Themenbereich: Gesundheit

"Weisheitszahn ziehen in der Schwangerschaft?"

Anonym

Frage vom 20.08.2008

Hallo!
Ich bin in der 24. Woche und war vor kurzem bei einem Zahnarztbesuch, wo dieser festgestellt hat, dass einer meiner Weisheitszähne gezogen werden muss, und das möglichst schnell, da er schon total "matschig" sei. Mein Problem ist meine Angst vor dem Eingriff. Ich reagiere auf Zahnarztbehandlungen total panisch, liege mit Angstschweiß und weißen Knöcheln auf der Behandlungsliege. Ich habe Angst, dass dieser Panikzustand Wehen auslösen könnte. Was passiert dann? Kann ich irgendwas machen, um nicht in solch einen Zustand wieder zu verfallen? Soll ich den Zahn ziehen lassen bevor er möglicherweise noch Eiter zieht oder das ganze lieber möglichst weit rausschieben?
Liebe Grüße
Anja

Antwort vom 22.08.2008

Hallo,
oh ha, Ihre Situation auf dem Zahnarztstuhl kann ich sehr gut nachvollziehen, es gibt keinen schlimmeren Platz....
Die Entscheidung, ob der Zahn gezogen werden muß oder nicht, fällt natürlich der Arzt, und wenn sich ein Eiterherd bilden sollte, wäre das keine gute Idee.
Wie kann man diese Panikattacken verhindern, vielleicht nehmen Sie sich Entspannungsmusik mit.
Versuchen Sie über etwas anderes nachzudenken, konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung und lenken Sie sich ab.
Es muß überhaupt nicht zu Wehen kommen, theoretisch zwar schon, aber absolut nicht zwingend, also versuchen Sie bitte nicht zu stark über dieses Thema nachzudenken. Beruhigung ist das oberste Gebot und haben Sie bitte noch einmal ein ruhiges und ausführliches Gespräch mit Ihrem Zahnarzt.
Ich wünsche Ihnen ganz viel Glück...
Diekmann

28
Kommentare zu "Weisheitszahn ziehen in der Schwangerschaft?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: