menü
My Babyclub.de
Über 10 üz...

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 04.06.2020 16:30
    Hey ihr Lieben,

    Ich weiß nicht ob mich hier noch jemand kennt. Ich möchte gerne unsere Geschichte mit euch teilen, auch wenn ich total verstehen kann das man gerade nicht hören möchte wenn jemand schwanger ist oder ein Baby bekommen hat.
    Für uns war der beste Schritt den wir machen konnten, der in die Kiwu Klinik ..

    Aber von vorne:
    Angefangen hat der Kinderwunsch im Januar 2017, wir haben einfach nicht mehr verhütet und es drauf ankommen lassen.
    Da wir in dem Jahr auch beruflich viel Stress hatten, haben wir uns noch nicht so viele Gedanken gemacht.
    Zwischen durch habe ich Ovus gemacht, aber irgendwie waren sie nie richtig positiv.

    Im Frühjahr 2018 bin ich dann mal zum FA um mich durch checken zu machen. Soweit sah alles gut aus. Mir wurde Blut abgenommen für einen Hormonstatus.
    1 Woche später rief ich bezgl dem Ergebnis an und musste zur Ärztin durchgestellt werden.
    Das konnte nichts gutes heißen ...oder?
    Mein Prolaktinwert lag über 2000 , die Norm wäre bis Max. 120 gewesen. Ich würde also nie einen Eisprung haben.
    Es gäbe 3 Ursachen sagte sie mir. Schwangerschaft, Medikamenten einnahme oder evtl ein Prolaktinom (gutartiger Hirntumor).
    Da ich weder Schwanger war noch Medis zu mir nahm kam nur der letzte Punkt in Frage.

    Ca. 2 Monate Später bekam ich einen Termin fürs MRT. Hier wurde ein Mikroprolaktinom bestätigt.
    Für mich ein  Schock.. mag ja gutartig sein aber ich habe es etwas das in meinem Kopf am Gehirn wächst?
    Somit hatten wir nun den Grund warum es nicht klappt. Dachten wir zumindest.
    Ich nahm Tabletten ein, der Wert war schnell im Normbereich.

    Klar kann es dauern bis man Schwanger ist, aber langsam drängte ich meinen Mann immer mehr sich auch endlich untersuchen zu lassen.
    Termin war gemacht, Spermiogramm abgegeben.
    Also mal wieder aufs Ergebnis warten.
    Während der Arbeit rief der Arzt meinen Mann an und meinte zu ihm: Sie sind unfruchtbar, wir konnten keine einzige Spermie finden.
    Für uns brach eine Welt zusammen, in meiner Panik Googelte ich und machte einen Termin in einer Kiwu Klinik. Mittlerweile war es Herbst 2018.
    Ein Spermiogramm ist kein Spermiogramm ... sagt man doch ... oder?
    Aber auch das nächste brachte keine Besserung und mit dem dritten in der Klinik wurde dann endgültig Azoospermie bestätigt.

    Die Ursache konnte bei verschiedenen Untersuchungen im Frühjahr 2019 nicht gefunden werden.
    Uns wurde von einer TESE erzählt ( Hodenbiopsie in der Hoffnung dort noch Spermien zu finden)
    Im Sommer stand der Termin an. Mein Mann hatte danach wahnsinnige Schmerzen.
    2 Wochen Später saßen wir beim Urologen für ein Gespräch. Bisher hieß es nie was gutes wenn man mit dem Arzt sprechen sollte..
    Aber: Herzlichen Glückwunsch sie können Eltern werden sagte er. Wir konnten es kaum glauben, die TESE war positiv.

    Da unsere Kiwu Ärztin nun im Urlaub war konnte ich nur 3 Wochen Später einen Telefontermin bekommen, sonst wären keine Termine frei nach ihrem Urlaub.
    Sie rief an und da Grad die Vorboten der Mens unterwegs waren meinte sie, gut kommen sie über Morgen zum US vorbei, wir fangen dann mit dem Spritzen an.. Learning bei Doing..

    Also fing die Stimulation an, spritzen , Blut und Ultraschall Kontrollen, Punktion und Transfer von  einem Embryo an Tag 3 Mitte September.
    2 Wochen später musste ich zum BT und bekam 1 Tag später mein Ergebnis:
    Herzlichen Glückwunsch sie sind schwanger!
    Wir haben erstmal beide geweint.

    2 Wochen später der 1. Us: es ist alles wo es sein soll und tatsächlich schon ein kleines klopfendes Herzchen.

    Die Ssw war alles andere als Leicht, von starken Sturz Blutungen in der 10 Woche mit KH Aufenthalt, plötzlichen Migräne Anfällen, Nierenstau und Gebärmutterhals Verkürzung usw..

    Aber nun ist all der Stress, die Angst, die Sorgen Vergangenheit und wir halten unser kleines Wundermädchen seit 2 Wochen in den Armen.

    Ich wünsche euch von Herzen alles gute, drücke euch die Daumen das ihr euren weg findet und dieser hoffentlich komplikationslos zum Erfolg führt.
    Gebt nicht auf und kämpft für euer Wunder!

    Alles liebe,
    Cookie
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 04.06.2020 16:39
    Hallo Cookie.

    Herzlichen Glückwunsch zu eurem kleinen Sonnenschein ❤️

    Es ist schön von solchen Geschichten zu lesen, die sich am Ende so zum Guten gewendet haben. Das ermutigt einen, trotz der Angst und der Belastung auf keinen Fall jetzt schon aufzugeben 😊✊🏻
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 04.06.2020 16:45
    @Cookie:
    Das ist ja toll, dass es bei euch dich geklappt hat. Das ist das größte Geschenk das man je bekommen wird. Ich denke nicht dass es hier unerwünscht ist zu berichten dass es geklappt hat. Wir sind hier alle Langzeithibblerinnen, da gönnt man es der anderen auf jeden Fall. Außerdem kann man durch die Erfahrungen der anderen noch was dazu lernen und weiss auch dass man nicht alleine ist mit dem Problem.

    @Jura
    Wir waren in keiner KiWuKlinik. Mein Frauenarzt führt auch Operationen durch und er meinte: bevor ich Ihne die Überweisung gebe, möchte ich noch die Eileiterdurchgängigkeit prüfen. Er hatte einen Verdacht. Der sich bestätigt hat. Wäre da jetzt alles gut gewesen dann hätte ich einen Termin in der Kiwuk gemacht. Aber jetzt scheinen die frei zu sein. Also mal sehen was die nächsten Wochen bringen.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 04.06.2020 17:01
    Ach Juna, ja die Lasea Kapseln hab ich selbst auch schon genommen und haben mir sehr gut geholfen. Hatte auch keine Nebenwirkungen davon.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 04.06.2020 19:20
    @carlala: ah okay. Meine Ärztin macht sowas nicht. Bei Verdacht ist’s sicher sinnvoll das zu prüfen. Aber ich bin absolut dagegen, dass ich das machen muss nur, weil es abgearbeitet werden muss. Verstehst du wie ich’s meine?

    Die Kapseln hast du regelmäßig genommen? Oder nur in Momenten, in denen es dir irgendwie schlecht ging?
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 05.06.2020 00:11
    Hallo ihr Lieben , ich war auch vor ein paar Monaten noch hier in dieser Gruppe unterwegs ..

    @cookie Glückwunsch zu deiner kleinen Maus .. am Ende werden wir alle belohnt .. auch wenn wir einiges mehr durchmachen müssen .. das gibt uns stärke und lernt uns zu schätzen was wir unter unserem Herzen tragen !!

    @carlala gute und schlechte Nachrichten zu gleich .. bei meiner Bauchspiegelung habe ich mir gewünscht , dass man nix findet .. aber insgeheim auch gehofft , dass man was finden um einfach eine Antwort auf sein " warum wir ? " zu bekommen

    Nun zu mir

    Achtung es wird lang ..

    Wir haben im September 2018 angefangen zu probieren .. mir war klar dass es nicht von heute auf morgen klappen wird , da ich 12 Jahre lang die Pille genommen haben .. aber wenn man Mitte 20 ist denkt man , dass sich der Körper schnell erholt ..
    ich habe die ganze Zeit gespürt , das etwas nicht so ist wie es sein soll ... ich hatte ca. 1 Woche vor mensbeginn Schmierblutungen.. ich hatte sehr starke Pms und 2-3 Tage Blutungen.. dann war alles vorbei ..

    Als ich es meiner Frauenärztin erzählt habe meinte sie das ist alles normal ... 1 Jahr lang hat sie mich hingehalten .. weil es nun mal 1 Jahr dauern kann .. ja, das mag sein .. aber in jedem Forum in dem ich unterwegs war , hieß es dass man bei Mitte 20 jährigen und ü30 jährigen eine Bauchspiegelung nach einem halben Jahr probieren ,machen sollte ...

    Meinen Freund habe ich zum Urologen geschliffen dort war alles im grünen Bereich .. dachten wir zumindest .... dazu gleich mehr ...

    Im Oktober gab mir dann meine gyn endlich die Überweisung zur Bauchspieglung.. und ich machte zeitgleich einen Termin in der KiWu , denn ich habe mich nicht ernst genommen von meiner gyn gefühlt..

    In der Kiwu wurden wir super aufgenommen und ich wollte nur sicher gehen, ob ich wirklich die Bauchspiegelung machen lassen soll .. diese sagten mir , dass es ein Muss ist um weiter zu machen .. klingt auch logisch ..

    Als ich die befunde vom Urologen auf dem Tisch gelegt habe , schaute mich die Ärztin nur schief an und fragte mich, ob das alles sei ... da wurde uns erklärt das ein Urologe nicht immer alles überprüft , da man dafür eine weitere Ausbildung braucht .. oft wird nur die Oberfläche vom SG angekratzt .. wir haben also einen 2ten Sg machen lassen und es kam raus , dass mein Freund ZU VIELE Spermien hat .. ja zu viele und das ist nicht gut , denn wenn es zu viele Kopien gibt entstehen Fehler bei der "Produktion " und dass er ein Bakterium in der samenflüssigkeit hat , die die Schwimmer lähmen ..

    Mein Zyklusmonitoring ergab , dass ich eine östrogendominanz habe und eine Schilddrüsenunterfunktion..
    bei meiner Bauchspiegelung kam raus , dass ich eine leichte endometriose habe Und meine komplette Gebärmutter davon betroffen ist .. die endometriose wurde komplett entfernt ..

    Ich sollte nach der Bauchspiegelung mit der Einnahme von letrozol anfangen ,damit wir mit dem ersten Versuch der Insemination starten können .. am 7.1 .20 sollte ich meine Mens bekommen .. die Schmierblutung die ich sonst immer hatte blieb aus .. das machte mich stutzig also habe ich am 7.1 getestet und der 2 Streifen war keine 2 Sekunden nachdem ich den Test gemacht hatte sichtbar..

    Nun bin ich 25+4 und freue mich auf unseren kleinen Mann ... ohne die Kiwu wäre so vieles nicht entdeckt worden ...

    Ich drücke euch die Daumen ❤️
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 05.06.2020 07:44
    Huhu.

    An dich kann ich mich sogar erinnern @lili 😊 hat es bei euch tatsächlich bei der ersten Insemination geklappt?

    Meine FÄ meinte, auf eine Bauchspiegelung kann man bei mir vorerst verzichten, weil das sg ist wie es eben ist. Und ich bin auch absolut gegen eine Bauchspiegelung bei mir, da ich vor 14 Jahren mal eine hatte und es mir danach dermaßen schlecht ging 😬 aber es gibt ja auch noch Eileiterspülungen und gebörmutterspiegelungen und und und. Mal sehen was die kiwu sagt. 😬

    Aber toll, dass es bei dir geklappt hat 🥰
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 05.06.2020 07:54
    @lili: das mit den zu vielen Spermien ist übrigens auch der Hammer. 🙈 dass es sowas überhaupt gibt 🤷‍♀️

    Und ich bin der Meinung, der Urologe meines Mannes hat ne Zusatzausbildung zum Beispiel. Das spermiogramm war zumindest schon echt ausführlich. Also war ne gute Seite komplett bedruckt mit Werten. Aber die kiwu macht sicher sowieso nochmal eins. Das andere war im Januar oder so 😁
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 05.06.2020 08:29
    Guten Morgen 🌞

    Es hat tatsächlich natürlich geklappt .. mein Freund musste 2 Wochen lang ein Antibiotikum einnehmen, dass diese Bakterien verschwinden und ich habe mich nur von der Bs erholt..

    Die Bauchspiegelung war echt kein zuckerschlecken .. aber ohne die hätte es wahrscheinlich bis heute nicht geklappt..
    in der Kiwu werden immer beide Paare auf den Kopf gestellt , es kann auch bei beiden Elternteile liegen warum es nicht klappt .. zb wenn das Sg semi Gut ist und man zb noch dazu eine hormonelle Störung hat oder wie ich endo. Das reduziert die Chance rapide .. vor allem ,wenn man bedenkt ,dass bei jedem Menschen die Wahrscheinlichkeit im bestehenden Zyklus schwanger zu werden bei 10% liegt.. ich habe mich viel zu sehr über die ganze Thematik informiert und hatte selbst am Ende das Gefühl , dass ich mehr als meine gyn wusste 😅😅😅
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 05.06.2020 08:51
    @lili: ich lese auch zu viel. Meine Schilddrüse bin ich gerade quasi selbst am Einstellen 🤦🏻‍♀️🙄 ich sage dem Arzt immer, was ich meine, was wir jetzt tun 🤣

    Hmm. Ja klar kann es immer an beiden liegen. Das ist klar und durchaus sinnvoll. Aber ehe mich wer zur Bauchspiegelung bringt, muss glaub ich viel passieren. Das war damals so traumatisierenden 😱🙈 ich werde mal mit der kiwu reden was sie am Ende meinen. Vllt kann man es echt erstmal mit einer eileiterspülung probieren. So hab ich eig nen sehr regelmäßigen Zyklus, pms kaum bis gar nicht, keinerlei SB. Nur die Schilddrüse passt nicht. Mal sehen, was sie sagen. Bin sicher nicht die erste, die partout keine Bauchspiegelung mehr möchte 🙈🙈🙈 noch hab ich ja die Hoffnung auf ein Wunder, dass es vor der kiwu noch klappt 😂
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 11.06.2020 21:17
    Hey Kiki,

    Danke für dein Feedback 😏 was kosten denn diese Wundertropfen?

    Ich war gestern bei der Hypnose. War auch sehr begeistert. Ich weiß noch nicht, wie die Wirkung sein wird, man soll das ja erstmal sacken lassen. Aber der Zustand ansich war sooo genial. Ich wäre gerne für immer in dieser Trance geblieben 🙈 aktuell ist es ähnlich wie bei dir von der Wirkung her. Ich betrachte die Sachen etwas sachlicher. Aber mal sehen, wie es sich entwickeln wird.

    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 12.06.2020 07:56
    Ein bisschen verrückt ist es schon und im Nachhinein fragt man sich: wie kann das sein 🧐😅 aber das Gefühl ist mega. Total entspannend, als ob man sich und seine Antworten von außen selbst beobachten würde. Bei mir war es so, dass sie über meine Hände kommuniziert hat bzw ich. Mein Kopf war mit allen Gedanken komplett da. Dann stellte sie zum Beispiel eine Frage. Ging der rechte Zeigefinger hoch, war die Antwort ja, links nein. Und es war wirklich verrückt, da mein Kopf oft dachte: sag ja sag ja und ich natürlich versuchte den rechten Finger zu heben, aber ging nicht. Irgendwann war es dann wirklich, wie wenn man sich selbst beobachten würde und man gespannt ist, welcher Finger wohl hochgehen wird 🤣 laut meinem Unterbewusstsein hab ich Vitamin d3- und Magnesiummangel 🤷‍♀️ Im Nachhinein frage ich mich schon, wie mein Unterbewusstsein das wissen soll. Aber ich denke, sowas ist nicht wirklich logisch zu erklären.
    Man könnte diesen Zustand in dem man da ist auch selbst auflösen jederzeit. Aber der ist irgendwie so angenehm, dass man das gar nicht will. Ich gebe nicht gerne die Kontrolle ab und dachte: oh, wie soll das gehen mit Hypnose. Aber irgendwie ging es. Meine Hände taten oft was, obwohl mein Kopf an was völlig anderes dachte oder was anderes wünschte usw. wie allerdings ne Hypnose sein soll, in der man an Traumata arbeitet und rausfinden will, was die Ursache ist, indem der Mensch dann spricht - 🤷‍♀️ Das kann ich mir nicht vorstellen. Denn irgendwie Bilder gesehen oder sowas von früher habe ich nicht. Aber sie meinte, das wäre nicht schlimm. Denn am Ende ist total egal, was mir Angst machte oder Druck, Hauptsache ich lasse das los. War schon echt abgefahren.

    Die Tropfen klingen auch sehr hilfreich. Aber auch teuer, ja. Ich behalte das Mal im Hinterkopf. Momentan gehts mir halbwegs gut. Die Hypnose hat tatsächlich was verändert. Ich weiß nur noch nicht genau was und traue dem Braten auch nicht 😅

    Ach ganz ehrlich Kiki, die Hypnose hat mich such nicht schwanger gemacht. Aber jede Entspannung zählt doch 😁😊
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 15.06.2020 09:07
    Hallo,
    ich bin seit einigen Wochen stille Mitleserin in diversen Kinderwunsch-Foren.
    Gerade habe ich erfahren, dass ein Kollege zum dritten mal Vater wird. Auch wenn ich es ihm gönne, könnte ich vor Enttäuschung heulen.

    Kurz zu mir: ich bin Marla, 36 Jahre alt. Mein Freund ist 35. Die Entscheidung ein Kind zu bekommen fiel im Januar 2019. Am Anfang sind wir das Thema völlig entspannt angegangen. Ich hatte mich nichtmal richtig mit meinem Zyklus beschäftigt. Was kommt, das kommt.... und es kam.... nichts... doch! Jeden Monat kam die Periode 🙁.
    Seit September 2019 haben wir versucht die Tage um den ES zu nutzen; aber auch nicht verbissen. Seit Februar 2020 überwache ich das Ganze mit dem Monitor von Clearblue, der mir auch brav jeden Monat einen ES anzeigt..... und es passiert.... nichts 😕.

    Morgen habe ich einen Termin beim FA. Den ersten Termin seit 3 Jahren; ich kenne die Ärztin noch nicht...
    Und ich habe Angst... Angst was sie sagen wird und Angst, dass es nie klappen wird.

    Kann mir jemand berichten was morgen passieren könnte? Wie läuft so ein erstes Gespräch ab? Was wird untersucht?

    Ich würde mich freuen, wenn ich mich hier ein bisschen mit "Leidensgenossinnen" austauschen könnte 🙂.
    Antwort
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Kommentar vom 15.06.2020 09:47
    Hallo Marla.

    Ich vermute, das so ein Gespräch nach drei Jahren ablaufen wird, wie jedes andere auch, wenn man brav alle Jahre antanzt.
    Du wirst ein bisschen erzählen, sie wird dir ein paar Fragen stellen und dann wird vermutlich erstmal die normale kontrolluntersuchung stattfinden. Könnte mir vorstellen, dass sie dir noch einen Ultraschall empfehlen wird, um einfach mal zu sehen, ob irgendwas auffällig ist. Vllt nimmt sie dir Blut ab (je nachdem welcher zyklustag du dich befindest) oder macht dann eben einen Termin zur blutentnahme mit dir aus, um mal deine Hormone zu checken. So in etwa würde ich vermuten, dass es abläuft 😊

    Die Angst, dass es nicht mehr klappt ist denke ich „normal“. Die kenne ich auch bzw. wahrscheinlich die meisten hier. Ich weiß, es ist keine große Hilfe, weil die Emotionen einfach stärker sind als der Verstand manchmal, aber es gibt wirklich viele Paare, die länger brauchen bis es endlich klappt. Man denkt immer, bei allen anderen flutscht das, aber es ist denke ich einfach so, dass man mit guten Dingen eher „prahlt“, als mit negativen. Keiner rennt rum und schreit: juhu ich habe 3 Jahre gebraucht, bis es endlich was wurde. Und andere erzählen eben, es hätte sofort geklappt und war total ungeplant, obwohl es gar nicht so war 😉 so war es bei einer Kollegin zb. Die hat jeden Monat krampfhaft alles getan, um den Eisprung zu bestimmen und schon bei Eisprung plus 9 Tests gemacht. Und den Kollegen, die sie weniger gut kennt hat sie nach einem halben Jahr (okay ein halbes Jahr ist echt nicht lange, aber trotzdem) erzählt, es war total ungeplant und überraschend 😅

    Mach dir keine Sorgen. Vor allem nicht wegen des Termins. Das wird schon. Wobei ich dich gut verstehen kann. Bin auch ein Kopfmensch, dessen gedanken und sorgen permanent arbeiten 🙈
    Antwort
Seite 79 von 79
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Jetzt mithibbeln!
  • Du bist hibbelig? Andere auch! Hibbelt euch gemeinsam durch den Kinderwunsch zum Wunschbaby.

Kinderwunsch - frage unsere Hebammen!
 
Finde Freunde in deiner Nähe!
 
  • Manche Dinge bespricht man lieber bei einer Tasse Kaffee?

    Finde jemanden zum Reden und Zuhören in deiner Nähe!

  • Im Freundeskreis allein mit Kinderwunsch?

    Finde Freunde aus der Nähe, die auch ein Baby wollen!

  • Du suchst einen guten Frauenarzt in deiner Nähe?

    Frag nach! Wen empfehlen Leute aus deiner Stadt?

Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Schattenbild Community-Mitglied ohne Profilfoto
    Übungszyklus: 14
    Ich warte noch...

Zur Hibbelliste