Themenbereich: Gesundheit allgemein

"unser Kind bevorzugt die linke Seite"

Anonym

Frage vom 02.07.2008

Hallo liebes Hebammen-Team,
mein Sohn ist jetzt 3 Monate alt. Schon sehr bald ist mir aufgefallen, dass er immer seinen Kopf auf die linke Seite dreht. Dadurch ist sein Hinterkopf auch schon ganz schiefgedrückt.
Wir versuchen ihn seit dem immer wieder dazu zu bringen nach rechts zu schauen. Das tut er auch solange wir ihn dazu animieren, danach dreht er ihn wieder nach links. Er schläft auch jede Nacht nur so und benutzt auch deutlich öfter die linke Hand zum spielen. Auch das Bettchen drehen hat nichts gebracht. Ich füttere ihn auch abwechselnd auf beiden Seiten, er schaut trotzdem bevorzugt nach links. Nur durch ständiges drehen des Kopfes und z.B. mit anstubsen duch die Flasche kann ich ihn dazu bewegen nach rechts oder gerade aus zu schauen.
Unser Kinderarzt hat gesagt, körperlich sei alles in Ordnung.
Was sollen wir machen? Sollen wir ihn weiterhin und evtl. noch öfter animieren oder wird sich das von alleine geben, wenn er älter wird? Formt sich sein Hinterkopf wieder schön rund und wie lange ist sein Kopf dafür noch weich genug?
Lieben Gruß Yvonne

Antwort vom 03.07.2008

Hallo,

solange Ihr Sohn ansonsten lebendig ist und keine Probleme akut hat, ist keine Eile geboten.
Aber ich würde ihn dennoch einem Osteopaten vorstellen, es ist nicht normal, daß er den Kopf gar nicht drehen will oder kann.
Manche dieser Kinder sind sehr unruhig, schlafen schlecht und machen große Probleme. Das scheint bei Ihrem Sohn nicht zu sein, aber ich würde ihn trotzdem vorstellen.
Es könnte passieren, daß er später beim Versuch sich zu drehen Probleme bekommt und deswegen, versuchen Sie es jetzt zu beheben.
Osteopaten habe eine sehr sanfte und einfühlsame Methode und erzielen gute Erfolge, versuchen Sie doch vor Ort jemanden aufindigzumachen.


Viel Glück und alles Gute..

Diekmann

24
Kommentare zu "unser Kind bevorzugt die linke Seite"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: