Themenbereich: Abstillen

"harte Stellen beim Abstillen"

Anonym

Frage vom 09.11.2004

Da meine Tochter nicht an der Brust getrunken hat, habe ich drei Monate lang die Muttermilch abgepumpt. Jetzt habe ich auf Fertignahrung umgestellt und mit dem Abstillen begonnen. Die Milchmenge ist schon reduziert, allerdings ist die Brust an einigen Stellen immer noch hart und fest und schmerzt. Ich trinke brav Salbeitee und mache abends kalte Umschläge. Ich versuche nur noch zweimal am Tag das nötigste Abzupumpen und streiche die Milch teilweise auch aus. Was kann ich noch tun?
Wie lange wird es ungefähr dauern, bis die Milch ganz weg ist?

Anonym

Antwort vom 09.11.2004

Hallo, Sie können vor dem Ausstreichen/Abpumpen die Brust mit warmen Waschlappen oder einem Kischkernkissen vorwärmen Dann besonders die schmerzenden Stellen, mit ein wenig z. B. Olivenöl, leicht anmassieren und dann ausstreichen. Wirklich nur so viel wie unbedingt nötig ausstreichen. Die schmerzenden Stellen müssen aber schnell besser werden, damit Sie keinen Milchstau bekommen. Vielleicht können Sie Ihr restliches Trinken durch Pfefferminztee ersetzen. Der wirkt neben Salbeitee auch abstillen. Insgesamt wenig trinken (trotzdem müssen Sie aber noch regelmäßig urinieren können).Mehr müssen Sie eigentlich nicht tun. Wie lange das Abstillen dauert, kann man leider nicht sagen, da es von Frau zu Frau sehr unterschiedlich ist. Herzliche Grüße, Ina

24
Kommentare zu "harte Stellen beim Abstillen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: