Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"eisenmangel"

Anonym

Frage vom 15.10.2003

Hallo,

gestern hatte ich eine frage zum thema eisenmangel gestellt. da die frage zu allgemein gestellt war gebe ich hier die nachgefragten ergänzungen.

ich bin jetzt in der 23. ssw. infolge einer künstl. befr. wurde mir gleich bei feststellung der schwangerschaft ein eisenpräparat verschrieben. damit war mein hb-wert immer so um 11,5. jetzt ist er in den letzten wochen immer weiter gesunken und liegt jetzt nur noch bei 9,9. daraufhin wurde eine blutprobe eingeschickt um den eisenwert im körper zu bestimmen. der befund liegt jedoch noch nicht vor. die feindiagnostik wurde nicht aus einem speziellen grund verordnet. und bei der untersuchung selbst hat der arzt auch keine auffälligkeiten festgestellt. die werte liegen alle im toleranzbereich. mir ist jedoch nur aufgefallen, dass die gehirngröße unter dem normwert liegt und da ist bei mir gleich die frage aufgekommen, ob vielleicht das gehirn nicht genügend sauerstoff infolge des niedrigen hb-wertes bekommt und somit nicht optimal groß ist? der bauchumfang war etwas größer. der rest der werte lag auch im toleranzbereich. gibt es da einen zusammenhang zwischen dem hb-wert und der gehirngröße? wenn ich das eisenpräparat absetze sinkt dann der wert nicht noch weiter? mir kommt es schon komisch vor, da ich rote beete esse, viel gemüse, fleisch und eisenhaltige getränke trinke und der wert immer weiter abfällt. Kann das auch an dem eisenpräparat liegen. anfangs hatte ich plastulen bekommen womit der hb-wert auch o.k. war. jetzt nehme ich eisendragees von rathiopharm.

ich danke ihnen schon mal vorab für ihre schnelle und ausführliche antwort von gestern.

Anonym

Antwort vom 16.10.2003

-Durch die physiologische Blutverdünnung während der SS wird eine vorbestehende Anämie verstärkt. Meist aber handelt es sich um eine Eisenmangelanämie, die mit der Einnahme von Eisenpräparaten leicht zu therapieren ist. Nur in sehr ausgeprägten Fällen kommt es zu einer Mangelentwicklung des Kindes, vorzeitigen Wehen oder einer Plazentainsuffizienz. Ihr Eisenwert ist von 11,5 auf 9,9 gesunken. Man sieht zwar, daß Ihr Eisenwert gesunken ist aber Sie brauchen sich bei dem Wert noch keine Sorgen zu machen.
Der FA hat Ihnen Blut abgenommen um zu kontrollieren, ob der Hb-Wert weiter am Sinken ist oder auch wieder ansteigt, was durchaus sein könnte.
Daß Ihr jetziger Hb-Wert und die Gehirnentwicklung ihres Kindes in Zusammenhang stehen, mag ich zu bezweifeln, denn der Hb-Wert sagten sie ja selber lag bei 11,5 und jetzt bei 9,9. Es sind Werte, bei denen man Eisenpräparate einnehmen sollte und öfter der Wert bestimmt werden müßte, doch Werte, bei denen man keine Angst haben sollte, daß das Kind etwas abbekommt. Der FA hat auch nichts feststellen können haben Sie geschrieben. Alle Werte lagen wohl im Toleranzbereich. Wenn was wirklich auffällig gewesen wäre, hätte Sie Ihr FA bestimmt informiert. Also, machen Sie sich nicht weiter Gedanken oder fragen Sie Ihren Gynäkologen beim nächsten Besuch. Ich denke, daß er Sie schon für die nächste Untersuchung bestellt hat. Was Sie aber zur Besserung Ihres Hb-Wertes beitragen können ist auf Fe-reiche Kost zu achten. Diese wären Muskelfleisch (Fe aus tierischen Produkten wird besser resorbiert), Vollkornprodukte, grünes Gemüse, Nüsse, Samen, Sonnenblumen, Kürbis und fast alle Obstsorten. Aus dem Reformhaus können Sie sich zusätzlich noch Kräuterblutsaft mit Eisen holen, was auch sehr gut hilft. Grüße

24
Kommentare zu "eisenmangel"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: