Themenbereich: Schwangerschaft allgemein

"Wie kann ich meine Zwillingsschwangerschaft annehmen?"

Anonym

Frage vom 05.12.2008

Liebes Hebammenteam!
Ich bin in der 16. SSW mit Zwillingen schwanger. Ich habe bereits einen 3jährigen Sohn (SSW völlig komplikationslos und normale Geburt in SSW 40+1) und wollte auch ein zweites Kind - allerdings nie drei!! Vor Zwillingen hatte ich immer Angst - obwohl es in unserer Familie keine Zwillinge gibt. Es war wohl immmer so eine Ur-Angst (vor der doppelten Belastung usw.)
Seit der 7.SSW, in der ich es erfahren habe, bin ich ein psychisches Wrack und ein heulendes Elend. Von der Übelkeit ganz zu schweigen, die ich aber auch in der 1. SSW bis zur 20. SSW hatte.
Hinzu kommt, dass ich von Beruf Ärztin bin und panische Angst vor Komplikationen habe. Im Moment bin ich der Meinung, dass ich einfach zu viel weiß und schon zu viel gesehen habe.
Alles in allem komme ich aus meiner psychischen Lage nicht heraus (war auch schon bei einer Psychologin, die mir nur bedingt helfen konnte), obwohl ich mich gerne freuen würde. Hab mich ja auf mein erstes Kind auch sehr gefreut und die SS nahezu zelebriert. Jetzt würde ich den beiden gerne das selbe geben - und kann es einfach nicht.

Gibt es hier Hilfe?
Vielen Dank

Antwort vom 10.12.2008

Hallo,
genau genommen besteht Ihre Problematik aus mehreren Themenbereichen und erreicht die Grenzen der Beratung, die im Internet möglich sind. Eigentlich wäre ein ausführliches Gespräch notwendig mit der Möglichkeit zu Rückfragen. Eventuell kann Ihnen der Kontakt zu anderen Zwillingsmüttern helfen oder auch die Inanspruchnahme einer Hebamme, so dass neben dem medizinischen Aspekt die Kontaktaufnahme zu den Kindern und die Findung in die neue Familiensituation mehr Berücksichtigung finden.
Es ist ganz normal, dass Sie eine erneute Schwangerschaft nicht so zelebrieren können wie die erste. Jedes Kind hat seine eigene Position in der Familie. Auch nach der Geburt haben folgende Kinder nie das Privileg die Eltern ganz für sich zu haben. Dafür haben sie Geschwister und anders als das erste Kind, nicht so sehr mit Eifersucht zu kämpfen. Auch wenn Sie nur ein Kind bekommen würden, wäre das nicht viel anders.
In erster Linie sind Sie in Bezug auf Ihre Schwangerschaft einfach Mutter und es könnte Ihnen helfen mehr diese Perspektive einzunehmen. Für die ärztliche Seite sind andere zuständig, was Sie selbst angeht. Ein Urlaub oder Entspannungstechniken könnten Ihnen helfen mehr in diese Rolle zu finden. Wenn Sie schon ein Kind ganz normal bekommen haben, sind die Chancen ja recht hoch auch Zwillinge ganz normal bekommen zu können. Gegen panische Angst vor Komplikationen (die ich leider nicht einschätzen kann) hilft es manchmal übergangsweise einen Kaiserschnitt als eine Art "Rettungsanker" gedanklich zu akzeptieren. Aus einer ruhigeren Verfassung lassen sich dann oft doch andere Bewältigungsstrategien entwickeln.
Wenn Sie eine "Ur-Angst" vor Zwillingen haben, kann es sinnvoll sein doch noch mal in der Familie nach der eventuellen Existenz von Zwillingen zu forschen. Nicht selten gab es einen zweiten Zwilling, der verschwiegen wurde, jedoch irgendwie doch mitschwingt. Die Bewältigung des Alltags mit Zwillingen nach der Geburt ist häufig einfacher als vorher gedacht. Es findet sich ein anderer Umgang, der "ungerecht" im vergleich mit einem Einling ist, jedoch angemessen und von den Kindern gut akzeptiert, zumal sie durch die Existenz von Geschwistern auch Vorteile haben.
Ich hoffe Sie finden einen Ansatz an dem Sie weiter vorangehen können.
ich wünsch Ihnen alles Gute, Monika

34
Kommentare zu "Wie kann ich meine Zwillingsschwangerschaft annehmen?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: