my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Zyklus und Eisprung

Zyklusprobleme nach Fehlgeburt

Anonym

Frage vom 12.03.2018

Hallo,

herzlichen Dank für Ihre Hilfe, denn ich verzweifle gerade. Vielleicht haben Sie ja einen Rat für mich oder ein, zwei aufmunternde Worte.

Ich hatte Anfang Januar eine Fehlgeburt in der 6ten Woche ohne Ausschabung. 30 Tage später kam wir gewohnt meine Periode. Der Arzt machte auch nochmal eine Blut und Ultraschallkontrolle – alles ok.
Nun habe ich aber leider seit der Fehlgeburt mir unbekannte Blutungstörrungen (hatte ich noch nie). Den ersten Zyklus nach der Fehlgeburt hatte am 8ten Zyklus tag (zwei tage nach ende der Periode) nochmals eine kräftig rote, aber sehr kurze Blutung. Am Ende des Zykluses (der nun nur noch 28 Tage lang ist? – hatte ich noch noch nie; normal sind bei mir 30 Tage) hatte ich dann am Tag 27 nochmals eine Mini rostbraune Vorblutung.
Der Eisprung fand laut Lh Test, Zervixschleim und Temperaturmethode ca. am 15/16. Zyklustag statt und die Hochlage betrug auch 12 Tage. Leider kam es zu keiner Schwangerschaft.

Dieser Zyklus (der zweite nach der Fehlgeburt) beginnt katastrophal. 4 Tage Periode, ein Tag Schmierblutung rostbraun, ein Tag Pause, ein Tag Schmierblutung rostbraun, ein Tag Pause, ein Tag Schmierblutung rostbraun.
Was ist das? Ich kenne solche Störungen nicht. Wir würden natürlich gerne wieder schwanger werden, aber ich hab die Befürchtung, dass so überhaupt gar keine Chance besteht, …
Ich bin so traurig und jede Blutung mach nicht noch nervöser

Hinzu kommt ein geschwollener Lymphknoten in der rechten Leiste. Dieser wurde letzte Woche von der Frauenärzte samt Eierstöcke gecheckt. Es sieht alles gut aus. Die Blutung kam erst danach, daher konnten wir das nicht besprechen. Ich soll nun nächsten Monat nochmals zu meiner Frauenärztin gehen.

Herzlichen dank für Ihre Hilfe

Antwort vom 15.03.2018

Hallo, es tut mir leid für Sie, dass Sie eine Fehlgeburt hatten. Sie brauchen sich aber wegen dem Zyklus überhaupt keine Sorgen zu machen. Es ist ganz normal, dass in den ersten ca 3 Monaten nach der Fehlgeburt der Zyklus anders/ unregelmäßig ist und die Blutung anders ausfällt als zuvor.
Das liegt daran, dass der Körper auf schwanger eingestellt war und nun eine Weile braucht wieder in den „Normalzustand“ zu kommen.
Handlungsbedarf besteht in dieser Zeitspanne noch nicht und schwanger werden können Sie trotzdem. Auch wenn es leichter gesagt als getan ist, versuchen Sie sich den Druck rauszunehmen und geben Sie Ihrem Körper die Zeit, die er nun braucht, um wieder zu empfangen.
Ich wünsche Ihnen alles Gute

35
Anonym
Kommentar vom 22.02.2019 17:33
nach Fehlgeburt schwanger werden
Hallo,
ich habe bereits Kinder und es hat auch immer alles sofort geklappt. Hatte immer einen Bilderbuchzyklus von 28 Tagen. Die letzte Geburt vor 2 Jahren waren eigentlich Zwillinge (liegen bei mir in der Familien waren eineiig). Leider hat es eines nicht geschafft. Danach hatte ich einen unregelmäßigen Zyklus. Im letzten Jahr wurde ich wieder schwanger. Leider stellte sich in der 10. Woche heraus, dass das Herz in der 8. Woche aufgehört hat zu schlagen oder gar nicht erst geschlagen hat. Es hat dann aufgehört zu wachsen. Ich brauchte 2 Wochen, bis ich einer Ausschabung in einer guten Klinik zustimmte. Meine nächste Periode kam auch direkt nach 21 Tagen und die darauf auch nach nur 21 Tagen. Danach folgten zwei Perioden mit 28 Tagen und wir fingen wieder mit dem Versuch schwanger zu werden an. Der nächste Zyklus war 24 Tage lang und somit hat es nicht geklappt. Danach hatte ich einen 29 Tage Zyklus und warum es in diesem Zyklus nicht geklappt hat, verstehe ich bis heute nicht. Ich versuchte es mit Ovulationstest. Dieser zeigte auch positiv an, aber ich nehme an, dass es eine Tag später schon zu spät war. Mein FA konnte bei der Krebsvorsorge nichts feststellen. Schleimhaut super aufgebaut, Eierstöcke intakt, aber er meinte, vielleicht würde nicht jeden Monat ein Eisprung stattfinden. Ich solle einfach abwarten. Nun muss ich sagen dass ich bei Beschwerden hatte, aber in den letzten zwei Monaten hatte 4 Tage vor dem Einsetzen der Periode starke Unterleibsschmerzen. Mein Bauch ist seit der Ausschabung immer noch ordentlich vorhanden, so dass ich ständig angesprochen werde, ob ich schwanger sei. Ich sah in der 12. Woche bei der Fehlgeburt aus wie andere im 6. Monat aussehen. Das muss ich dazu sagen. Auch neu für mich, dass ich seit 2 1/2 Monaten ca. 5 kg zugenommen habe. Ich bin weder übergewichtig noch sonst etwas, aber ich habe sonst nie zugenommen außerhalb der Schwangerschaft. Seit der Ausschabung habe ich das Gefühl einer Leere in mir. Und damit meine ich nicht, dass der Embryo fehlt, sondern dass irgendetwas nicht stimmt. Vielleicht kein Eisprung??? Was kann ich tun? Ich möchte nicht untätig rumsitzen, da ich auch nicht mehr die Jüngste bin. Mein FA scheint mein Bedürfnis einer erneuten Schwangerschaft nicht ganz so ernst zu nehmen. Für jeden Tipp bin ich dankbar. Was könnte nicht stimmen oder brauche ich einfach noch mehr Geduld? Die Ausschabung ist jetzt bereits ein halbes Jahr her. Was für Ursachen könnten es sein? Wie gesagt bis zum letzten Jahr bin ich immer sofort schwanger geworden und seit der Ausschabung scheint irgendetwas nicht zu funktionieren.
Ich freue mich jetzt schon auf eine Antwort. Vielen Dank!
Anonym
Kommentar vom 17.05.2020 14:02
Stand heute
Hallo,

ich habe diesen letzten Post gelesen und da ich eine ähnliche Geschichte (gleiche Symptome etc.) habe und auch ganz verunsichert bin, würde mich interessieren, wie es bei dir seit deinem Post weiterging...?

Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!
Anonym
Kommentar vom 17.05.2020 14:03
Stand heute
Hallo,

ich habe diesen letzten Post gelesen und da ich eine ähnliche Geschichte (gleiche Symptome etc.) habe und auch ganz verunsichert bin, würde mich interessieren, wie es bei dir seit deinem Post weiterging...?

Würde mich über eine Rückmeldung sehr freuen!
Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen:
Jetzt Hebamme finden!
PLZ (3-5 Ziffern) oder Ort

Die babyclub.de Hebammen
  • Elena Ortmanns

    Hebamme und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

  • Jana Friedrich

    Hebamme & Bloggerin

  • Sophia Wels

    Familien-Hebamme, Schwangerschafts- & Wochenbettbetreuung

  • Sarah Schmuck

    Hebamme sowie Still- & Trageberaterin

  • Felicitas Josmann

    Geburtsvorbereitung & Wochenbettbetreuung

  • Claudia Osterhus

    Wochenbettbetreuung & Ernährungsberatung

  • Monika Selow

    Hebamme & Autorin

Jetzt Namen suchen

 

Über 8000 Mädchennamen! Mehr als 6000 Jungennamen! Jetzt Lieblingsnamen suchen.