my babyclub
menü
babyclub.de - alles rund um Baby, Schwangerschaft, Geburt, Vornamen, Hebammen
Bitte einloggen

Passwort vergessen?
Noch nicht Mitglied?
Kostenlos registrieren
My Babyclub.de
Wenn alle um einen herum schwanger werden

Antworten Zur neuesten Antwort

  • Eintrag vom 22.07.2021 07:14
    Gestern teilte mir eine Freundin mit sie ist ungeplant schwanger geworden. Vor ein paar Monaten erzählte ich dass wir schon ein Jahr versuchen ein Geschwisterchen für unsere Tochter zu machen und es nicht klappt. Da sagte sie sie sei zufrieden mit einem Kind und wünscht sich kein zweites. Irgendwie war es gestern ein Schlag ins Gesicht. Mein Mann versteht mich nicht warum ich so neidisch bin und ich mag mich ja selber so nicht. Aber es tut einfach so weh und es ist so ungerecht und bestätigt wieder meine Angst dass vielleicht etwas nicht stimmt. Wir versuchen alles und dann passiert es bei ihr einfach so. Langsam bekomme ich Angst dass meine Tochter ohne Geschwister aufwachsen muss, ich bin selber Einzelkind und wünschte mir immer Geschwister. Dann werde ich traurig, wenn ich sehe wie Sie alleine spielt oder wie schnell Sie wächst und selbstständiger wird und dann setze ich mich noch mehr unter Druck wegen dem größer werdenden Altersabstand. Dabei sollte ich doch glücklich sein mit einer gesunden Tochter und das bin ich auch sie ist mein ein und alles. Der Wunsch nach einem zweiten Kind ist aber trotzdem riesengroß. Ich habe versucht meine Denkweise zu ändern, mir einzureden es geht auch so und wir sind eine glückliche Familie. Manchmal klappt das auch, aber dann bekomme ich das Gefühl jemand fehlt in der Familie. Nun stehe ich wieder kurz vor der Menstruation und ich hab einfach so Angst dass es wieder nicht geklappt hat. Ein Jahr jeden Monat hoffen und bangen… Tee, Yoga, Ovus, diverse Tabletten..nächste Woche ist das Befundgespräch in der Kinderwunschklinik und wer weiß was dann raus kommt. Habe solche Angst vor dem was uns erwartet, es gibt ja auch nie eine Garantie dass es klappt. Am liebsten würde ich den Kinderwunsch aufgeben weil es mich so fertig macht, aber ich kann nicht.
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 07:45
    Hallo Dalida,

    ich kann deine Gefühle so gut nachvollziehen. Wie alt ist eure kleine Tochter denn? Hat es bei ihr damals schnell geklappt oder auch schon gedauert?

    Ich habe einen Sohn und mir immer einen kleinen Abstand von ca 2 Jahren gewünscht. Nun versuchen wir es schon seit fast einem Jahr, der Abstand liegt nun bei mindestens 3 Jahren, wenn es denn mal bald klappen würde. An und für sich immer noch ok, aber die Zeit und das monatliche Fiebern zermürben einen.

    Genau wie du hantiere ich hier mit Ovus, Tees, Cremes, Basaltemperatur und sonstigen Wundermitteln. Ich bin auch zweimal schwanger geworden in diesem Jahr. Aber es hat nicht gehalten.

    Neulich war ich beim Elternabend in der Kita und habe dann meinem Freund gesagt, dass ich da erstmal nicht wieder hin kann. Jede zweite war hochschwanger. Die meisten waren so weit, wie ich es gewesen wäre, wenn es im Januar gehalten hätte. Und ich muss sagen ich bin auch immer etwas neidisch. Klar ist es schlimm, aber ich kann es nicht abschalten. Und wenn dann manche Muttis in jedem zweiten Satz betonen müssen, dass sie ja jetzt im Moment zu zweit sind… 😪 Man hasst sich selber für solche Gedanken. Zumindest geht es mir so.

    In meinem Kollegium werden auch alle innerhalb von 1-3 Versuchen problemlos schwanger und man hört nur Sprüche wie “ich habe gerade erst die Pille abgesetzt “. Zwei andere Freundinnen von mir sind unbeabsichtigt schwanger geworden in der Stillzeit, bevor sie die erste Mens wieder hatten. Ich frage mich auch immer wieder, wie das geht. Warum kann es auf der einen Seite so leicht und der anderen so schwer und kräftezehrend sein.

    Mittlerweile kenne ich auch Gedanken wie deine, in denen man versucht sich damit zu arrangieren, dass es vielleicht (erstmal) nicht klappt. Aber ich kann irgendwie überhaupt nicht abschalten. Ich denke an nichts anderes.

    Bei meinem Sohn damals ging es eigentlich auch recht schnell. Im Februar Pille abgesetzt und im April ersten Versuch gestartet. Im Mai Schwanger, früher Abgang und dann im August hat es wieder geklappt und 9 Monate später war er da. Daher habe ich schon damit gerechnet, dass es ein halbes Jahr dauern kann. Auch mit einem Sternchen habe ich gerechnet. Aber so wie es aktuell ist, damit habe ich überhaupt nicht gerechnet.

    Fühl dich gedrückt. Ich hoffe wir beiden und alle anderen Frauen da draußen, werden bald ein positives Wunder erleben 😊♥️🍀
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 09:27

    Hallo Leya, dann geht es dir ja genauso. Meine Tochter ist im April 2 geworden. Wir sind eigentlich relativ schnell nach 5 Monaten ohne Probleme schwanger geworden. Nun versuchen wir es seit letztes Jahr August und ich war kein einziges Mal schwanger. Ich verstehe einfach nicht warum. Wir rauchen nicht, trinken nicht, ernähren uns gesund… ich habe mittlerweile solche Angst dass ich vielleicht nie wieder schwanger sein werde. Es ist zum verrückt werden. Ich kann wie du auch nicht den Gedanken abstellen. Seid ihr auch schon in einer Kinderwunschklinik oder ist das gar nichts für euch? Mein Mann hat ein spermiogramm gemacht und bei mir wurde ein Hormonstatus gemacht, übernächste Woche kommen die Ergebnisse. Hab solche Angst davor was dabei raus kommt. Man liest hier soviel von Frauen denen es auch so geht, aber man hört immer nur dass es schnell oder sogar ungeplant geklappt hat. Jedenfalls tut es gut nicht alleine zu sein. Hätte auch nie gedacht dass mich das so mitnimmt.
    Fühl dich ebenfalls gedrückt ❤️
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 12:51
    @Dalida: du weißt ja: ich verstehe deine Gefühle und das ewige Hoffen und Bangen. Aber falls du wirklich eine ivf oder icsi brauchst, hast du den wesentlichen Vorteil, dass dein Körper weiß wie das geht mit dem Schwanger werden. 🤗Ich schwöre dir: ich wusste es nicht. Und das hat mich richtig richtig fertig gemacht. In der Kiwu hast du soooo viele Möglichkeiten auch bezüglich der Diagnostik. 🙏Das wird schon werden.
    Ich war 2019 so weit,dass ich mich wieder geritzt habe, weil ich es einfach nicht verstehen konnte wie Leute so schnell schwanger werden können. Das waren meine alkerdunkelsten Stunden.
    Ich wünsche dir für das Befundgespräch alles Gute und im Zweifelsfall: überlege dir je nachdem wie das Spermiogramm ist, ob eine IUI wirklich sinnvoll ist. Ach und vielleicht kaufst du dir die Empfängnishilfe von Femibion.

    @Leya: diese Sätze mit der Pille kenne ich auch zur Genüge. Könnte ich brechen. Oder es hat ja direkt im ersten ÜZ geklappt. Wenn ich daran denke was ich alles auf mich genommen habe....
    Ich bin sicher es klappt bald bei dir. Ansonsten würde ich mir allerdings prophylaktisch einen Termin in der Kiwu machen, denn sie machen auch Diagnostik bezüglich FGs. Ich wünsche es dir von ganzem Herzen und verstehe deine Gedanken sehr sehr gut.
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 13:42
    Nach vier Jahren Kinderwunsch - Odyssee kann ich euch nur folgenden Tipp geben: setzt euch nicht zu sehr unter Druck, das schadet nur!

    Wir haben jahrelang auch zusehen müssen, wie es bei allen einfach so geklappt hat - nur bei uns nicht so wirklich. Laut Kiwu kaum eine Chance, auf natürlichem Weg schwanger zu werden. Wir hatten vier erfolglose icsis, aber ich wurde drei mal auf natürlichem Wege schwanger - leider endete es immer bis spätestens zur 10. Ssw in einer FG.

    Erst als ich an den Punkt war, dass es wohl nicht mehr klappen wird, wurde ich kurz nach der letzten FG unerwartet doch noch schwanger und bin inzwischen in der 16. Ssw.

    Ich weiß, wie schlimm es ist, wenn es einfach nicht klappt. Aber ich glaube auch, dass es oft daran liegt, dass man sich selbst viel zu sehr unter Druck setzt. Mir hat es sehr geholfen, Pläne zu machen - Urlaub, Renovierung etc.
    Bzgl. Altersunterschied: mein Sohn ist inzwischen 19 - das war so auch nicht der Plan, aber wann läuft das Leben schon nach Plan?
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 14:01
    @Dalida da sind unsere Mäuse gleich alt. Mein Sohn ist auch im April 2 geworden. Ich habe jetzt einen Zyklus mit Progesteron hinter mir, um meine zweite Zyklushälfte zu verlängern. Das soll ich noch 2/3 Zyklen probieren. Bei mir wurde die Blutgerinnung untersucht und Schilddrüsen Werte. Alles
    Tip top. Da ich ja schwanger werde und wir schon ein gesundes Kind haben, stehen die Chancen gut, dass es natürlich klappt. Über das Thema Kinderwunsch Klinik haben wir auch gesprochen, aber es wird für uns erstmal nicht in Frage kommen. Ich möchte es nicht. Mein Lebensgefährte würde es probieren. Der nächste Schritt wäre ein Spermiogramm.

    Insgesamt denke ich auch, dass wir gesund leben, Rauchen nicht, bewegen uns und Alkohol nur selten. Kein Über-oder Untergewicht. Ich denke wir hatten viel Pech. Wir probieren es weiter mit ein wenig Unterstützung durch die FÄ.

    @Kleine danke für deine lieben Wünsche. Ich bin eigentlich auch ein optimistischer Mensch. Aber es gibt immer mal wieder tiefe Löcher, aber das kennst du sicher.
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 15:35

    @kleine umso besser dass es bei dir geklappt hat und du bald ein Baby bekommst. Freut mich wirklich für dich. Hast du mit der Empfängnishilfe gute Erfahrungen gemacht oder kennst jemanden der es empfohlen hat? Würde mittlerweile fast alles probieren 😅ja ich hoffe dass es jetzt der richtige Weg ist mit der Kinderwunschklinik. Aber so habe ich das Gefühl es wird was gemacht und ich habe alles versucht.
    @witchblade herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft. Dein Weg war ja auch nicht einfach. Respekt, soviele icsis das ist sicher sehr belastend … habe ja clomifen schon ausprobiert und utrogest, da war meine Stimmung auch entsprechend. Aber das ist ja nur ein Bruchteil von dem was man bei einer Isci zum Beispiel an Hormonen bekommt. Dann bist du viermal nicht durch eine icsi schwanger geworden, sondern dann doch natürlich?! Da fragt man sich ob das dann wirklich der richtige Weg ist. Ich weiß es nicht… bei mir ist halt jetzt seit August letzten Jahres gar nichts passiert. Ich weiß nicht wie das funktionieren soll, ich setze mich leider zu sehr unter Druck und kann es auch nicht abstellen. Dafür will ich es vielleicht zu sehr. Ich hoffe ich schaffe es vielleicht eines Tages gelassener zu sein. Genauso wie du es erzählt hast war es auch bei einer Freundin. Als sie nicht mehr daran gedacht hat und es akzeptiert hat, dass es wohl nicht klappt war sie plötzlich schwanger nach drei Jahren und sie wollte keine Kinderwunschbehandlung machen. Aber bis ich soweit bin dauert es noch, ich habe immer schon kämpfen müssen im Leben und mir fällt es deshalb manchmal schwer zu glauben das alles von alleine so kommt wie es kommen soll.
    @leya drücke dir die Daumen mit Progesteron. Meine zweite Zyklushälfte ist auch sehr kurz. Schilddrüsenwert tsh war bei mir leicht erhöht, deshalb nehme ich l thyroxin ein. Wurde bei dir auch schonen Hormonstatus gemacht? Hmm wenn du schwanger wirst ist das spermiogramm evtl gar nicht so schlecht.

    Ich mag diesen Zyklus irgendwie gar nicht mehr hoffen aus Angst vor der Enttäuschung. Aber es tut gut euch zu haben dann merkt man man ist nicht allein auf der Welt ❤️
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 15:54
    @Dalida meine Frauenärztinnen (betreiben eine Praxis) haben beide sehr lange in einer KiWu-Klinik gearbeitet, bevor sie die Praxis übernommen haben. Daher haben sie gleich alles untersucht, was sein kann und was sie untersuchen dürfen. Offen wäre noch eine humangenetische Beratung und Untersuchung unserer Chromosomen. Unser Problem bisher war wahrscheinlich eine gestörte Einnistung. Die Überweisung kann ich mir jederzeit abholen.

    Sie gehen aber aufgrund meiner Vorgeschichte und bisherigen Untersuchungen davon aus, dass wir wahrscheinlich viel Pech hatten. Meine zweite Zyklushälfte ist knapp unter der Schmerzgrenze mit 9 Tagen. Als nächstes würde ich auch darum bitten, es nochmal mit Clomi zu versuchen und einen Zyklus zu begleiten. Irgendwie habe ich Angst vor noch weiteren Schritten. Klingt blöd oder?

    Ich habe schon überlegt es mal mit der Pille zu probieren einen Zyklus und es nach dem absetzen zu versuchen. Aber da habe ich Schiss, dass es meinen Zyklus noch mehr aushebelt.

    Vielleicht wird es ja unser Monat. Vor 3 Jahren um die Zeit hatte es ja geklappt 😊♥️🍀
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 17:05
    Super, dann bist du ja in guten Händen. Genauso wie bei mir, meine zweite Zyklushälfte ist meistens 9, manchmal 10 Tage und unter clomifen waren es 11 Tage. Bei mir war es aber schon immer so und ich bin so ganz normal schwanger geworden. Ob es Glück war oder am zyklustee lag weiß ich nicht. Blöd ist das nicht, jeder geht halt anders damit um. Mach es so wie es sich für dich am besten anfühlt. Übrigens hab ich immer sehr darunter gelitten wenn mich Leute gefragt haben wann das zweite Kind kommt. Nun nehme ich mir vor zu sagen ich kann kein Kind mehr bekommen, ist halt alles nicht so selbstverständlich. Und hoffe es hat dann ein Ende mit der Fragerei und wenn es dann doch noch mal klappen sollte, ist die Überraschung umso besser.
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 17:30
    @leya wie meinst du das mit der Pille? Wird die nicht nur zu Verhütung genommen 🤔
    Ja so hab ich auch schon gedacht heute vor drei Jahren war ich schwanger. Wahnsinn wie schnell die Zeit vergeht.
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 18:01
    Hallo Mädels, ich bin auch so ein Fall.
    Manche kennen mich ja schon hier.
    Mein Sohn entstand nach ca 10 Zyklen auf natürlichem Weg. Davor und danach war ich seitdem nie wieder schwanger. Auch keine FG. Mittlerweile versuchen wir es seit 2,5 Jahren mit dem geschwisterchen und ich weiß noch genau, dass ich nach einem Jahr auch hier im Forum gelesen habe und dachte "oh bitte, lass es bei uns nicht auch mehrere Jahre dauern!"
    Tja, und jetzt bin ich hier und es hat immer noch nicht geklappt.
    Die nächste icsi möchte ich erst starten, wenn ich weiß, ob ich erhöhte killerzellen oder plasmazellen in meiner GMS habe. Irgendetwas in mir muss ja die einnistung KOMPLETT verhindern!
    Außerdem habe ich erfahren, dass ich an einer gerinnungsstörung leide, was mir vorher nicht bewusst war und was mir meine erste SS bzw meinen Sohn als kleines wundern erscheinen lässt.
    Er ist mittlerweile 4,5 Jahre alt und mit einem entsprechend großen altersunterschied müssen wir dann eben leben... meine kleine schwester ist auch 7 kahre jünger als ich. Was soll's!
    Kopf hoch, ihr süßen, in meinem Umfeld gibt's nun auch wieder einen schwangeren-boom🙈🙈🙈
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 18:48

    Hallo Johanna, ich dachte eigentlich dass die die Gerinnung standardmäßig in der Kinderwunschklinik prüfen würden. Komisch an was man alles selber denken muss. Die Untersuchung mit den plasmazellen kommt immer erst nach einem icsi Versuch oder? Ja ich denke mittlerweile auch, das Leben lässt sich nicht immer planen und Hauptsache ist es doch dass die Kinder gesund sind, egal wie nun der Abstand halt ist. Welches Verhältnis hast du zu deiner Schwester trotz des großen Abstandes? Hätte ja gerne immer Geschwister gehabt. Wie gehst du denn damit um, wenn die jemand von einer Schwangerschaft erzählt? Wie gehts dir dann damit? Gestern fühlte ich mich wie vor den Kopf gestoßen und hab nur geweint, obwohl es mir sonst eigentlich gut ging. Bescheuert oder? Natürlich hab ich mir nichts anmerken lassen. Aber die Tatsache dass sie eigentlich kein zweites Kind wollte und es nun ungeplant passiert ist und wir alles versuchen hat mich so runtergerissen.. ich weiß auch nicht. Wann wird denn deine Untersuchung gemacht und wann gedenkst du dann mit der icsi starten zu können?
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 21:11
    @Dalida ich dachte es hilft mir vielleicht mal einen Monat abzuschalten, wenn es mir zu viel wird.
    Die Fragen kenne ich zu gut. Seit mein Kleiner 2 ist kommen sie häufiger. Je nachdem wie die Frage gestellt wird, antworte ich auch. Viele denken ja, dass es schnell geht, sobald man es versucht. Ich habe auch schon dem einen oder anderen erklärt, dass es bei mir nicht so schnell und einfach funktioniert und wir nicht gewollt immer noch „nur“ ein Kind haben. Dann ist schnell Ruhe. Engeren Freunden habe ich auch erzählt, wie es wirklich läuft.

    @Johanna da hast du Recht, man kann planen wie man will und es kommt anders. Manchmal auch schmerzhaft. Ich versuche mir zur Zeit die positiven Seiten eines größeren Altersunterschied klar zu machen, dass der kleine selbstständiger ist, trocken ist, Treppen laufen kann, sich artikulieren kann usw. Dein Sohn ist ein kleines Wunder und war/ist ein Kämpfer. Aber auch komisch, dass die Gerinnungsstörung jetzt erst festgestellt wurde. Seit wann seid ihr in der KiWu Behandlung?
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 21:59
    @Dalida Die ICSIs waren der pure Stress. Ich hätte noch weitergemacht, aber mein Mann meinte Anfang des Jahres, er würde diese Menschenfabrik nicht mehr betreten. Er hatte genug davon, wie ich mich mit den Medis (alles in Höchstdosierung, weil weniger nichts gebracht hat) vollgepumpt habe. Eigentlich war geplant, wegen der habituellen Aborte noch die Abortsprechstunde der Uniklinik zu Rate zu ziehen, weil ich einfach den Grund wissen wollte, warum ich nicht schwanger bleibe. Einfach für meinen Seelenfrieden. Tja, dann kam alles anders - ich war schon drauf eingestellt, dass mein Sohn bald ausziehen wird und wir dann zu zweit bleiben, haben schon nach einer kleineren Wohnung geguckt, Urlaube zu zweit geplant und dann hat es entgegen aller Prognosen doch noch mal geklappt.

    Es war nicht leicht, sich damit abzufinden, dass es wohl nichts mehr wird mit unserem Kinderwunsch - irgendwann war da nur einfach der Punkt, an dem ich selbst gemerkt habe, dass mich der ewige Neid auf die anderen zerfrisst. Als dann mein Gerinnungsdoc auch noch zu mir gesagt hat, dass ich viel zu verbissen bin und meinem Leben wohl die Romantik abhanden gekommen ist, hat es "klick" gemacht. Wir haben praktisch nur noch nach Zykluskalendern und Ovus gelebt. Ganz ehrlich, so kann das einfach nicht klappen.
    Wichtig ist, sich selbst auch mal etwas Gutes zu tun, man vergisst sich selbst nämlich sehr gern über den ganzen Stress!
    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 23:08
    Dalida: tja, wie gehe ich damit um. Es ist ein Stich in Herz, ganz tief rein, immer wieder. Aber dann denke ich mir Hey, als ich damals schwanger war, war ich sooo glücklich und stolz, als ich es verkünden dürfte, egal ob bei Familie, Arbeit, Nachbarn oder Freunden. Augenscheinlich hatten sich alle darüber gefreut. Heute denke ich mir, wieviele Frauen wohl unter diesen Personen waren, die es ihrerseits schon jahrelang vergeblich versuchen und für die meine Nachricht ein Schock gewesen sein muss.... verstehst du, was ich meine? Wir sehen immer nur die Frauen, bei denen es ständig sofort klappt und haben das Gefühl, wir ziehen sie magisch an mit unserer kinderlosigkeit/kinderwunsch. Aber wir sehen nicht die, die es ebenfalls schwer haben. Ja klar, hier in diesem Forum, aber da draußen im echten Leben, meine ich. Sie sind überall und jede Frau kennt mindestens 2 andere Frauen, die einen langen schweren kinderwunschweg gehen mussten.
    Auch wenn es schwer ist, versuche ich mich für andere zu freuen, auch wenn es manchmal ungerecht erscheint.
    Meine beste Freundin zb ist nach 3,5 Jahren kinderwunsch nun endlich durch eine IVF schwanger geworden. Bei ihr ist das anders. Da freue ich mich natürlich 100fach mehr, weil ich weiß, sie hat's so so sehr verdient. Und trotzdem bin ich jetzt neidisch auf sie. Und das dürfen wir auch sein. Aber nicht vergessen: Neid ist keine Missgunst.
    Ich versuche mir immer zu sagen: unser Kind kommt zu genau dem Zeitpunkt, wenn es sich selbst dazu entscheidet. Nicht wir sind es, die das entscheiden. Klingt vll etwas abgespaced, aber so sieht es für mich dann immer etwas einfacher aus als vorher.
    Und ich versuche es direkt klar zu stellen, wenn einer mit dummen Fragen oder schlauen Sprüchen um die Ecke kommt. Wir versuchen es schon lange. Aber es klappt leider noch nicht! Zack, Thema von Tisch. Wird nicjt mehr drüber gesprochen. Das kann befreiend sein, probierts mal aus!
    Das Verhältnis zu meiner Schwester ist super. Ich habe noch einen älteren Bruder (1 Jahr älter), klar, mit dem habe ich meine gesamte Kindheit verbracht und weniger mit meiner kleinen Schwester. Aber ich fand das so schön, eine große Schwester zu sein, ihr Dinge beizubringen, sie zu beschützen, zu frisieren, Verantwortung für sie zu übernehmen, solche Sachen. Dafür ist ein etwas größerer Abstand echt gut. Seht das positive darin!
    Noch weiß ich überhaupt gar nicht, was mein Arzt davon hält! Das Gespräch ist ja erst morgen Abend.
    Aber ich werde beharren, das kannst du mir glauben! Seid fordernd, bleibt skeptisch und lest euch selbst in die Materie ein! Sprecht mit anderen, aber lasst euch nicht einfach so abspeisen in der kiwu. Dalida, ich schwöre, sie werden euch zu einer IUI raten, wie bei uns auch. " alles prima bei Ihnen und ihrem Mann, und sie haben ja auch schon ein gesundes Kind, das klappt sicher schnell. IUI reicht!"
    Zack, ein Jahr vergangen seitdem.
    Nach der ersten IVF dann meine Frage nach Gerinnung und killerzellen. "Brauchen wir noch nicht! Macht man erst nach mehreren Fehlersuchen!" Äh, wie bitte?! Es werden doch nur drei zur Hälfte übernommen?!
    Wieviel soll man denn bitte machen, damit die in die Gänge kommen und mal etwas in die Tiefe gehen? Man muss erstmal richtig leiden (zb mehrere FG) plus riiichtig tief in die Tasche greifen, bevor endlich was passiert an Diagnostik! Geld regiert die Welt, auch oder vll besonders in der kiwu ...
    Jedenfalls dachte ich mir, scheiß was drauf, ich gehe einfach selber zur gerinnnungsambulanz, bevor wir die erste icsi wagen. Und siehe da: Faktor 5 Leiden!
    Und nun suche ich weiter nach anderen Gründen, und wenn sich mein Arzt querstellt, argumentiere ich direkt mit einem klinikwechsel. Ich bin doch kein goldesel, der hinterher noch zig selbstzahlerversuche macht!
    Also da diese Untersuchung frühstens im August stattfinden kann und wir im september für 5 Tage verreisen, denke ich, aller frühestens im september. Vll eher Oktober...

    Wir sind übrigens seit März 2020 in der kiwu....


    Antwort
  • Kommentar vom 22.07.2021 23:16
    Niemals hätte ich gedacht, dass wir nach unseren ach-so-tollen vorbefunden nach über einem Jahr kiwu immer nicht schwanger sind!
    Der Weg kann noch lang sein, wenn man in die kiwu geht. Das muss man leider wissen. Im besten Fall nur wenige Monate (manche werden kurz zuvor plötzdem doch noch von alleine schwanger), aber oft eben auch mehrere Jahre. Diese Pille ist bitter, ich weiß, aber das muss man sich einfach bewusst machen, bevor einen dieses ewige warten noch mehr kaputt macht..

    Überlegt euch (nach dem gespräch) gut, wie es weitergeht.
    Ich drücke und allen die Daumen ✊✊✊

    Antwort
  • Kommentar vom 23.07.2021 07:54

    @leya gut wie du damit umgehst, manchmal tendiere ich auch dazu offen damit umzugehen. Aber manche aus meinen Freundeskreis würden mich einfach nicht verstehen. Weil es bei denen schnell geklappt hat oder selbst noch keine Kinder haben, da sage ich dann zb wie sind so zufrieden wie es gerade ist. Aber mit anderen rede ich offen darüber, meistens sind die aber auch reifer und würden sich nicht überfordert fühlen.
    @witchblade kann mir vorstellen dass die icsis stressig waren. Ich würde es aber wahrscheinlich auch machen, wenn mir gesagt werden würde es wäre vielleicht die einzige Möglichkeit. Man klammert sich halt an jeden Strohhalm. Für viele ist das auch bestimmt eine gute Option, aber man sieht ja dass es auch anders sein kann. Freut mich wirklich dass es nun auf natürlichem Wege geklappt hat! Natürlich gibt es keine Beweise, aber irgendwie kann ich mir schon vorstellen dass auch die Psyche eine Rolle spielt. Aber an dem Punkt bin ich halt noch lange nicht angelangt bis ich sagen würde „ok dann klappt es halt nicht“.
    @johanna ich finde es klingt nicht abgespaced was du sagst. Ich sehe es auch so, dass wir nicht entscheiden können wann ein Kind zu uns kommt. Weil es ist und bleibt ein Wunder.
    Trotzdem kann man medizinisch alles abklären lassen. Es ist halt Wahnsinn wieviel Möglichkeiten es gibt warum es vielleicht nicht klappt. Und wenn man sich dann auch noch selber darum kümmern muss wie du, obwohl man doch schon zu Experten gegangen ist. Aber so arbeiten die dort, das ist der Ablauf. Alles andere ist nicht rentabel. Und meistens ist es auch so erfolgreich, killerzellen usw sind bestimmt sehr selten und die Untersuchung evtl umfangreich. Deswegen probieren die es wahrscheinlich erstmal so. Trotzdem hat man selber sich zuvor aber schon mit Medis sinnlos vollgestopft. Wünsche dir dass die Untersuchung aufschlussreich ist. Erzähl doch mal wie das Gespräch dann heute verlaufen ist. Aber das die Gerinnung nicht schon vorher untersucht wurde kann ich nicht so ganz verstehen.
    Ja für manche reicht eine iui vielleicht, aber die Chance ist da wohl sehr gering. Wieviel iuis hast du versucht?
    Kinderwunschklinik gibt eben auch keine Garantie, aber gibt einen zumindest das Gefühl alles versucht zu haben. Und anscheinend entscheiden nicht wir wann ein Kind zu uns kommen mag.
    Antwort
  • Kommentar vom 23.07.2021 08:02
    @johanna Was du schreibst, kann ich nur bestätigen. Unerfüllter KiWu und auch FGs werden meist totgeschwiegen. Wie oft kam bei uns die Frage "ja wollt ihr denn gar nicht?" - da ist meinem Mann mal auf einer Feier der Kragen geplatzt. Danach war Ruhe. Aber auch erst, nachdem ich selber den Mut hatte, über meine FGs zu sprechen, habe ich von immer mehr Freundinnen und Kolleginnen erfahren, dass sie das selbe auch schon durch hatten. Das war sehr heilsam.
    Was mir allerdings sehr nahe ging, war eine sehr gute Freundin, die wir leider nur sehr selten sehen. Sie hatte mir vor zwei Jahren ihre Schwangerschaft bis kurz vor der Entbindung verschwiegen, weil sie unsere Situation kannte und mich nicht mit ihrer Schwangerschaft belasten wollte. Ich habe mich sooo für sie gefreut, aber ich war total geknickt, dass sie nicht mit mir darüber reden konnte/wollte. Das war für mich so eine Art Schlüsselerlebnis...

    Was die KiWus angeht, für die ist das doch sehr lohnend, wenn man zig Versuche braucht. Im Nachhinein muss ich sagen, wir fühlen uns schon ein bisschen ausgenommen. Ständig die Medis geändert, weswegen immer was nicht klappte - da fragt man sich hinterher schon, ob das nicht Absicht war, um noch einen Versuch abrechnen zu können. Die Verzweiflung vieler Paare ist ja auch eine super Geldquelle...
    Antwort
  • Kommentar vom 23.07.2021 08:18
    @Dalida: es ist gut,dass Johanna als mittlerweile leider erfahrene kBlerin dir das mit der Gerinnung sagt und den Killer bzw. Plasmazellen sagt. Man muss ganz arg hinter sein in der Kiwu, denn von denen kommt da erstmal nix. Ich habe Plasmazellen direkt nach meiner ersten icsi untersuchen lassen und mich hat das total beruhigt. Ich bin so eine Person, die gern alles optimiert und vielleicht zuviel hinterfragt. Aber man muss hinterfragen sonst steht man dumm da. Indem ich interveniert habe vor dem zweiten Versuch habe ich ein anderes Progesteronpräparat gekriegt und auch zur Stimu das Medikament meiner Wahl. Man hat so wenig Einfluss auf den Ausgang einer künstlichen Befruchtung, dass man wenigstens fragen dürfen sollte, was man wie ändern oder anpassen darf.

    Ich finde auch Johanna hat recht bezüglich des Neids. Nur,weil man neidisch ist heißt das ja nicht automatisch man ist missgünstig. Nein man ist einfach unendlich verzweifelt und weiß nicht mehr weiter. Und das darf man empfinden.

    Und genau wie Johanna sagt: auch in der Kiwu dauert es nochmal deshalb haben wir uns entschieden direkt eine icsi, anstelle einer IUI zu machen. Es ist immer die Frage wie viel man noch aushält.
    Auch die Psyche ist wichtig: Stress hat zwar keinen negativen Einfluss, aber man muss immer Schritt für Schritt denken und sich über jeden Schritt freuen. Zudem kann ich persönlich nur sagen es hilft sich damit auseinandersetzen keine Kinder oder in deinem Fall keine weiteren zu kriegen. Mir hat das geholfen.
    Außerdem denke ich nicht, dass es überhaupt möglich ist sich keinen Druck zu machen. Man kann nur versuchen weniger verbissen an das Ganze anzugehen und es vielleicht wieder aufregen zu finden.
    Antwort
  • Kommentar vom 23.07.2021 17:32

    @witchblade ja das kann ich verstehen dass es dann bei dir Klick gemacht hat. Man wird halt ja immer verbitterter, wenn man es anderen nicht gönnt. Manchmal hab ich schon Angst Freundinnen zu treffen, weil dann vielleicht wieder kommt „ups ich bin schwanger“. Aber ich kann mich ja auch nicht komplett zurück ziehen von allen. Es ist halt jedes Mal echt ein Stich ins Herz. Aber da muss ich halt durch. Normalerweise bin ich auch nicht neidisch, mag mich dann selber nicht. Aber klar man ist halt so verzweifelt.
    @kleine ich bin auch so eine die viel hinterfragt und nachliest. Und es ist auch super dass ihr mich an euren Erfahrungen teilhaben lässt. Mein Mann der Anästhesist, aber sich im Bereich Gynäkologie wenig auskennt, meinte schon er kennt Patienten wie mich die alles nachfragen oder besser wissen wollen und das ich anstrengend wäre😅 aber ich weiß ja auch was in seinen Krankenhaus abläuft, da gehts teilweise auch oftmals einfach ums Geld, es werden möglichst viele Operationen an einen Tag gemacht und zb Kaiserschnitte die nicht unbedingt nötig sind und lange Arbeitszeiten für die Arbeitskräfte viele Überstunden. Wobei unser Arzt jetzt in der Kinderwunschklinik einen sympathischen ersten Eindruck auf uns gemacht hat. Er sagte halt auch dass es halt oft einfach auch länger dauern kann. Und es scheint so dass er auch viel Erfahrungen hat in dem Bereich, die Klinik ist auch auf den neuesten Stand usw. Momentan fühlen wir uns erstmal gut aufgehoben.
    ja das hilft mir auch sich darüber Gedanken zu machen wie das Leben wäre wenn wir kein weiteres Kind mehr bekommen würden und teilweise komme ich gut damit zurecht und dann gibt es wieder andere Phasen. Es ist ein auf und ab.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.07.2021 20:22
    Hey Mädels, wie gehts euch?
    Nachdem ich wieder sämtliche Symptome hatte, habe ich heute morgen einen SST gemacht bin jetzt ES +10, natürlich negativ. Irgendwie hab ich mir wieder soviel eingebildet gestern Abend. Klar kann natürlich noch zu früh sein um zu testen aber jetzt wo ich getestet habe sind die Symptome auch weg. Verrückt oder? Hatte mir gestern Übelkeit eingebildet, Leute ich dreh noch durch. Brauche die testerei irgendwie um auf den Boden zu bleiben, auch wenn es weh tut. Naja morgen bekomme ich die zweite Corona Impfung und ich dachte ich teste lieber vorher, weil wenn der positiv gewesen wäre würde ich die zweite Impfung glaube ich lieber nicht nehmen. Nun hab ich gelesen dass das bei einigen Frauen irgendwie den Zyklus verändern soll. Ist das einer von euch evtl aufgefallen? Irgendwie fühlt sich die zweite Zyklushälfte nämlich anders an also sonst seit der Impfung was mich hoffen ließ.
    Nun wäre es dann wohl ein Jahr unerfüllter Kinderwunsch. Irgendeine Ursache muss es jawohl haben? Jedenfalls hoffe ich das dass nun alles schneller voran geht in der Kinderwunschklinik. Warte schon eine Ewigkeit auf das Befundgespräch nächste Woche. Hoffe ich kann dann zügig meine Eileiter auf Durchgängkeit prüfen lassen, evtl liegt da das Problem nach dem Kaiserschnitt 🤷🏻‍♀️
    Antwort
  • Kommentar vom 27.07.2021 20:41
    @Dalida, ich hatte nach meiner Erstimpfung tatsächlich Veränderungen in meinem Zyklus bemerkt. Die Mens kam zwei Tage später und war echt noch schmerzhafter als sonst, hätte nicht gedacht dass das geht. Ich komme ohne Ibu während der Blutung gar nicht klar und diesmal haben nicht mal die Schmerztabletten geholfen. Ich will dir wirklich keine Angst machen oder so, das ist ja auch alles sehr individuell. Hatte dann paar Tage später interessanterweise einen Artikel über schmerzhaftere Perioden nach einer Corona-Schutzimpfung gelesen. Also kommt das alles nicht von ungefähr...
    Habe meine Nebenwirkungen dann auch sofort beim Bund gemeldet. Finde schon dass das wichtig ist. Ganz schön gruselig was frau da so gespritzt bekommt. Andererseits sind die Aussichten auf Longcovid gruseliger. 🤷
    Wie ging es dir denn nach deiner Impfung? Konntest du Zyklusveränderungen beobachten?
    Dass mit deinen verschwundenen Symptomen nach der Testung finde ich gar nicht so verrückt. 😌 Du bist wahrscheinlich ultra sensibel durch den jahrelangen Kinderwunsch und bemerkst jedes kleinste Ziepen, geht mir genauso ;)
    Schlimm, wie man da getäuscht werden kann, aber das gehört wohl dazu. Ich habe auch noch jeden Monat die kleinste Hoffnung (obwohl es sehr sehr unwahrscheinlich ist) und habe jetzt sogar mit dem Orakeln angefangen! 👻 Das ist ziemlich spannend aber macht mich gleichzeitig wahnsinnig.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.07.2021 21:24
    @Dalida das kenn ich. Im letzten Zyklus hätte ich auch meinen Hintern verwettet, dass es geklappt hat. Bis zum Schluss, als der Test aber negativ war an ES+11 war ich mir sicher und alle Symptome waren plötzlich weg. Aber du hast recht, es könnte natürlich noch zu früh sein und ich hoffe es sehr für dich 😊

    Zum Thema Impfung… meine erste Impfung hatte ich an ZT1/2 bekommen und und die zweite im selben Zyklus an ES+6. Der Zyklus war aber nicht davon beeinflusst. Ich hatte trotzdem meinen ES an ZT18 und die Mens kam 10 Tage später. Auch symptomatisch nicht. Aber ich habe in den anderen Foren schon öfter gelesen, dass der Zyklus/die Mens bei einigen beeinflusst wurde.

    Ich selber bin gerade wahrscheinlich in der ES-Woche und erwarten ihn bis spätestens Sonntag.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.07.2021 21:25
    @Pflanzi orakelt habe ich auch mal aus Ungeduld. Bei mir blieben die Ovus auch wirklich hell, wenn keine Schwangerschaft vorhanden war. Aber zurzeit habe ich nur 20er Ovus. Die sind dafür nicht so gut.
    Antwort
  • Kommentar vom 27.07.2021 21:53

    @pflanzi direkt nach der Impfung ging es mir gut, mal sehen wie es morgen ist. Ansonsten habe ich andere pms Symptome als normalerweise weswegen ich auch dachte ich könnte schwanger sein. Jetzt fängt auch gerade das typische mensziehen an, denke die kommt wohl morgen. Wieder mal nur 10 Tage nach dem Eisprung.
    Wie ist denn sonst bei dir gerade die Lage? Wie gehts weiter in der Kinderwunschklinik? Gibt es was neues?
    @ all wie macht ihr das eigentlich habt ihr in der fruchtbaren Phase jeden Tag Gv oder nur jeden zweiten? Ich weiß nicht was effektiver ist. Aber jeden Tag ist schon anstrengend. Genau am 6. ZT (wenn die Mens vermutlich morgen einsetzt)habe ich das Befundgespräch denkt ihr man kann da auch noch anfangen zu stimulieren? Clomifen hab ich immer ab zt 5 genommen. Will nicht schon wieder einen Zyklus verlieren. Werde mir für nächsten Monat evtl mal die Fertility Empfängnishilfe holen. Ach ich weiß auch nicht ob das was bringt.. das ritex Kinderwunschgleitgel hat es jedenfalls auch nicht gebracht. Mano ich mach jetzt schon ein Jahr selber rum, wird mal Zeit dass die in der Kinderwunschklinik aktiv werden😅
    Antwort
Seite 1 von 4
Gehe zu Seite:

Auf diesen Beitrag antworten

Um auf diesen Beitrag antworten zu können, musst du angemeldet sein. Bitte melde dich hier an.


Unsere Partner
  • Holle
  • Weleda
  • Medela
  • Beutelsbacher
Aktuelles
 
Foren durchsuchen
Vornamen by babyclub.de

Die neusten Forenbeiträge
Neue Forenbeiträge aus den Monatsmamis

Weitere Beiträge
Beiträge von Mamis mit gleichem ET
Entbindungsmonat:


Zusammen Hibbeln: Mitglieder deren Mens-Beginn heute sein sollte
  • Übungszyklus: 12
    Menstruation am 05.07.2021
  • Übungszyklus: 4
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 1
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 7
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 3
    Menstruation am 07.07.2021
  • Übungszyklus: 1
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 4
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 3
    Menstruation am 15.07.2021
  • Übungszyklus: 4
    Ich warte noch...
  • Übungszyklus: 1
    Ich warte noch...

Zur Hibbelliste
Suche nach Mitgliedern