Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Spirale schuld an Plazentareifestörung?"

Anonym

Frage vom 02.04.2005

Liebes Hebammen-Team,
mir wurde die unten stehende Frage schon teilweise beantwortet. Vielen Dank. Bitte geben Sie mir noch Ihre Meinung zu der Frage nach dem Wiederholungsrisiko einer Plazentareifungsstörung bzw. ob die Spirale schuld sein könnte. Das wäre mir sehr sehr wichtig.
Vielen herzlichen Dank.


Frage:
Liebes Hebammen-Team, ich habe meine Tochter im Mai 2004 in der 22. SSW still geboren. Ich Schwangerschaft verlief bis dahin völlig normal trotz liegender Spirale. Sowohl unser Kind als auch mein Mann und ich wurden untersucht. Alles normal bis auf die Plazenta. Es wurde eine Zottenreifungsarreitierung festgestellt. Ich bin noch immer wahnsinnig traurig und habe große Angst, dass mir dasselbe wieder passiert. Die Ärzte sagen, dass das Risiko nicht größer oder kleiner ist wie bei Frauen, die das nicht erlebt haben. Wie sehen Sie das Risiko einer Wiederholung und könnte die Spirale schuld an der Plazentastörung sein? Leider werden wir seitdem nicht wieder schwanger. Kann es sein, dass ich plötzlich unfruchtbar bin? Vielen Dank.

Anonym

Antwort vom 03.04.2005

Hallo, eine liegende Spirale gilt nicht als Ursache für eine Plazentareifungsstörung. Es werden eher frühe "Einnistungsprobleme" der Zotten in die Gebärmutterschleimhaut als Ursache von Reifungsstörungen gesehen und diskutiert. Ein Wiederholungsrisiko ist schwer einzuschätzen, da man die Ursachen nicht eindeutig kennt. Bei Ihrer nächsten Schwangerschaft, wird Ihnen sicher eine sehr engmaschige Kontrolle empfohlen. Ziel ist es beginnende Reifungsstörungen besser zu erkennen und mit den Therapiemöglichkeiten, die man heute zur Verfügung hat, zu beginnen. Alles Gute, Ina

23
Kommentare zu "Spirale schuld an Plazentareifestörung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: