010 (Fehlgeburt) nie vergessen kann. Für mich sind das die Geburtstage meiner zwei Kinder und die will ich auch nicht vergessen. Mein Mann kann das nicht nachvollziehen, und als ich ihm gesagt habe das ich mir gerne eine Rose tätowieren lassen würde, in der Blüte soll der Name unserer Tochter rein und in zwei Blätter die runterfallen jeweils eins der zwei Daten, hatte er dafür kein Verständnis.
    Sind meine Gefühle das diese zwei auch wenn sie nicht bei uns sind zu mir gehören so unverständlich?
    Antwort
  • sonnenschein11
    Juniorclubber (42 Posts)
    Kommentar vom 13.10.2010 08:43
    Deine Gefühle das die beiden zu dir gehören sind nicht unverständlich, aber ich kann deinen Mann verstehen, das er nicht mehr tagtäglich daran erinnert werden möchte, das war bei meinem Mann genauso und wenn du dir ein Tatoo stechen lässt, mit den beiden Daten, wird er es zweifelsohne wohl jeden Tag sehen und du auch und ich glaube das es nicht gut ist, wenn du dich mal gut fühlst und aus dem Tief drausen bist, dein tatoo siehst und wieder total deprimiert bist, weil du an die kleinen denkst und wie es vielleicht hätte werden können.
    Ich hatte auch den totalen Kinderwunsch und war nach der Fehlgeburt so down, das mir wirklich nur eine erneute Schwangerschaft geholfen hat. An deiner Stelle würde ich das ganze mal eine Weile ruhen lassen und das Tatoo erstmal zurückstellen, wenn du wieder bereit bist für eine Schwangerschaft und dein Baby das erste Mal in den Armen hältst, wird dich diese Aufgabe so ausfüllen, das du kaum noch daran denken wirst und ich denke (das ist überhaupt nicht böse gemeint), ein Baby im 7.oder 8. Monat zu verlieren, wo du die Lebenszeichen jeden Tag gespürt hast oder einige Wochen nach der Geburt ist noch schlimmer, trotzdem kann ich deine Gefühle verstehen, den mir ging es mal ganz ähnlich wie dir.Ich wünsche dir und deinem Mann viel Kraft
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.