My Babyclub.de
Will nachts nicht in seinem Bett schlafen!

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Eintrag vom 29.11.2010 10:31
    Dein kleiner Mann ist ja echt noch mini....von daher darfst du nicht zu viel erwarten....
    Ich denke das Problem liegt darin, dass er an der Brust einschläft, und dann nach kurzer Zeit wach wird und merkt, dass etwas anders ist, nämlich Mami weg ist....
    Vielleicht versuchst du ihn, wenn er beim Stillen einschläft nochmal kurz zu wecken, evtl. hinterher wickeln, oder erst Stillen und danach bettfertig machen.....
    So verbindet er nicht die Brust mit dem Einschlafen.....
    Antwort
  • Murmelbauch2009
    Very Important Babyclubber (1126 Posts)
    Kommentar vom 29.11.2010 10:32
    Also das du ihn wach ins Bett legst, vielleicht dan noch die Spieluhr anmachen....
    Antwort
  • nadinsche
    Superclubber (102 Posts)
    Kommentar vom 30.11.2010 11:14
    Hallo Eileen,

    wir hatten meine Tochter damals im Beistellbettchen bei uns am Elternbett "angedockt". Das war für uns die perfekte Lösung: So musste ich zum Stillen nicht aufstehen und sie war zwar für sich, aber trotzdem nah bei uns. Ansonsten sind wir auch oft beim nächtlichen Stillen beide eingeschlafen und sie blieb dann bei uns im Bett. Fand ich auch o.k.

    Probiert doch das mit dem Beistellbett mal aus. Mir fällt auch kein guter Grund ein, warum Babys tags wie nachts im gleichen Bett bzw. Stubenwagen schlafen sollen.

    LG
    Nadine
    Antwort
  • aeloumrany
    Gelegenheitsclubber (3 Posts)
    Kommentar vom 01.12.2010 10:04
    Also, was den ploetzlichen Kindstod angeht, da streiten sich ja die Geister. Waehrend manche sagen, dass weniger Kinder daran sterben, die im Bett der Eltern schlafen, behaupten andere das Gegenteil. Wir haben das Kinderbett unseres Sohnes an unser Bett geschoben, was wie Nadinsche auch meint, enorme Vorteile fuer das naechtliche Stillen bringt. So muede, wie ich da immer war, nachts auch noch aufstehen muessen, Gott bewahre mich vor so einem Schicksal. Unser Sohn ist nun fast drei und wir haben es immer noch nicht uebers Herz gebracht, ihn auszulagern. Anfangs waren wir wild dazu entschlossen, aber dann fing er nachts mal fuerchterlich an zu spucken, weinte aber nicht und ich weiss nicht, ob wir es gemerkt haetten, wenn er in einem anderen Zimmer gewesen waer. Dann wollten wir ihn auslagern, als er dann anfing, sich verstaendigen zu koennen. Aber irgendwie finden wir es total schoen, gemeinsam aufzuwachen. Nachts rollt er regelmaessig zum Kuscheln zu mir rueber und wenn ich ehrlich bin, ich kann daran nichts negatives erkennen. Immerhin bringt das auch den Vorteil, dass sich das Sexleben aufregender gestaltet, wenn es nicht immer im Bett stattfinden kann ;-). Sieh die ganze Sache einfach entspannt und mach, was Du meinst, was Euch gut tut. Diese ganzen Ratgeber machen einen eh ganz krank.
    Antwort
  • strubbelsternchen
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 02.12.2010 20:41
    Ich stille meine Zwerg immer bis er schon fast, aber noch nicht komplett ganz eingeschlafen ist und leg ihn dann ins Beistellbettchen. Dann leg ich mich ganz nah zu ihm und streichel noch sein Köpfchen, halte seine Hand, rede leise auf ihn ein bis er ganz eingeschlafen ist. Funktioniert ganz gut so. Er schläft in seinem Bettchen ein, kennt sich aus wenn er wach wird und liegt nicht plötzlich ganz wo anders.

    LG
    Antwort
  • Sagittaria
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 11:43
    Liebe Puppe,
    na, da hat sich ja meine Frage im anderen Strang fast schon erledigt ;)

    Wegen der Narbe, hast Du ein Stillkissen? Wenn Du da ein BEin oben drauf legst und dann im Liegen stillst, sollte das schmerzfrei möglich sein.

    Ansonsten kann ich nur zum Familienbett raten. Es ist praktisch, natürlich und einfach eine wunderschöne Erfahrung.

    Wir schlafen alle vier in einem Bett. Die drei Jahre alte Tochter, der sechs Monate alte Minimann, mein Mann und ich. Wir haben ein 180er Ehebett mit links einem Wohl-Fix Bettchen für den Minimann und rechts einem 120er Kinderbett für die Tochter. Meist sind wir nachts aber ein super kuscheliger und warmer und schmusiger Haufen glückliche Familie, da würde es ein 140er Bett eigentlich auch tun. Und wir genießen es alle, können alle toll schlafen und ich muss zum Stillen nicht aufstehen und mein Baby muss nicht erst laut rufen und dann warten, bis ich angewackelt komme und ich muss nicht groß wach werden und Minimann auc hnicht.

    Das ist unsere Lösung, das heißt natürlich nicht, dass es für jeden so passt.

    Wegen SIDS muss man sich im Familienbett überhaupt keine Gedanken machen, eher im Gegenteil. Wenn man einige Sicherheitsvorkehrungen trifft und bestimmte Dinge beachtet senkt das Familienbett sogar das SIDS-Risiko! Genauso wie das Stillen das Risiko übrigens bis zu 50% senkt

    http://eltern.t-online.de/ploetzlicher-kindstod-schlafen-beim-baby-senkt-sids-risiko/id_16940886/index

    Bei Interesse gibt es eine ganz tolle Seiten zu dem Thema

    http://www.familienbett.de/
    http://das-kind-muss-ins-bett.de/

    Für Leseratten empfehle ich das Buch von Sears "Schlafen und Wachen" und das von Pantley "Schalfen statt Schreien".

    Grüße,
    Denise

    Antwort
  • Sagittaria
    Gelegenheitsclubber (15 Posts)
    Kommentar vom 10.12.2010 16:17
    Hm,
    vielleicht kannst Du so ein Beistellbett organisieren?

    Wir haben ein Wohl-Fix, das ist klasse.

    Ansonsten kannst Du in die Ritze eine so genannte Liebesbrücke stopfen, dann ist das ganze Bett wie eine Matratze.

    Die gibt es z.B. für wenig Geld im Dänischen Bettenlager.

    Grüße,
    Denise
    Antwort
  • wunschkind1979
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Kommentar vom 03.02.2011 15:27
    Wir hatten so ein Babynestchen, das wir in die Mitte unseres Bettes gestellt haben. So hatte der Kleine seinen festen Raum, hat sich nicht verloren gefühlt und war aber trotzdem direkt bei uns. Und wir mussten keine Angst haben, dass wir uns möglicherweise auf ihn rollen.
    Praktisch an dem Nest ist auch, dass wir es, wenn wir irgendwo zu Besuch waren, mitnehmen konnten und der Knirps darin schlafen konnte, fast so wie Zuhause.
    Hatte das Nestchen damals bei der Firma MedCare Visions entdeckt, hänge mal den Link dran:
    http://www.medcarevisions-shop.de/product_info.php?info=p1479_BabyNest-mit-Matratze---Das-Original-fuer-Zuhause-Farbe--beige.html
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.