Themenbereich: Medikamente in der Schwangerschaft

"Vorzeitige Wehen - Behandlung mit Spiropent sinnvoll?"

Anonym

Frage vom 10.12.2008

Bin in der 23. ssw, habe seit ca einer woche ständig einen harten Bauch, ein Ziehen in Rücken und Bauch...gestern hab ich mich dazu durchgerungen in meiner Mittagspause zum Doc zu gehen...die fiel aus allen wolken, meinte das wären vorzeitige Wehen, der Gebärmutterhals sei auf 3 cm verkürzt- (is das viel/schlimm????) + sofortiges absolutes Beschäfigungsverbot und die Einnahme von Spiropent (Dos.: 1-1-1)
Hab mich etwas belesen, mir grauts davor die Tabletten zu nehmen, mit welchen nebenwirkungen muss ich rechnen und welche Folgen hat das alles für die kleine??? Hab was von Entwicklungsschäden, ADHS ect gelesen...bin selbst Ergotherapeutin, hab mit entwicklungsgesch. Kindern gearbeitet...will das alles nicht... ich versuchs erstmal mit viel Ruhe und Magnesium, oder? Kann ich denn das Zeug dann einfach wieder absetzen? Is das nun schlimm wenn ich das nicht nehme?

Antwort vom 15.12.2008

Leider kann ich aus der Ferne nicht viel dazu sagen! Ob der verkürzte Gebärmutterhals auffällig ist, hängt u.a. davon ab, wie der Vorbefund war. Mir leuchtet nicht ganz ein, was Ihr Arzt mit der Spiropent-Therapie erreichen will: es hat zwar eine erschlaffende Wirkung auf die Muskulatur u kann so die Kontraktionsbereitschaft herabsetzen, ich kenne es aber nicht als gängiges Mittel. Sie sollten das am besten nochmal nachfragen. Ob Sie das Mittel einnehmen oder es erst mal mit Ruhe versuchen wollen, müssn Sie selbst entscheiden - ich denke, Sie merken schnell, ob das Schonen und Ruhe halten ausreicht oder nicht. Sie können auch Ihre Hebamme vor Ort um Rat fragen nach einer geeigneten Therapie (sollten Sie noch keine haben, können Sie unsere Hebammensuchmaschine konsultieren!). Gute Besserung!

30
Kommentare zu "Vorzeitige Wehen - Behandlung mit Spiropent sinnvoll?"
katharina08
Gelegenheitsclubber (3 Posts)
Kommentar vom 19.03.2013 22:35
Spiropent
Hallo, ich bin Monique, nehme das Medikament schon seit der 23 SSW, bin nun in der 34, ich finde die Nebenwirkungen zum kotzen :(, Innere Unruhe, Übelkeit, Herzrasen und Angstzustände, manchmal könnte ich nur heulen. Für das KInd soll es nicht schädlich sein, aber ich merke das meins dadurch sehr munter wird. Hoffe konnte dir helfen. LG Monique.

Kommentar verfassen Alle Kommentare anzeigen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: