Themenbereich: Dammschnitt / -riss

"zu weit zugenäht?"

Anonym

Frage vom 05.02.2007

Hallo,
als vor 7 Monaten unsere Tochte geboren wurde, hatte ich einen Dammschnitt plus -riss sowie einen Scheidenriss. Nach der Geburt hatte ich damit keine Probleme, konnte nach 2 Tagen wieder normal Sitzen etc. Allerdings hatten wir seitdem KEINEN Sex mehr. Ich habe das Gefühl, dass mein Scheideneingang zu eng dafür ist, zu weit zugenäht. Als ich mich mit dem Problem an meine Frauenärztin wandte (vor ca. 8 Wochen) meinte sie nach der Untersuchung, dass sie mich jetzt problem mit 2 Fingern untersucht hätte und es sich bei mir wohl um eine Blockade im Kopf handele. Ich solle versuchen, mich zu entspannen und evtl. das Baby aus unserem Schlafzimmer ausquartieren, damit ich micht besser entspannen kann. Vor 2 Tagen bekam ich zum ersten Mal wieder meine Periode (ich stille noch) und habe erhebliche Probleme, Tampons zu benutzen. Wenn ich allerdings mit dem Tampon den engen Scheideneingang passiert habe, "flutscht" es wie früher. Ich habe das Gefühl, dass das genähte Gewebe überhaupt nicht mehr dehnbar ist. Ich hoffe Sie können mir einen Rat geben, soll ich mir bei einem anderen Frauenarzt eine 2. Meinung einholen, einen Sexualtherapeuten aufsuchen oder lieber gleich einen Psychiater? Ich wäre über einen Rat wirklich sehr dankbar, ich habe nämlich das Gefühl, ich bilde mir das ganze nur ein und belastet mich und insbesondere unsere Partnerschaft wirlich sehr. Vielen herzlichen Dank im Voraus für Ihre Antwort!

Antwort vom 06.02.2007

Hallo, Sie haben ganz sicher recht, wenn Sie das Untersuchungsergebnis Ihrer Ärztin anzweifeln. SIE sind diejenige, die beurteilen kann ob Sex möglich ist oder nicht und Ihre Befürchtungen verdienen es ernst genommen zu werden. Zumindest hätte Ihre Ärztin Ihnen Tips zr weiteren Vorgehensweise geben sollen, auch wenn sie nichts feststellen kann. Für mich hört es sich nicht nach einer "Blockade" an und auch nicht nach einem psychologischen Problem. Es kommt schon vor, dass Risse und Schnitte so genäht oder verheilt sind, dass Probleme mit dem Verkehr auftreten. Wenn Sie so lange bestehen wie bei Ihnen, würde ich zu einer chirurgischen Korrektur raten, (es sei denn es handelt sich eindeutig nicht um ein mechanisches Problem). Dabei muss nicht die ganze Naht aufgemacht werden, sondern nur die Stelle, die Beschwerden macht. Lassen Sie nicht locker bevor Sie das Gefühl haben, dass jemand wirklich versucht hat dem Problem auf den Grund zu gehen. Es ist keine Lapalie, wenn das Sexualleben gestört ist! Ich würde Ihnen raten zunächst einen anderen Frauenarzt aufzusuchen. Sie können sich im Bekanntenkreis oder bei einer freiberuflichen Hebmame erkundigen, wer für solche Fälle ampfehlenswert ist in Ihrer Region. Auch eine Beratungsstelle wie Pro-Famila kann Ihnen Auskunft geben. Wenn eindeutig feststeht, dass es nicht an der Naht liegt, gehen Sie nicht ohne dass Ihnen gesagt wurde an wen Sie sich wenden können! Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

36
Kommentare zu "zu weit zugenäht?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: