My Babyclub.de
2 Aborte in der 5./6. Woche nacheinander

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Jamo1982
    Gelegenheitsclubber (1 Post)
    Eintrag vom 24.11.2011 11:41
    Hallo zusammen!

    Mein Mann und ich, beide Ende 20, sind seit letztem Herbst dabei den Kinderwunsch zu verwirklichen.
    Damals hatte ich mich noch nicht so damit beschÀftigt bzw. dachte es sei voll easy schwanger zu werden.
    Tja wurd ich eines bessern belehrt! Man hört ja immer nur von Frauen wenn es geklappt hat und die tragen auch in Ruhe aus und es sieht immer so aus, als ob da eins nach dem anderen kommt bei einigen und ohne Probleme, aber ĂŒber Aborte oder so redet kaum eine oder ĂŒber die Schwierigkeiten zum Schwanger werden.
    Im Juli 2011 hatte ich einen Abort in der 5./6. SS-Woche, der alleine abging und gestern hatte ich den zweiten im selben Zeitraum. Die Ärztin meinte das sowas medizinisch mehr oder weniger normal sei, erst ab 3. Aborten wird ĂŒberprĂŒft, ob gesundheitlich was nicht stimmt. Ich find das ein bißchen blöd, denn seelisch macht es mich grade irre.
    Ich habe auch im Sommer dann mit dem berĂŒhmten KIWU-Tee angefangen und im Juli hatte es zwar direkt geklappt aber dann hab ich den Tee weggelassen und stattdessen Mönchspfeffer probiert was ja auch wieder nach 3 Monaten funktionierte, aber es blieb nicht, wie ich gestern gesehn und vorallem gespĂŒrt habe.
    Das Internet ist sowas von voll von Infos ĂŒber Tipps und Tricks mit Pflanzen oder anderen Dingen, nun weiß ich mehr oder weniger garnix mehr und lasse erstmal alles weg und rede mit der Ärztin am Montag wieder.
    ein Spermiogramm hat mein Mann im April machen lassen und da ist alles wunderbar.
    Meine Ärztin meinte zuletzt noch ich sollte froh sein, dass ich wenigstens schwanger werden kann, aber ich wĂŒrde es auch dann gerne bleiben.

    Sind mehrere Aborte wirklich normal und vorallem das man erst nach paar "FehlschlÀgen" untersucht wird?

    Streß meinte meine Ärztin sei kein Beleg fĂŒr einen Abort, denn ich hab mit meinem Arbeitgeber einige Probleme und bin deswegen auch seit paar Monaten in Behandlung beim Psychotherapeuten. Das weiß die Ärztin, aber sieht darin keine Gefahr schwanger zu werden...ich aber mitlerweile ja.

    Vielleicht mag mir jemand was dazu sagen, denn fĂŒhl mich derzeit was "hilflos" und verwirrt. Hoffnung hab ich weiterhin das es irgendwann klappt, aber zugleich auch Sorge das was nicht stimmt.
    Antwort
  • Marina310
    Very Important Babyclubber (667 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2011 16:04
    Hallo Jamo!

    Ich kann nach vollziehen wie es dir geht!Mir gehts genauso wie dir, es ist echt ungerecht das wir erst so viele schlimme erfahrungen machen mĂŒssen bis wir glĂŒckliche Eltern werden können!Wir werden das schon schaffen!

    Ich hatte im Oktober und vor genau 10tagen eine Fehlgeburt!
    Am 14.11 bin ich ins Krankenhaus wegen starken Blutungen und Schmerzen!Bin dann am nÀchsten Tag zu einer anderen FrauenÀrztin gewechechselt,weil ich mit meinem FA net zufrieden war. Hoffen das sie uns Helfen kann, bald ein Baby zu haben.

    Der arzt dort meinte ob ich meine Blutgruppe wisse weil es wichtig sei wegen dem Rhesusfaktor!Nur das weis ich nicht!
    Meine Blutgerinnung muss auch Untersucht werden da ich das V5 leiden habe!
    Rede doch mal mit deiner Ärztin, das sie dich mal untersucht.

    Wenn du noch fragen hast kannste dich auch melden!
    Antwort
  • enidan1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2011 19:25
    Hallo Jamo,

    Marina kennt mich schon von den Juli Mammis. Auch bei mir hat es auch beim zweiten Mal nicht geklappt.

    Es ist immer wieder traurig und zieht einen auf unter null herunter, aber leider ist es wirklich normal, dass es so viele Fehlgeburten gibt. Ich finde, dass noch viel zu wenig darĂŒber gesprochen wird. Wenn ich vorher gewußt hĂ€tte, dass eine FG sehr hĂ€ufig vorkommt, hĂ€tte ich mich sagen wir mal weniger gefreut und wĂ€re beim ersten mal nicht so tief gefallen.

    Die Ärztin im Krankenhaus meinte auch, man schaut erst nach dem dritten Abbort ob etwas nicht stimmt. Ich persönlich halte das fĂŒr vollkommen Unsinn. Wir möchten nur noch einmal probieren und daher möchte ich jetzt wissen, ob was nicht stimmt. Werde da mal mit meinem Gyn drĂŒber reden. Ich habe gehört, man kann irgendeine VertrĂ€glichkeit zwischen Mann und Frau untersuchen lassen. Habe im Internet nichts gefunden und muss auch hier mal den Gyn fragen. Geb euch ĂŒber die neuesten Erkenntnisse dann Bescheid.

    Ich weiß, dass dich das nicht tröstet, aber wir haben wirklich den Vorteil, dass wir wissen, dass wir schwanger werden können. Die Meisten kommen noch nicht einmal bis zu diesem Punkt. Lass dich nicht entmutigen. Stress macht so einiges aus, aber die Therapie wirkt. Du bis ja ziemlich schnell wieder schwanger geworden. Es gibt kein Mittel, dass es beim nĂ€chsten mal u 100 % klappt, aber man kann ja immer mal mit dem/der Gyn reden, was die so fĂŒr Erfahrung haben und dann tauschen wir uns aus.

    @Marian. Haben die deine Blutgruppe noch nicht geprĂŒft. Du mußt bei Rhesusfaktor negativ eine Spritze bekommen, Sonst bilden sich Antigene gegen das nĂ€chste KrĂŒmmelchen.

    Liebe GrĂŒĂŸe

    Nadine
    Antwort
  • Marina310
    Very Important Babyclubber (667 Posts)
    Kommentar vom 24.11.2011 20:33
    Hi enidan!

    Wie gehts dir? Schön mal wieder von dir zu hören! Ne das haben sie noch net gemacht hab ja am 14.12 bei meinem neuen Frauenarzt nen termin dann werd ich das abklĂ€ren!Will auch voher beim Hausarzt vorbei der mĂŒsste ja auch irgendwelche unterlagen haben!

    Ich finde die aussage auch schwachsinnig das man erst 3.mal sein KrĂŒmmelchenchen gehen lassen muss bis was passiert!Wie es uns dabei geht denk keiner dran!Komisch manchmal diese Ă€rzte!

    lg
    Antwort
  • enidan1978
    Gelegenheitsclubber (17 Posts)
    Kommentar vom 25.11.2011 06:56
    Morgen,

    mir geht es soweit gut. Bin wie Ihr auch natĂŒrlich immer noch traurig.

    Mir wird gleich nochmal Blut abgenommen. Mein Gyn will schauen, wie sich das Schwangerschaftshormon abbaut. Termin zur Nachsorge mach ich dann erst in zwei Wochen. Dann kann ich nochmal mit dem reden, wie es jetzt weitergeht. Jetzt ist bei mir ja eh erstmal fĂŒr 3 Monate mindestens Pause bis sich die GebĂ€rmutterschleimhaut wieder erholt hat.

    Wir hören voneinander.

    LG
    Antwort

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.