Themenbereich: Flaschennahrung

"Ist Einschlafen beim Trinken ein Problem?"

Anonym

Frage vom 02.03.2007

Meine Tochter ist bald 7 Monate alt (in 1 Woche). Ca 1 x am Tag schläft sie beim Flascherl geben ein. Ist das ein großes Problem? Ich möchte sie nicht wegen dem Aufstoßen aufwecken. Lerne ich ihr etwas Falsches an? Ich habe gehört, dass die Kinder immer einen gewissen Abstand zwischen Essen und Schlafen haben sollten. Welches Problem stellt sich ein, wenn ich so weiter mache? Mittags und Abends habe ich jeweils ein Ritual, und lege sie noch wach ins Bett. Also oft kommt es ja nicht vor. Irgendwie habe ich ein schlechtes Gewissen dabei, wenn sie beim Flascherl einschläft und ich sie sofort in ihr Bett niederlege. Meist ist ein Rest noch im Flascher und das trinkt sie dann im Bett aus. Mein Mann meint, dass ich ihr nichts Gutes angewöhne. Was ist ihre Meinung?

Anonym

Antwort vom 02.03.2007

Hallo, ich sehe bei Ihnen gar kein Problem! Zum einen bleibt bei den Kleinen nichts wie es ist, alles wandelt sich wieder, entwickelt sich neu... Sie brauchen also keine Angst zu haben, dass sich das zu lange hält. Zum anderen passiert es manchmal, ist also nicht das Mittel der Wahl, um in Schlaf zu kommen. Sie haben beim Nacht- und Mittagsschlaf ein Ritual, da sind Sie nicht von der Flasche abhängig. Solange es ihr keine Bauchschmerzen bereitet, wenn sie ohne aufstoßen weiterschläft, würde ich sie auch nicht wecken. Der Abstand zw. Schlafen und Essen kann für Kinder besonders notwendig sein, die nach dem Essen nicht einschlafen können. Das einzige, worauf Sie auch in Zukunft achten sollten: eine Flasche- egal mit was gefüllt- sollte nicht zum Dauernuckeln angeboten werden. Wenn die Flasche leer ist bzw. Ihr Kind schläft, dann sollten Sie sie wegtun. Alles Gute!Barbara

19
Kommentare zu "Ist Einschlafen beim Trinken ein Problem?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: