Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"woher kommen die Beschwerden nach Fehlgeburt?"

Anonym

Frage vom 13.03.2006

Hallo, liebes Hebammenteam! Ich weiß bald nicht mehr was ich machen soll. Im Sommer hatte ich eine FG in der 6 + 6 SSW. Ich wurde nicht ausgeschabt, weil lt. Frauenärztin alles weg ist und alles in Ordnung ist. Seit dieser FG habe ich in fast jedem Monat Unterleibsprobleme. Es ist ein Drücken und Ziehen zwischen dem Zeitpunkt des Eisprungs bis zur Regel. Meine Frauärztin hatte Ende letzen Jahres Ultraschall gemacht und nichts gefunden. Im November hatte ich nochmals eine ganz frühe FG in der 4 + 6 SSW. Letzten Monat hatte ich keinen Eipsrung, da hatte ich auch nicht dieses Drücken und Ziehen, aber diesen Monat hatte ich am 02./03. März wieder einen ES und ich habe seit 3 -4 Tagen wieder diese Beschwerden! Ich habe einfach Angst, daß bei mir was nicht in Ordnung sein könnte, was möglicherweise sogar zu einer erneuten FG führen könnte! Was soll ich nur machen, wenn die FA per Ultraschall nichts findet - irgendwoher müssen doch diese Beschwerden herkommen! Ich bilde sie mir doch nicht ein... wirklich nicht!!!!!
Ich danke schon mal im voraus für Ihre Hilfe!

Anonym

Antwort vom 14.03.2006

Hallo, es klingt vielleicht zu einfach, aber kann es sein, dass Sie die 2 Fehlgeburten sehr schmerzen? Die Angst, dass es wieder nicht klappen könnte, beschrieben Sie selber auch. Ein seelischer Schmerz kann manchmal auch körperlich zu fühlen sein. Und dann ist der Schmerz nicht eine Einbildung, er ist deutlich zu spüren. Ich rate Ihnen, sich an einen Homöopathen oder Heilpraktiker zu wenden. Er/Sie behandelt zwar den körperlichen Schmerz, doch Sie werden als Ganzes gesehen- als Einheit von Körper und Geist. Tun Sie etwas für sich selber- ein Hobby, ein neues Hobby vielleicht auch, wo Sie gut abschalten und entspannen können. Alles Gute,Barbara

26
Kommentare zu "woher kommen die Beschwerden nach Fehlgeburt?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: