Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Bauchmuskeltraining: wie lange vor der Geburt möglich?"

Anonym

Frage vom 12.08.2005

Hallo, ich bin in der 15. SSW.
1. Beim nächsten Termin (in 3 Wochen) soll ein Diabetestest gemacht werden. BIsher waren meine Werte o.k. Das die größe des Kindes auf Diabetes schließen läßt wurde mir nicht gesagt. Ich denke also es gibt keine Verdachtsmomente, da ich den Test auch selbst bezahlen soll. Hat es denn Sinn den Test zu machen? Oder sind die Nachteile größer als die Vorteile? Ich habe schon den Toxoplasmosetest abgelehnt. (So langsam bekommt man ja ein schlechtes Gewissen.)
2. Bis wann darf man eigentlich Bauchmuskeltraining in der Schwangerschaft machen? Ein Freundin meinte zu mir, dass bei "ausgeprägteren" Muskeln die Geburt schwerer wird und es leichter Schwangerschaftsstreifen gibt. Ist da was dran?
Gruß und schon mal vielen Dank für die Antwort.

Anonym

Antwort vom 12.08.2005

Hallo, wenn es bei Ihnen in der Familie keinen Diabeteskranken hat, handelt es sich um einen Routinezuckertest. Wie sinnvoll er routinemäßig ist - d.h., was für Vorteile bzw Nachteile er mit sich bringt -, hat sich noch nicht herausgestellt, das Ergebnis der dazu laufenden Studie ist noch nicht veröffentlicht. Sie entscheiden also nach Ihrem Gefühl und Sicherheitsbedürfnis. Zum „schlechten Gewissen“: Tests, die Ihnen angeboten werden, dürfen Sie aus freien Stücken annehmen oder aber auch ablehnen! Von gezieltem Bauchmuskeltraining ist in der Schwangerschaft generell abzuraten. Schwangerschaftsstreifen entstehen bei einem schwachen Bindegewebe und schnellem/ausgeprägtem Wachstum der Haut, sie haben nichts mit der Muskelschicht zu tun. Liebe Grüße, Barbara

Weitere Informationen zum Thema Toxoplasmose

23
Kommentare zu "Bauchmuskeltraining: wie lange vor der Geburt möglich?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: