Themenbereich: Vorsorgeuntersuchungen

"Baby zu dünn?"

Anonym

Frage vom 13.07.2004

Hallo,

ich erwarte im Oktober mein erstes Kind und bin nach der letzten Untersuchung bei meiner FÄ ziemlich durcheinander. Sie hat nämlich festgestellt, dass mein Baby zu dünn ist. Es hat Bauchdurchmesser 60 mm und normal wäre zu diesem Zeitpunkt 70mm. Jetzt hat sie mich in die nächstgelegene Uniklinik überwiesen, wo ich am Freitag untersucht werde. Vor allem die Versorgung durch die Plazenta wird genau gecheckt. Was kann nun passieren, wenn festgestellt wird, dass mein Baby nicht ausreichend versorgt wird? Wird es dann so früh schon geholt? Oder gibt es andere Möglichkeiten der Behandlung?

Vielen Dank für Ihre Antwort

Mit freundlichen Grüßen

Anonym

Antwort vom 13.07.2004

-Hallo, ich glaube eine Abweichung von einem Zentimeter läßt nicht auf eine Unterernährung schließen. Kinderbäuche sind auch mal voller mal leerer. Mit der Untersuchung der Plazentadurchblutung will man sicherstellen, daß Ihr Kind gut versorgt ist.Essen und Trinken Sie denn ausreichend? Rauchen Sie? beides kann eine nicht optimal arbeitende Plazenta verursachen und kann von Ihnen gut beeinflusst werden.Sollte sich der Verdacht Ihrer Ärztin bestätigen wird sicherlich erstmal außer Kontrollen gar nichts schlimmeres passieren. DAs Schlimmste was passieren kann ist, die Geburt vorzuziehen- sprich das Kind zu holen, dafür müssen aber wirklich schwerwiegende Gründe vorliegen und man würde immer versuchen, Ihr Kind so lange wie möglich in Ihrem Bauch zu lassen.Es ist nicht gerade selten, dass solch verwirrende Befunde erhoben werden, die sich mehrheitlich in Luft auflösen. Viel Glück Judith

24
Kommentare zu "Baby zu dünn?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: