my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Wochenbett

Schmerzen beim Sex und vernarbtes Gewebe

Anonym

Frage vom 23.11.2016

Liebe Hebammen, Liebe Forenteilnehmer/innen

Mein Anliegen ist äusserst seltsam, da ich weder Kinder wünsche im Moment, noch eigene Kinder habe und auch nicht schwanger bin. Eine Freundin von mir, welche ähnliche Probleme nach der Geburt hatte, hat mir Hilfe durch eine Hebamme empfohlen.

Seit 8 Jahren (seit Beginn meiner sexuellen Aktivität) reisst meine Fourchette beim Sex ein und zum Beispiel wenn ich einen Schneidersitz mache. Somit ist für mich die Penetration nur unter Schmerzen möglich. Heute war ich bei einem Spezialist, der mir bestätigt hat, dass die Stelle stark vernarbt ist. Da dies, bisher nie durch einen Gynäkologen festgestellt bzw. erfolgreich behandelt worden ist (trotz dass ich immer wieder darauf hingewiesen habe) ist durch das immer wieder aufreissen, vernarben, wieder aufreissen...die Fourchette (noch) kürzer und unelastisch geworden. Ausserdem ist die Fourchette links von 18 Uhr irgendwie seltsam mit dem Vestibulum verwachsen. An der Stelle entsteht beim Sex immer wieder eine schmerzhafte Wunde. Diese fühlt sich während der Penetration wie offenes Fleisch, das mit einem Reibeisen bearbeitet wird an. Bisher habe ich versucht mit mehr Gleitgel, verschiedene Stellungen, Mandelölsalbe, Beckenbodenentspannung/training, Training mit Dildos verschiedener Grössen, Bepanthen Salbe, Kokosöl, Estrogensalbe, Dammmassagen, verschiedene Kondome, ohne Kondom, verschiedene Gleitgele, Pille absetzen, Lidocain...das Problem in den Griff zu bekommen. ERFOLGLOS! Der Spezialist schlägt mir nun eine OP vor, bei der das schlechte Gewebe entfernt wird und mit elastischem Gewebe aus der Scheide überzogen wird (das Vorgehen heisst glaube ich Perinealektomie. Und nein KEINE Vestibulektomie.). Ziel ist ein Neustart zu gestalten, damit mein Schmerzgedächtnis vergessen kann. Da bei mir keine typische Vulvaerkranung vorliegt und auch kein Vaginismus, stehen meine Chancen angeblich auf Schmerzfreiheit gut. Könnt ihr das empfehlen, wird es so besser? Gibt es andere langfristige Lösungen? Allgemein muss ich zu mir sagen, dass ich immer genügend feucht und erregt bin. Ich fühle mich auch immer sehr entspannt beim Vorspiel.

Ich hoffe ihr könnt mir trotz meinem eher seltsamen Anliegen helfen.

Liebe Grüsse und herzlichen Dank

Antwort vom 30.11.2016

Hallo, es tut mir sehr leid für Sie, dass Sie so ein belastendes Problem haben.
Da dieses nun schon sehr lange besteht und Sie auch vieles bereits ausprobiert haben, fehlen mir da leider auch weitere Ideen.
Eine Möglichkeit wäre noch, dass Sie sich an eine Kollegin wenden, die mit der sogenannten "womans care" Methode arbeitet. Das ist ein körpertherapeutischer Ansatz, der sich feinfühlig auf Weiblichkeit, gerade auch z.B. Schmerzen beim Sex, spezialisiert hat. Vielleicht gibt es eine Kollegin in Ihrer Nähe, die mit dieser Methode arbeitet.
Als letzte Möglichkeit gibt es die von Ihnen genannte OP, wobei ich leider keine Erfahrungswerte außerhalb der Geburtshilfe damit habe, das tut mir sehr leid.
Wenn ähnliche Probleme nach einer Geburtsverletzung mit schlechter Vernarbung oder Heilung auftreten, bei denen alle Möglichkeiten mit Hilfsmitteln und Heilanwendungen ausgeschöpft sind, ist eine operative Korrektur sehr oft erfolgreich, so dass sich manche Frauen nachher fragen, wieso sie damit so lange gewartet haben. Ein Erfolg ist zwar nicht garantiert, aber einen Versuch ist es immer dann wert, wenn die Lebensqualität darunter leidet und alles andere probiert wurde. Sollten Sie sich zu einer OP entschließen, ist zu empfehlen, dass Sie einen Operateur/eine Klinik suchen, die mit der geplanten OP Erfahrungen haben. Dies lohnt sich auch dann, wenn es einen Aufenthalt in einer anderen Stadt bedeutet. Die Art von OP, die Ihnen vorgeschlagen wurde, wird in der Literatur als erfolgversprechend beschrieben, im Gegensatz zu einfacher klingenden operativen Maßnahmen.

Ich hoffe sehr, dass Sie sehr bald eine schmerzfreie und erfüllte Sexualität genießen können.
Alles Gute für Sie!


2
Bloodred
Gelegenheitsclubber (0 Posts)
Kommentar vom 14.01.2017 09:25
Vielen Dank...
...für die ausführliche Antwort.Ich habe mich zu der OP entschieden und werde nach der OP sobald ich gesund bin ins Beckenbodentraing gehen (Laut meinem Arzt werde ich dort Übungen für zu Hause mit versch. grossen Dilatoren erhalten). Ebenfalls in Betracht ziehe ich nach der OP mit einer Sexualtherapeutin zusammen alles aufzuarbeiten. Diese zusätzlichen Massnahmen wurden durch meinen Arzt empfohlen, um meinen "Neustart" wirklich einwandfrei zu gestalten. Ihre Antwort hat mir ausserdem Mut gemacht. Ich glaube dass es klappt. Liebe Grüsse N.

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: