Themenbereich: Abstillen

"Wie kann ich ihm das nächtliche trinken an der Brust abgewöhnen?"

Anonym

Frage vom 29.08.2003

Nächtliches Abstillen

Liebes Hebammenteam,

unser Sohn ist fast 1 Jahr alt. Ich habe ihn 6 Monate voll gestillt, nun stille ich noch nachts und morgens. Das nächtliche Stillen fängt mittlerweile schon zwischen 22 Uhr und 23.30 Uhr an und er kommt dann ca. noch 2 - 3mal die Nacht. Wie kann ich ihm das nächtliche trinken an der Brust abgewöhnen? Er nimmt weder die Flasche noch den Schnuller an. (Trinkt tagsüber mit oder ohne Trinkaufsatz). Von dem Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" halten wir nicht viel. Haben Sie einen Tip, wie wir wieder zu unserer Nachtruhe kommen? Außer schreien lassen. Danke.

Anonym

Antwort vom 29.08.2003

Hallo, da treffen 2 gegenteilige Wünsche /Vorstellungen aufeinander und ohne Konflikt ist dies in der Regel nicht zu beseitigen. Sie haben 2 Möglichkeiten 1. auf Ihre Wünsche zu verzichten und Ihren Sohn so häufig zu stillen wie er verlangt oder 2. auf sich selber zu hören und z.B. nur noch einmal in der Nacht stillen, dies wiederrum wird Ihrem Sohn überhaupt nicht gefallen und er wird seine Mißbilligung äußern (mit Geschrei).Wobei Sie bedenken müssen, dass Konflikte dieser Art immer wieder auch über andere Dinge kommen werden. Es heißt ja nicht dass, Sie Ihr Kind alleine schreien lassen sollen, Sie können es in den Arm nehmen und Ihm erklären, dass Sie nicht bereit sind Ihn 3-5 Mal in der Nacht zu Stillen, dass Sie ihn aber lieben ect. Am Anfang wird er toben und schreien, wenn er aber merkt, dass Sie es ernst meinen wird er sich auch ganz schnell beruhigen, nur wenn er merkt ,dass Sie zweifeln, haben Sie keine Chance.
Sie können auch probieren Ihn abends auf dem Sofa zu stillen und Ihr Mann bringt ihn dann wach ins Bett.Viele Kinder schlafen dann besser durch.
Viel Erfolg

12
Kommentare zu "Wie kann ich ihm das nächtliche trinken an der Brust abgewöhnen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: