Themenbereich: Geburt allgemein

"geburtsvorbereitende Akupunktur"

Anonym

Frage vom 18.09.2004

Hallo,
ich hab eine Frage zur geburtsvorbereitenden Akupunktur: Bei meinem ersten Kind wurde ich ab der 36. Wcohe akupunktiert und mir ist regelmäßig übel und schwindelig geworden mit kalten Schweißausbrüchen. Sobald die Nadeln entfernt waren ging es besser.
Heute bekam ich wieder Akupunktur (bin gerade beim 2. Kind 5 Tage über dem Termin) und es war wieder das Gleiche (bei einer anderen Hebamme). Man hat auch gleichzeitig zu meinem Attacke am CTG gesehen, dass die Herztöne des Babys deutlich in die Höhe gegangen sind.
Damals hatte ich den Eindruck, die Nadel im kleinen Zeh würde das auslösen.
Woran kann so eine Attacke liegen? Weder die Ärztin damals, noch die Hebamme heute wusste eine Antwort!
Dankeschön im Voraus!

Anonym

Antwort vom 20.09.2004

-Hallo, viele Kinder reagieren auf das Nadeln indem Sie die Herzfrequenz steigern, das ist eine normale und erwartete Reaktion des Kindes durch die Hormonausschüttung der Mütter. In Ihrem speziellen Fall hat das sicher auch etwas mit Ihrer Kreislaufreaktion zu tun, die Ihr Kind mitbekommt und dann natürlich kompensieren möchte. Haben Sie schon mal versucht wie es im Liegen für Sie wäre? Ansonsten wenn es da gleich ist würd ich das nadeln lassen, beim 2. Kind profitieren Sie da eh nicht mehr sonderlich von und schon gar nicht wenn Ihnen so komisch davon wird.Trinken Sie lieber Wehentee oder Himbeerblättertee zur Wehenanregung . Und gönnen Sie Ihrem Kind noch die letzten Tage in Ihrem Bauch. Gruß Judith

21
Kommentare zu "geburtsvorbereitende Akupunktur"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: