Themenbereich: Risikoschwangerschaft

"Gedanken wegen missed abortion"

Anonym

Frage vom 07.08.2006

Liebe Hebammen,
obwohl ich aktuell eine missed abortion hatte, beschäftigt mich folgender Sachverhalt so sehr, dass ich um Ihre Meinung bitte:
Letzte Periode war am 04.06. Eisprung mittels Ovulationstests ermittelt für den 21./22.06. SS-Test dann 2x positiv. SS bestätigt durch Gyn. am 11.07. (5+2). Nur Fruchthöhle war erkennbar. Erneuter Termin am 31.07. (8+1). Keine Herzaktion sichtbar,
lt. Gyn. SS wie ca. 6. Wo, daher eingestuft als missed abortion. Keine HCG-Kontrolle. Wollte keine Abrasio und habe somit die Abblutung abgewartet. Um den Prozess zu beschleunigen nahm ich auf Anraten einer Hebamme Homöopath. Sepia D12, wo nach 48 Stunden Blutungen einsetzten (am 04.08). Erst heute ging das Meiste ab, auch der Embryo (war erkennbar mit Kopf, Augenanlage etc.). Dieser misst fast 4 cm, was mich ziemlich verwirrt, da er ja in der 6. Wo gestorben sein sollte. Wie kann ich mir das erklären? Ich mache mir jetzt große Vorwürfe, da ggf. voreilige Schlüsse und Aktionen erfolgten. Wie ist Ihre Meinung, auch wenn es nun zu spät ist. Danke und liebe Grüsse, Yass

Antwort vom 08.08.2006

Hallo! Es tut mir sehr leid was Ihnen passiert ist. Sie sollten sich keine Vorwürfe machen das ganze induziert zu haben, denn ich denke wenn die Schwangerschaft intakt gewesen wäre, wären keine Blutungen aufgetreten, auch nicht durch hömöopathische Mittel.Sie sollten sich nicht auf die Zahlen festlegen, denn ich denke das läßt sich nicht so genau ermitteln nach einem Abgang. Trauern Sie um Ihr verlorenes Kind, aber machen Sie sich keine Vorwürfe mehr, denn es ist die Natur, die es anders wollte und sie wird auch für sie noch viele Chancen bereithalten. Alles Gute.
Cl.Osterhus

22
Kommentare zu "Gedanken wegen missed abortion"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: