Themenbereich: Stillen allgemein

"Trinkverweigerung nach Infekt"

Anonym

Frage vom 16.12.2006

Mein Sohn ist jetzt 5 Monate alt. Bis vor einigen Tagen hatte er einen Luftwegsinfekt mit wenig fieber und schnupfen. Seit der Infekt wieder weg ist hat er ganz plötzlich das Trinken verweigert. Er wurde bisher voll gestillt und es gab dabei niemals Probleme. Jetzt geht er von einer Mahlzeit auf die andere nicht mehr an die Brust, er will aber auch keine Flasche (sowohl abgepumpte Muttermilch als auch Hipp haben wir ausprobiert). mit dem Löffel will er es auch nicht nehmen und mit dem Becher auch nicht. Ich hab ihm jetzt zweimal im Tiefschlaf eine Flasche Muttermilch gegeben und ihn danach auch noch kurz angelegt, das war kein Problem. Aber mehr als 2 MAhlzeiten schaffen wir auf diese Weise nicht...

Anonym

Antwort vom 16.12.2006

Hallo, es kann sich um eine zwar unerklärliche aber unbedenkliche kurze Phase handeln, in der ein Stillkind urplötzlich die Nahrung verweigert, ein paar Tage hartnäckig bleibt und dann auch wieder ganz normal weitertrinkt.
Oder hat er sich evtl. einen Soor eingefangen? D.h., weiße Beläge auf der Zunge, am Gaumen,unter der Lippe, die sich nicht wegwischen lassen?
Es kann auch sein, dass er tatsächlich durch den Infekt durcheinander ist und ein paar Tage sich ganz schwierig anstellt mit dem Trinken, legen Sie ihn dennoch mit Engelsgeduld regelmäßig an und pumpen Sie ab, wenn er verweigert, dass der Milchfluss bleibt. Wenn er durch den Infekt nicht besonders abgenommen hat, wird er auch noch ein Polster haben, das ihn durch ein paar Tage wenig essen durchträgt. Kontaktieren Sie nochmals Ihre Nachsorgehebamme oder eine Laktationsberaterin vor Ort.
Da muss man durchbeißen, dranbleiben und guter Hoffnung sein, dass es jeden Moment wieder besser und normal wird. Diese Pahse darf natürlich nicht zu lange dauern- aber über die Reserven Ihres Kindes kann ich übers Netz nicht urteilen. Alles Gute!Barbara

23
Kommentare zu "Trinkverweigerung nach Infekt"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: