my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
Themenbereich: Fehlgeburt

Rest nach Fehlgeburt?

Anonym

Frage vom 15.04.2020

Hallo,

Ich befinde mich rechnerisch in der 11. Ssw. Das Baby hat sich nur bis zur ca 6.Ssw entwickelt. Das Herzchen hat wohl nie geschlagen.

Die Ärztin riet sofort zur Ausschabung, weil mein letzter natürlicher Abort recht langwierig war und ich mit Entzündungen der Scheide zu tun hatte( wahrscheinlich durch die gestörte Flora vom wochenlangen Bluten). Ich habe mich aber geweigert, da ich die Ausschabung vor zwei Jahren einfach psychisch nicht gut verkraftet habe. Auch mein Zyklus hat ewig gebraucht, bis er sich normalisiert hatte.

Letzten Mittwoch, ungefähr zum Zeitpunkt der eigentlichen Regel habe ich eine Blutung bekommen. Ich habe dann auf Anraten meiner Homöopathin secale cornutum genommen, damit der eigentliche Abort diesmal schneller kommt und nicht wie letztes Mal erst ewig lange Blutungen voran gingen.
Hat geklappt. Schon am Samstag kamen Krämpfe und starke Blutungen mit Gewebe. Soweit so gut . " Leider " nur ca 45 Minuten lang . Danach wieder regelstark und ausklingend.

Mir war klar, das reicht nicht.

Gestern beim Schall war kein Baby mehr zu sehen , aber die Ärztin meinte, sie würde evtl noch einen ganz dünnen Strich sehen, der nach Eihülle aussehen würde. Ich solle doch jetzt endlich zur Ausschabung gehen. Habe einen Termin nächste Woche bekommen.

Meine Vorschläge, von wegen 3 Wochen Pille und dann auf die Abbruchblutung warten oder generell erstmal den Zeitpunkt der potentiellen nächsten Regel abzuwarten , wurden abgelehnt, weil sie meinte, die Schleimhaut wäre noch so im Schwangerschaftsmodus, die würde weder auf die Pille reagieren, noch eine Menstruation in Gang setzen. Hcg wollte sie auch nicht abnehmen.

Jetzt bin ich total verunsichert. Mein Körper tut doch was. Man hat es doch gesehen und ich merke seit heute auch wieder leichte Krämpfe und es kommt mehr Blut. Trinke Hirtentäscheltee und nehme Chamomilla Globuli, um das Ganze noch mal anzustoßen.
Ich möchte ja auch nicht wieder 6 Wochen bluten, um dann doch ausgeschabt zu werden aber es ist doch erst eine Woche.
Wie ist Ihre Meinung? Wenn das Baby schon abgebaut ist und " nur " noch ein potentieller Rest der Eihülle zu sehen ist, wie hoch sind meine Chancen, doch eine Regel zu bekommen, mit der alles abgeht ? Oder muss ich tatsächlich eher damit rechnen, dass mein Körper jetzt munter weiter vor sich hin blutet, es aber leider nicht effektiv genug ist?

Ich hoffe, meine Ausführungen waren verständlich.

Vielen lieben Dank für eine Antwort.


Antwort vom 18.04.2020

Hallo, eigentlich ist es ungewöhnlich, dass bei einer frühen Fehlgeburt noch Eihaut vorhanden sein soll. Bei den frühen Fehlgeburten wird normalerweise der Embryo mitsamt der Fruchthöhle ausgeschieden. Die Aussage Ihrer Ärztin"...evtl noch einen ganz dünnen Strich sehen, der nach Eihülle aussehen würde" finde ich etwas zu vage, um daraus eine Maßnahme empfehlen zu können. Vielleicht ist es auch nur Schleimhaut, vielleicht ein dünnes Blutgerinnsel. Das Abbluten davon kann auch mit einer schwächeren Blutung erfolgen. Die Mittel, die Sie nehmen sind geeignet zur Unterstützung und eine Ausschabung wäre jetzt eher "vorsorglich" als angezeigt. Ich würde vom Verlauf her eher damit rechnen, dass die Blutung langsam weniger wir und dann auch alles vorbei ist. Ich seh also gute Chancen, dass die Fehlgeburt ohne Ausschabung beendet werden kann.
Sie können selbst einen Schwangerschaftstest durchführen und damit sehen, ob noch HCG vorhanden ist. Derzeit ist das wahrscheinlich der Fall, nach zwei Wochen vielleicht schon nicht mehr. Mit einer normalen Menstruation ist erst zu rechnen, wenn der HCG-Wert niedrig ist.
Ich wünsche Ihnen alles Gute, Monika Selow

0
Anonym
Kommentar vom 19.04.2020 11:48
Update
Ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort.

Ich habe am Mittwoch noch einmal eine starke Blutung mit viel Gewebe bekommen( ich schrieb ja in der Mail von Krämpfen an dem Tag), die aber auch nach ca 45 Minuten vorbei war.
Seitdem blutet es wenig bis gar nicht mehr und man fühlt nur noch an und an einen leichten Druck. Immer im Wechsel, aber mir geht es soweit gut, und ich habe am Dienstag einen Kontrolltermin bei meiner Ärztin. Den OP Termin am Mittwoch werde ich definitiv absagen.

Ihre Aussage deckt sich mit meinem Gefühl ( ist ja leider bereits die 3. Fehlgeburt und langsam bekomme ich Erfahrung, so traurig es ist)

Sollte es wider Erwarten tatsächlich auch in den nächsten Wochen nicht aufhören zu schmieren oder sollte es mir schlecht gehen,kann ich mir immer noch einen neuen Termin machen.

Für s Erste bin ich momentan sehr erleichtert und stolz auf meinen Körper , dass er es zu schaffen scheint, auch, wenn ich natürlich traurig bin.

Ich werde Dienstag auf jeden Fall nicht mehr voller Unsicherheit in das Behandlungszimmer gehen und gebe meinem Körper noch etwas Zeit.

Dazu haben auch Sie maßgeblich zu beigetragen! Also nochmal ganz herzlichen Dank für Ihre Mühe und ebenfalls alles Gute .

Lieben Gruß Jessi
Kommentar vom 21.04.2020 14:04
Wow !
<a href="www.site.com">anchor</a>
[url=www.site.com]anchor[/url]
[link][/link]
Kommentar vom 21.04.2020 14:05
Wow !
https://translate.google.com/

Neuen Kommentar verfassen

Um einen neuen Kommentar zu verfassen, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.

Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: