Themenbereich: Kaiserschnitt

"Kaiserschnitt bei Kind über 4000g?"

Anonym

Frage vom 12.05.2005

Hallo,
der ET meines zweiten Kindes ist ´der 20.05.2005. Meine erste Tochter kam vor drei Jahren 13 Tage nach ET nach Einleitung der Geburt per Kaiserschnitt zur Welt. Sie wog damals 2680g und war 47 cm. Am Montag teilte mir mein FA mit, das der zweite zur Zeit bei ca. 3800g läge und im Falle einer Überschreitung der 4000g Grenze ein Kaiserschnitt notwendig wäre damit die alte Narbe nicht reißt. Ich hätte aber viel lieber eine normale Geburt. Was kann ich tun um die Geburt voran zu bringen außerdem kann mich schon seit ca.3 Wochen kaum noch bewegen vor Rückenschmerzen von daher ist das mit dem Sex auch nicht sehr hilfreich. MIt 158cm bin ich auch nicht sehr groß und fühle mich total in der bewegung eingeschränkt.
Für eine schnelle Antwort wäre ich sehr dankbar.
Mfg

Anonym

Antwort vom 12.05.2005

-Hallo, die Meinung des Arztes teile ich nicht, zudem ist der Ultraschall auch nur begrenzt in der Lage das tatsächliche Gewicht eines Kindes zu bestimmen. Ich würde zur Einleitung vor dem errechnetem Termin eigentlich gar nichts machen. Auch würde ich mit einer Einleitung sehr zurückhaltend sein. Das Kaiserschnittrisiko ist da deutlich höher, als bei spontanem Wehenbeginn. Wenn Sie das erste schon so lange getragen haben, haben Sie evt.auch längere Tragezeiten. Ab dem Termin können Sie 2 Tassen Himbeerblättertee am Tag trinken, aber erst dann. Sie verschiessen sonst Ihr "Pulver" zu früh.Gut wäre es Sie könnten noch Hebammenkontakt herstellen, die könnte Ihnen vor Ort mit Beratung zur Seite stehen. Für manche Massnahmen muss man die Frau sehen und auch einen Eindruck vom Kind haben. Wenn Sie sich ins Zeug legen finden Sie vielleicht noch eine Kollegin, oder wenden Sie sich an Ihre Nachsorgehebamme, die weiß sicher auch was in der Übertragung zu machen ist.Gruß Judith

23
Kommentare zu "Kaiserschnitt bei Kind über 4000g?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: