Themenbereich: Blähungen & Verdauungsprobleme

"Schreiattacken durch Zahnen oder Wachstumsschub?"

Anonym

Frage vom 23.09.2007

Liebes Hebammen-Team,
meine Tochter (4,5 Monate alt) ist eigentlich eine gute Trinkerin, aber seit ca. zwei Wochen trinkt sie extrem wenig und das mit heftigen Schreiattacken. Auch ihr Stuhl ist z. T. grün und riecht manchmal stark. Außerdem hat sich ihr Verhalten enorm verändert, d.h. sie schreit viel mehr und lauthalser, manchmal sogar richtige Schreikrämpfe, sodass sie davon sogar husten muss. Das ist natürlich in der Öffentlichkeit oft ein Problem, dass ich manchmal schon gar nicht mehr unter Leute möchte. Wie klingt das für Sie? Ein Wachstumsschub, bei dem sie ihre neue sprachliche Lautstärke entdeckt hat oder bereits beginnendes Zahnen?
Für Ihre Hilfe schon jetzt vielen Dank!
Sanwen

Antwort vom 25.09.2007

Hallo,

bei der Beschreibung der Symptome Ihrer Tochter musste ich nicht an Zahnen, sondern an Milchunverträglichkeit denken. Sie hatten leider nicht geschrieben, ob Sie stillen oder die Flasche geben.
Falls Sie stillen und Ihr Kind hat solche Symptome, würde ich es dem Kinderarzt vorstellen, da diese grünlich stinkenden Stühle schon sehr außergewöhnlich sind. Geben Sie aber die Flasche, würde ich an Milchunverträglichkeit denken. In einem solchen Fall, müsste man die Nahrung wechseln, und zwar von einer Kuhmilchbasis hin z.B. zu einer Nahrung auf Sojabasis. Auch im Falle der Nahrungsumstellung würde ich Ihre Tochter bei einem Kinderarzt vorstellen, da Sie beschreiben, dass die Symptome schon zwei Wochen anhalten.
Als Ersatznahrung käme z.B. Pregomin von Milupa in Frage.
Bitte klären Sie es mit Ihrem Kinderarzt ab, aber Sie sollten die Nahrung so schnell wie möglich umstellen.

Viele Grüße

Diekmann

35
Kommentare zu "Schreiattacken durch Zahnen oder Wachstumsschub?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: