Themenbereich: Schlafen

"warum weint mein Kind beim Aufwachen?"

Anonym

Frage vom 01.06.2006

Meine Tochter wird gerade morgen 5 Monate und das Stillen klappte anfangs nicht so gut, so dass wir immer die Flasche zusätzlich parat hatten. Seit 4 Wochen stille ich nun aber voll und sie wird ausreichend satt. Leider schläft sie an der Brust ein - was nicht das Problem darstellt, ich genieße es eigentlich, doch zwischendurch wird sie etwas wach und schreit wie am Spieß. Gebe ich ihr die Brust, wird sie ruhig und schläft weiter. So macht sie Mittagsschlaft von ca. 2-3 Stunden, was ganz toll ist. Nur: warum weint sie so bitterlich beim Aufwachen und wenn sie nicht die Brust bekommt, wird sie auch wach. Was passiert da mit ihr und was kann ich tun, um ihr das Schlafen angenehmer zu machen ? Liegt es vielleicht daran, dass sie kein Bäuerchen macht nach dem Essen ?? Denn oft spukt sie auch (nicht nur nach dem Schlafen). Können Sie mir weiterhelfen ? Lieben Dank

Anonym

Antwort vom 01.06.2006

Hallo, das fehlende Bäuerchen könnte sie wieder wecken, da sie dann aber mit an der Brust trinken sich beruhigen läßt und weiterschläft, vermute ich eher, dass sie ein starkes Saugbedürfnis hat(was die meisten Kinder nun mal haben). Das Weinen im Schlaf sind oft Träume, wodurch manche Kinder auch gar nicht wach werden, sondern trotz des Weinens weiterschlafen. Ich wüßte nicht, wie sie ihr das Schlafen angenehmer machen könnten. Sie können mal ausprobieren, sie doch noch ein Bäuerchen machen zu lassen, wenn sie das erste Mal wieder wach wird/weint- wenn Sie sie danach anlegen, sollte sie auch wieder weiterschlafen. Vielleicht kommt aber auch gar kein Bäuerchen. Das Spuken ist oft ein überlaufen, von dem, was "nicht mehr nötig gewesen wäre". Allerdings kann ein Kind, das nur gestillt wird, nicht überfüttert werden!
Alles Gute,Barbara

21
Kommentare zu "warum weint mein Kind beim Aufwachen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: