Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"wie Geburtsbeginn beschleunigen bei Symphysenschmerz?"

Anonym

Frage vom 15.03.2005

Ich bin zum zweiten Mal schwanger...
mein Sohn ist 20 Monate alt.
Seit ca. dem 5. Monat habe ich Schambeinschmerzen bzw. Symphyselockerung. Das wurde dann besser, als ich ab Ende Januar nicht mehr arbeiten musste.
Mein MET ist übrigens der 24.03.05.
Ich bin nun irgendwie sehr gefrustet u. wäre froh, die Geburt würde in Gang kommen.
Grund dafür ist zum einen: seit ca. 2 Wochen sind die o.g. Schmerzen wieder TOTAL unerträglich....Stunde um Stunde wünsche ich mir, das Kind käme....
Ausserdem mache ich mir Gedanken, da schon mein 1. Sohn einen großen Kopf hatte (36 cm) - er war zwei Tage über dem Termin - allerdings hatte er keine Käseschmiere mehr - die Hebamme meinte, er hätte schon leichte Zeichen von Übertragung (nach dem Konzeptionstermin hätte er auch 8 Tage früher kommen müssen)....
bei diesem Kind wäre lt. Konzeption der 20. 3. der Termin - mein Arzt geht jedoch nur nach d. Regel.....
bei meinem Sohn dauerte (trotz Akupunktur) die Geburt sehr lange - der Muttermund wollte sich einfach nicht öffnen (Wehenbeginn war 1.30 Uhr - alle 5 min...... und er kam dann um 22.12 .....)
Heute war ich nun beim Arzt...er meinte, der Muttermund sei weich, allerdings hätte das Kind sich noch nicht gesenkt und der Gebärmutterhals wär auch noch 5 cm..... irgendwas von viel Schleim hat er noch gesagt...und daß es eben noch dauert.....
- kann ich irgendetwas unternehmen?
vielleicht zum beschleunigen?
vielleicht um die Schmerzen wg. d.
Symphysenlockerung zu erleichtern (ich werde
nämlich noch irre)
oder etwas, um dann - entgegen der ersten Geburt,
Wehen zu haben, die den Muttermund auch öffnen?
PS: ich hatte zwischenzeitlich auch schon das 4. Mal Akupunktur.....
vielen Dank im voraus
mfg
Birgit

Antwort vom 15.03.2005

Hallo, mehr als Sie bisher getan haben und abwarten, kann ich Ihnen nicht raten. Eine Einleitung macht die Probleme nicht besser und bei dem Befund wäre auch ein Rizinuscocktail nicht empfehlenswert. Gegen die Symphysenschmerzen könnte eine ostheopathische Behandlung helfen, die allerdings in der regel nicht von den Kassen übernommen wird. Eine gewisse Differenz zwischen errechnetem und tatsächlichem Termin sowie den Reifezeichen des Kindes ist ganz normal.Die zweite Geburt verläuft meistens deutlich angenehmer als die erste und wenn das erste Kind ganz normal kam, macht auch der Kopfumfang (der noch im Rahmen lag) keine Probleme. Entscheidender als die Größe ist, wie das Baby den Kopf hält.
Eventuell kann Ihnen Ihre Hebamme noch etwas homöopathisches empfehlen, was auf Ihre Gesamtsituation passt. Alles Gute für eine baldige Geburt, Monika

25
Kommentare zu "wie Geburtsbeginn beschleunigen bei Symphysenschmerz?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: