Themenbereich: Schlafen

"nächtliches Aufwachen"

Anonym

Frage vom 26.06.2004

Hallo! Meine Tochter ist jetzt 6 Monate alt und hat relativ früh angefangen, die Nächte durchzuschlafen. Vor ca. 2 Wochen hat sie sich selbst abgestillt, nimmt seitdem die Flasche und einen Mittag- und Abendbrei. Seit dieser Zeit schläft sie nicht mehr durch, sondern wacht teilweise alle Stunde auf und kann durch ihren Schnuller und Streicheleinheiten über die Stirn wieder einschlafen. Sie liegt neuerdings auf der Seite und überstreckt den Kopf sehr stark. Sie scheint aber keine Bauchschmerzen zu haben, da sie nicht weint, sondern nur kurz quengelt und dann mit Schnuller wieder einschläft.
Wie schaffe ich es, dass sie wieder durchschläft? Sollte ich ihr den Schnuller wieder abgewöhnen? Gibt es sonst Ursachen für ihren unruhigen Schlaf?
Sie hat einen relativ gleichförmigen Tagesablauf, viel Liebe und Zuwendung. Sie schläft von Anfang an in ihrem Bett und auch sonst hat sich in ihrem Umfeld nichts verändert. Ich wäre dankbar für einen Rat,da sich der Schlafmangel bei mir bemerkbar macht!Vielen Dank für Ihre Hilfe!!!

Antwort vom 26.06.2004

Sie können versuchen, ihr, wenn sie aufwacht, den Schnulli nicht in den Mund zu stecken, sondern in die hand zu geben; vielleicht hat sie es dann bald raus, ihn selbst zu finden, vor allem, wenn mehrere Schnuller im Bettchen liegen, dann kann sie leicht einen finden. Das nächtliche Quengeln kann auch mit den Zähnchen zusammenhängen. Nachts ist sie nicht so abgelenkt, da spürt sie den Kiefer eher mal als tagsüber. Das Schnullern hilft ihr dann durch den leichten Gegendruck auf den Kiefer.

22
Kommentare zu "nächtliches Aufwachen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: