Themenbereich: Babyernährung allgemein

"zufüttern bei eventuellem Milchmangel?"

Anonym

Frage vom 21.11.2004

Hallo,
mein Sohn ist jetzt 4 1/2 Monate alt. Er wurde in der 34. SSW geboren. Von Anfang an habe ich ihn voll gestillt, was nach anfäglichen Schwierigkeiten dann auch lange gut geklappt hat. Zwischendurch hatte er allerdings auch mal eine längere Phase, in der er beim Stillen viel geweint hat. Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass ich zu wenig Milch hatte und er nicht satt wurde. Jetzt klappt es mit dem Stillen auch wieder besser. Was mir allerdings Sorgen macht ist, dass er seit etwa einem Monat recht wenig an Gewicht zunimmt. Anfänglich hat er noch pro Woche etwa 150 g bis 200 g zugenommen, mitlerweile sind es wöchentlich höchstens 50 bis 100 g. Es gab auch schon mal eine Woche, in der er gar nicht zugenommen hatte. Vor zwei Wochen habe ich den Kinderarzt angesprochen ob er meint, mein Sohn bekommt zu wenig Milch. Er riet mir dann zunächst, abends mit Möhrenbrei zuzufüttern. Als ich dann aber noch mal nachfragte, ob das wirklich schon nötig sei, weil ich eigentlich gerne bis zum Ende des 6. Monats voll stillen wolle, meinte er nach einem kurzen Blick auf die Kurven im gelben Untersuchungsheft dann plötzlich, ich solle dann halt doch noch einen Monat voll weiterstillen. (Er liegt dort immer noch so gerade im normal-leichten Bereich mit Tendenz zum "zu leichten" ; Größe: 63 cm, Gewicht: 5700 g)
Jetzt bin ich recht verunsichert. Auf der einen Seite möchte ich natürlich möglichst lange stillen, andererseits soll mein Sohn natürlich ausreichend ernährt werden.
Ich habe übrigens nicht den Eindruck, dass mein Sohn nach dem Stillen noch unzufrieden-hungrig ist, obwohl er meiner Meinung nach nicht gerade viel trinkt (pro Malzeit etwa 100 ml, maximal 130 ml). Ich stille ihn in 24 Stunden 6 mal. Tagsüber meldet er sich ca. alle 2 1/ 2 bis 3 1/2 Stunden. Abends stille ich ihn dann noch mal so gegen 23 Uhr und danach schläft er dann bis etwa 7 Uhr oder sogar 7.30 Uhr durch. Ich habe jetzt schon überlegt, ob ich ihn vielleicht nachts wecken soll, um ihn noch einmal zusätzlich zu stillen. Auf der anderen Seite bin ich aber natürlich froh, dass er nachts schon so gut durchschläft. Was raten Sie mir ? Zufüttern, wecken, einfach noch voll weiterstillen ???
Liebe Grüße, Cordula

Anonym

Antwort vom 22.11.2004

Hallo, solange Ihr Sohn einen zufrieden Eindruck macht er 4* am Tag fest nassen Windeln und regelmäßig Stuhlgang hat, brauchen Sie sich keine Sorgen machen.
Ab dem 3-4 Lm.bis zum 6.LM. nehmen die Kinder weniger zu ca. 85-142.
Da Ihr Sohn 8 Wochen zu früh geboren wurde, wog er sicher nicht mehr als 2500-3000g (eher weniger), somit hätte er sein Gebgewicht, dass mit 6 Monaten verdoppelt werden sollte schon mit 4,5 Monaten verdoppelt.
Längenwachstum ist pro 4 Wochen ca.2,5 cm, der Kopfumfang wächst pro 4 Wochen ca 1,25 cm.
Ich würde auf jeden Fall weiterstillen, und nachts auch nicht wecken, denn wenn er Hunger hätte würde er von alleine aufwachen und keine 8 Std schlafen.

25
Kommentare zu "zufüttern bei eventuellem Milchmangel?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: