Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Zuverlässigkeit der Temperaturmethode in der Stillzeit"

Anonym

Frage vom 06.01.2005

Hallo, mein Sohn ist jetzt 7 Wochen alt und ich stille ihn voll. Meine Regel habe ich noch nicht bekommen. Gibt es trotzdem eine Möglichkeit festzustellen wann die fruchtbaren Tage sind? Funktioniert die Temperaturmethode?

Antwort vom 06.01.2005

Hallo, da der Zyklus während des Stillens ja meist noch sehr unregelmäßig ist und es manchmal übermehrere Monate üerhaupt nicht zu einem Eisprung kommt, ist die Temperaturmethode zur Verhütung eher ungeeignet. Der Temperaturanstieg zeigt ja nur, dass ein Eisprung stattgefunden hat. Einige Tage danach ist ungeschützter Verkehr dann gefahrlos möglich. Vor einem Eisprung "gewarnt" wird durch die Temperaturmessung jedoch nicht. In der Praxis hieße das, dass Sie solange bis sich ein Eisprung nachwiesen ließ, jeweils eine andere Verhütungsmethode anwenden müßten. Sollten Sie allerdings trotz vollem Stillen regelmäßig einen Eisprung und einen entsprechenden Zyklus haben, spricht nichts gegen Verhütung mit Temperaturmessung. Besser wär es hier die Temperatur rektal oder oral zu messen, weil bei der Messung unter dem Arm durch die Nähe zur aktiven Brust schon mal ein leichter Anstieg der regionalen Temperatur vorkommen kann, der eben keinen Hinweis auf den Eisprung gibt. Wenn Sie den Eisprung feststellen möchten, weil Sie Kinderwunsch haben, dann ist die Temperaturmethode gut anwendbar. Es kann allerdings wie gesagt sein, dass der Eisprung seltener stattfindet oder vorerst ganz ausbleibt.

Herzlichen Gruß, Monika

22
Kommentare zu "Zuverlässigkeit der Temperaturmethode in der Stillzeit"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: