Themenbereich: Entwicklung des Ungeborenen

Entwicklungsrückstand gemäß frühem Ultraschall

Anonym

Frage vom 03.01.2018

Hallo,

ich war gestern bei einer Gynäkologin und bin sehr verwirrt aufgrund der Untersuchung. Ich habe seid Tagen starke Schmerzen im unteren Rücken, zieht auch etwas in die Beine, im Laufe des Tages werde ich beweglicher, die Schmerzen nehmen ab und ich kann auch aufrecht wieder laufen. Ich dachte, ich lass mich untersuchen woran das liegt. Am 11.11.17 hatte ich meine letzte Periode (Zyklus 25 Tage, immer genau) Laut Ovulationstest um den 22.12. einen Eisprung und am 8.12. einen positiven Schwangerschaftstest. Eine leichte Linie. Am 12.12 noch einen Test gemacht, die Linie etwas stärker aber noch schwächer als die Testlinie. Am 12. u 13.12. hatte wohl eine kleine Blutung. Winzig. leichte rosa Spuren, wenn ich abgewischt habe.
Wir freuen uns sehr auf den Krümel. Meine erste Schwangerschaft. Ziehen ab und an im Unterleib, in Brüsten empfindlich und mittlerweile leider Übelkeit vorhanden. Mein Immunsystem schwächelt auch. Außerdem vermehrt Haarausfall, Blutdruck ist angestiegen (war immer normal)

Laut meiner gestrigen Untersuchung und Ärztin bin ich in der 6. SSW. auf dem Ultraschall hat man die Fruchtwasserhöhle gesehen. Die FÄ erkannte an der Seite den Dottersack und oben hab ich einen winzigen Punkt gesehen. Ich hab eigentlich damit gerechnet einen Embryo zu sehen. 9. SSW und nicht 6. SSW. Kein Herz zu erkennen oder hören. Schock für mich.
Meine Gebärmutter ist nach hinten gekippt. Trotzdem sollte man alles genau erkennen können.
Nächste Woche muss ich wieder zur Untersuchung. Natürlich hoffe ich, dass alles gut läuft und bis dahin mehr zu sehen ist. Aber ich bin verunsichert. Hab ich ein Windei und der Krümel hat im Laufe der Entwicklung aufgehört zu wachsen? Würde ich dann nicht Blutungen bekommen? Oder stimmt etwas mit meinem Eisprung nicht? Ich kann doch nicht ernsthaft Anfang Dezember erst einen Eisprung gehabt haben? Ich kann es mir nicht erklären. Meinen Zyklus notiere ich seid 3 Jahren. Alles fast immer genau. Alle 25 Tage. 2 Mal im Jahr kleine Unterschiede. Ich mache seid sechs Monaten Ovulationstests. Am Tag 12 hab ich immer einen Eisprung. Wenn das alles stimmt.
Aber rein gucken konnt ich bei der Befruchtung natürlich nicht :-(

Vielen lieben Dank für eine Antwort, J.

Antwort vom 06.01.2018

Hallo, es stimmt, dass die Daten nicht zusammen passen, aber woran das liegt und was es letztendlich bedeuten kann, lässt sich leider nicht vorhersehen. Im Moment können Sie nur die weitere Entwicklung abwarten. Abweichungen zwischen dem was erwartet wird und dem was sich zeigt, sind sehr häufig. Sie kommen auch dann vor, wenn es sich um eine künstliche Befruchtung handelt, der Befruchtungstermin also ganz genau bekannt ist. Die Entwicklung des Embryos verläuft in Schüben und Embryonen unterschiedlichen Alters können im gleichen Entwicklungsstadium sein und im gleichen Alter in verschiedenen Stadien. In beiden Fällen kann sich eine ganz normale Schwangerschaft daraus entwickeln.
Durch den ersten Ultraschall bei Ihnen wurde jetzt die Schwangerschaft bestätigt und es wurde festgestellt, dass sie sich in der Gebärmutter angesiedelt hat. Beides ist normal und gut für die erste Untersuchung. Wenn bei der nächsten Untersuchung eine Weiterentwicklung festzustellen ist, wird gegebenenfalls das Schwangerschaftsalter korrigiert. Vielleicht lässt sich dann auch genaueres sagen, aber wahrscheinlich wird es bei Vermutungen bleiben. Vielleicht hatten Sie einen (weiteren) späteren Eisprung, vielleicht war der Embryo bei der ersten Untersuchung nur schlecht darstellbar. Solange Sie selbst nichts gegenteiliges merken (Blutungen, Schmerzen) kann ich Ihnen nur empfehlen "guter Hoffnung" zu bleiben und Geduld zu haben.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

0

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: