Themenbereich: Kinderwunsch allgemein

"Zweite Fehlgeburt - viele Fragen"

Anonym

Frage vom 16.08.2006

Liebes Hebammen -Team!
Sicherlich wurden meine fragen in irgendeiner form schon mal gestellt! Aber ich finde ihre seite so tröstend und brauch gerade jetzt persönlichen trost!
Ich hatte gestern nacht meine 2.fehlgeburt innerhalb von 3 monaten. Die 1. war eine missed abortion in der 8.wo (wurde aber erst in der 10.wo entdeckt), mit nachfolgender AS .Die 2. FG fing mit leichten schmierblutungen ( 7.wo) an und ging in heftige blutungen über (es sind große stücke und die fruchthöhle abgegange). Ich musste dann doch noch eine AS bekommen, weil noch "abortives matrial" drin war. Diese FG konnte ich besser verkraften, weil sie von alleine abgegangen ist aber ich merke trotzdem, wie ich in ein loch falle! Nun zu meine fragen
1. kann es sein, dass es beim 2. mal zu einer FG kam, weil sich die schleimhaut nicht genug aufbauen konnte? (Ich hatte nach der FG nur 1x die periode und zwar 2 wochen lang aber schwächer als sonst)
2. Der arzt hat mir nach der AS methergin mitgegeben, dass aber sehr schmerzt! Gibt es etwas pflanzliches mit derselben wirkung?
3. Soll ich jetzt schon zu einer kinderwunschsprechstunde gehen und mich komplett durchchecken lassen?
4. Ist die wahrscheinlichkeit höher, nach häufigen Fehlgeburten ein behindertes kind auf die welt zu bringen??? (muss ich mir zur zeit von einigen leuten sagen lassen!!!)
5. Ich habe meine erstes kind vor 4 jhr. per kaiserschnitt bekommen - kann es zu vernarbungen gekommen sein, mit denen sich der embryo verwächst und nicht weiterwachsen kann?
Vielen herzlichen Dank für Ihre Antworten!

Antwort vom 17.08.2006

Hallo!Zunächst einmal möchte ich Ihnen mein Mitgefühl aussprechen. Es tut mir sehr leid was Ihnen passiert ist. Sie sollten sich Zeit nehmen und um diese Kinder trauern, die sie verloren haben und nicht mit blinden Aktivismus an eine neue Schwangerschaft denken. Sie müssen sich und anderen nichts beweisen, denn Sie trifft keine Schuld an dem was passiert ist. Ich rate Ihnen sich an eine Gruppe für Menschen die trauern oder sich an einen Hospizverein in Ihrer Nähe wenden. Sie müssen das nicht mit sich alleine ausmachen. Dort finden Sie den Raum und die Möglichkeit Ihre Gedanken und Sorgen auszusprechen.
Nun konkret zu Ihren Fragen:
1.es kann sein, daß es zu früh war, aber eine Fehlgeburt kann viele Gründe haben, die oft nicht gefunden werden können.
2.Sie sollten kein Methergin nehmen. Die Gebärmutter zieht sich von alleine wieder zusammen, wie nach einer Geburt auch und braucht normalerweise keine Medikamente dafür. Sie könnten sich aber auch an eine Hebamme wenden (Ihnen steht nach ein Fehlgeburt auch Hebammenhilfe zu) und/ oder an einen Homöopathen, der sicher ein Mittel finden wird der Ihren Körper unterstützt.
3.es ist nicht ungewöhnlich, daß Frauen 2 Fehlgeburten in ihrer Anamnese haben und danach ganz normal schwanger werden. Es wird nur nicht darüber gesprochen. Vielleicht beherzigen Sie zunächst einaml oben gesagtes und geben sich und Ihrem Körper noch ein wenig Zeit, denn die Untersuchungen, die nach einer Sprechstunde oftmals folgen, sind auch eine Belastung. Aber letztlich liegt die Entscheidung bei Ihnen und Ihrem Partner.
4.mir ist dieser Zusammenhang nicht bekannt. Sie sollten nicht auf unqualifizierte Aussagen von Jedermann reagieren. In solchen Momenten haben alle immer die Weisheit mit Löffeln gefressen, aber einfach nur Trost spenden können die meisten dann nicht, weil sie nicht in der Lage sind mit der Situation umzugehen.
5.Verwachsungen entstehen meistens im Gewebe außerhalb der Gebärmutter und führen zu Schmerzen, aber haben wenig damit zu tun, daß sich ein Ei nicht einnisten kann. Meistens liegen da die Probleme beim schwanger werden, weil die Eileiter verkleben etc. Es ist zwar eine Narbe da, aber auch noch genug Platz drumherum, wo ein befruchtetes Ei sich einisten und wachsen kann.
Geben Sie die Hoffnung nicht auf und passen Sie gut auf sich auf. Alles Gute.
Cl.Osterhus

21
Kommentare zu "Zweite Fehlgeburt - viele Fragen"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: