Themenbereich: Geburtseinleitung / Geburtsbeginn

"Einleitung bei Terminüberschreitung?"

Anonym

Frage vom 05.05.2007

Hallo, mein Stichtag war der 18.04. - jetzt bin ich den 17ten Tag über Termin, und man rät mir, einzuleiten. Obwohl es medizinisch keinen Grund gibt. Sowohl dem Baby als auch mir geht es blendend. Genug Fruchtwasser, es ist klar, CTG ist absolut ok. Die Nabelschnur ist gut durchblutet. Der Muttermund ist weich, aber sonst tut sich nichts. Ich hatte vorgestern mal leichtes Ziehen im Unterleib, wie Menstruationsbeschwerden. Und ich spüre einen Druck "nach unten". Raten Sie mir trotzdem auch, jetzt am Montag (19 Tage) einzuleiten, oder kann ich weiter abwarten? Worin besteht das größere Risiko?

Antwort vom 05.05.2007

Hallo, bei einer so langen Übertragung ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es sich um einen rechenfehler handelt. In dem Fall könnte der Termin überprüft, evtl. korrigiert und noch abgewartet werden. Bei sicherem Termin ist die Einleitung schon notwendig, weil mit zunehmender Übertragung das Risiko steigt und irgendwann eine normale Geburt nicht mehr möglich ist. Übers Internet lässt sich die Situation nicht beurteilen. Wenn es wirklich noch nicht so weit ist, klappt eine Einleitung häufig nicht beim ersten Versuch. Vielleicht haben Sie Ihr Baby aber auch bis Montag schon. Auch mit einer Einleitung können Sie eine ganz normale Geburt haben. Falls es zu einer Einleitung kommen sollte ist eine positive Einstellung und Akzeptanz und Vertrauen eine gute basis dafür, dass Sie auch mit Einleitung ein schönes Geburtserlebnis haben. Ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

20
Kommentare zu "Einleitung bei Terminüberschreitung?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:

Magazin-Links zum Thema:

Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: