Themenbereich: Gesundheit

"Kaiserschnitt bei Streptokokken?"

Anonym

Frage vom 08.06.2006

Hallo
ich bin in der 33+3 ssw. Heute beim Frauenarzt wurde der Befund Streptokokken gestellt. Ich habe Cefaclor 500-1A bekommen. In 5 Tagen bin ich damit fertig dann möchte ich gerne einen neuen Abstrich machen lassen. Wenn dieser negativ dann ist, können dann noch Bakterien übertragen werden bei einer Geburt? Ist es bei negativem Abstrich dennoch ratsam Penecillin wären der Geburt zu geben? Schadet dieses Penecillin dem Baby? Ist es nicht gesünder und besser in einem solchen Fall einen Kaiserschnitt machen zu lassen. Leider hat mein FA mir nicht die Zeit gegeben ihm diese Fragen zu stellen. Doch mich beschäftigt diese Sache sehr. Kann ich jetzt im Moment noch zusätzlich was tun damit diese Infektion schneller abklingt? Wann ist ein erneuter Abstrich am sinnvollsten?

Vielen Dank für Ihre Zeit!

Anonym

Antwort vom 08.06.2006

Hallo, Sie können ansonsten nichts tun, dass diese Infektion schneller abklingt. Es ist sicher sinnvoll, 1-2 Wochen nach Abschluß der Therapie nochmals nachzuchecken, ob die Therapie erfolgreich war. Wenn die Therapie gut angeschlagen hat, ist eine weitere Antibiotikagabe unter der Geburt nur fraglich sinnvoll. Das wird von verschiedenen Kankenhäusern auch völlig unterschiedlich gehandhabt.
Ein geplanter Kaiserschnitt steht finde ich nicht zur Debatte, der bringt soviele Nachteile mit sich, für Sie wie für Ihr Kind. Das ersparen Sie sich lieber, wenn die Therapie erfolgreich war! Alles Gute,Barbara

25
Kommentare zu "Kaiserschnitt bei Streptokokken?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: