Themenbereich: Ernährung in der Stillzeit

"Schadet Alkohol in der Stillzeit?"

Anonym

Frage vom 27.07.2007

Liebes Hebammenteam, ich habe folgende Frage zum Thema Stillen und Alkohol: Mein Sohn (6,5 Monate) bekommt mittags und abends Beikost, ansonsten (auch nachts) wird er gestillt. Ich heirate in einigen Tagen und würde bei diesem Anlass abends ausnahmsweise gerne Alkohol trinken. Unser Sohn bekommt an diesem Abend und in der Nacht vorher abgepumpte Muttermilch und Prenahrung, er trinkt problemlos aus der Flasche. Da er bei den Schwiegerelern übernachten wird, wird er erst am nächsten Morgen wieder von mir gestillt werden. Wie schnell baut sich der Alkohol ab? Muss ich möglichst viel abpumpen (ich stille ohnehin gerade langsam ab und habe mit gestauter Milch wenig probleme)? Kann ich am nächsten Morgen unbesorgt wieder stillen? Ich möchte ihn auf keinen Fall gefährden.
Herzlichen Dank für Ihre Antwort und liebe Grüße.

Antwort vom 27.07.2007

Hallo, Alkohol in der Stillzeit ist viel ungefährlicher als Alkohol in der Schwangerschaft. In der Schwangerschaft hat das Kind genau den gleichen Promillegehalt im Blut wie Sie. In der Stillzeit hat die Milch den gleichen Promillegehalt wie Ihr Blut. Ihr Kind trinkt also nur ein Getränk, das z.B. 0,8 Promille hat. Die Konzentration im Blut Ihres Kindes ist dann deutlich geringer. Wenn Sie nicht gerade volltrunken sind und dann große Mengen stillen ist es ziemlich unmöglich ein Kind mit Muttermilch betrunken zu machen oder Schäden zu verursachen. In Maßen und mit Abstand zum Stillen getrunkener Alkohol bedarf keiner besonderen Vorsichtsmaßnahmen beim Kind. Wenn Sie ganz sicher sein wollen, dann reicht es, wenn Sie einmal abpumpen. Wenn Sie am nächsten Morgen wieder nüchtern sind und sich nicht gerade ganz viel Milch gesammelt hat, während Sie noch betrunken waren, dann können Sie am nächsten Morgen auch einfach wieder stillen.
Alles Gute für die Hochzeit und viel Spaß dabei, Monika

40
Kommentare zu "Schadet Alkohol in der Stillzeit?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: