Themenbereich: Nachsorge

"Methergin bei Fehlgeburtsrest?"

Anonym

Frage vom 26.02.2006

Hallo!
Ich hatte am 20.12 eine Ausschabung nach Fehlgeburt in
der 11.Woche!Die Gebaehrmutter hatte nix
abgestossen,auf dem Ulltraschall war alles noch
vorhanden,nur gab es keien herzschlag mehr..Also wurde
die Ausschabung gemacht.
Verlief auch alles soweit ganz gut.Nun hab ich aber
seit meiner letzten periode am 10.02(Die 2 nach der
Ausschabung)leichte schmierblutungen,die nicht
aufhoeren.(Im ersten zyklus hatte ich das nicht,weil
ich die Pille eingenommen hab,sie jedoch nach 1
monat,wegen Staerkerer Kopfschmerzen wieder abgesetzt
hab).Am vergangenen Montag war ich dann bei meiner
Frauenaertzin,die mich dann untersucht hat.Sie
meinte.da waere noch ein kleiner Rest von der
schwangerschafft zurueckgeblieben.Waere aber nicht
weiter schlimm,da der Koerper ja daran
arbeite"es"wegzukriegen.Die Blutungen werden wohl bis
zu meiner naechsten periode anhalten&dann waere wohl
alles wieder ok.Danach ist dann alles wieder weg.Ich
solle mir gar keine sorgen machen.Das komme schon mal
vor.Ich koennte auch in 2 monaten wieder versuchen
Schwanger zu werden.
Ich merke auch,dass sich in meiner Gebaehrmutter was
tut(das zusammenziehen).Ich dachte auch daran ein paar
tage "Methergin" tabletten einzunehmen um meiner
Gabaehrmutter etwas zu helfen.Die hab ich damals nach
der Ausschabung verschrieben bekommen&hab auch noch
welche ueber.Ich dachte so ein eine Einnahme von etwa
7 tagen.
Was raten Sie mir?Gibt es noch etwas anderes was ich
tun koennte?Und wie beurteilen Sie die ganze
situation?
Der HCG-Wert muesste auch noch erhoeht sein oder?Wann
geht der wieder ganz runter&kann man trotz hoeheren
HCG-Wert als normal,nen Eisprung haben und Schwanger
werden?
Ich bin total durcheinander...Das war jetzt meine
erste Schwangerschafft,auf die ich mich auch wirklich
riesig gefreut hab&dann ist alles nur
schiefgelaufen,was schief laufen konnte..
Ich hab grosse Angst davor ne erneute Ausschabung
durchmachen zu muessen..Ich hoffe Sie koenne mir
weiterhelfen...

Vielen lieben Dank...

Anonym

Antwort vom 27.02.2006

Hallo, nein, nehmen Sie kein Methergin! Methergin ist ein starkes Wehenmittel, das die Gebärmutter eher "schließt". Bei Ihnen ist aber wichtig, dass die Gebärmutter so arbeitet, das sie die Überbleibsel(das wird noch ein kleines Stückchen Mutterkuchen oder ein Fruchtblasenrest sein) vollends nach außen bringt. Ein Tee zu gleichen Teilen aus Frauenmantel, Melisse und Hirtentäschel wird Ihnen gut tun. Lassen Sie ihn 10 min. ziehen und trinken Sie (nicht mehr als) 2 Tassen täglich. Ebenso dürfen Sie gerne ordentlich Zimt essen/ins Essen geben. Wie Ihre Frauenärztin schon meinte, kann es leider vorkommen, dass mal noch ein Restchen in der Gebärmutter zurückbleibt. Das könnte übrigens auch die Kopfschmerzen im ersten Zyklus verursacht haben. Ihr Körper wird erst wieder eine Schwangerschaft angehen, wenn in der Gebärmutter alles in Ordnung ist. Solange können Sie zwar auch schon wieder einen Eisprung haben, aber in der Gebärmutter wird sich jetzt noch nichts einnisten. Ich halte es für sinnvoll, dass Sie nach der nächsten Periode durch einen Ultraschall von Ihrer FÄ nochmals schauen lassen, ob die Gebärmutter jetzt leer ist. Dann brauchen Sie sich darum keine Sorgen mehr zu machen, können den Tee absetzen. Nehmen Sie sich alle Zeit, die Sie nötig haben, um sich von der unglücklich geendeten Schwangerschaft zu erholen. Wie Sie das tun, liegt bei Ihnen. Sie und Ihr Partner können sich gegenseitig evtl. stützen; manchen hilft eine Selbsthilfegruppe, um gestärkt wieder an eine neue Schwangerschaft heranzugehen. Alles Gute! Barbara

30
Kommentare zu "Methergin bei Fehlgeburtsrest?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: