Themenbereich: Babyernährung allgemein

"Was können wir gegen nächtliches Aufwachen tun?"

Anonym

Frage vom 25.02.2009

Hallo,

meine Maus ist fast 8 Monate und eine aufgeweckte Maus. Sie bekommt zum FRühstück so um halb 9 ihren Schoppen von 200ml und geht dann schlafen für ca. 1 Std Dann zum Mittag, so gegen halb eins ihr Gläschen und eventl. noch paar Löffel Obst. Mittagschlaf zw. 1-2 Std. Dann gibt es eine Obst mit Getreidegläschen. Und gegen halb 7;7 bekommt sie ihr GUte-Nacht Fläschen von 200 ml, dass sie auch leer trinkt. Dann legt ich sie hin und sie schläft auch gleich ein ohne Probleme. Nun meine Frage: Sie wacht leider immernoch einmal die Nacht auf und hat Hunger und trinkt dann nochmal 240 ml Schoppen. Sie wacht so gegen 3-halb 5 Uhr morgens auf. Leider trinkt sie mir keinen Tee oder andere Sachen. Sie müsste doch eigentlich satt sein und durchschlafen oder nicht!? Können Sie mir ein paar Tipps geben, vielleicht sollte ich abends bevor sie den Schoppen bekommt, einen Brei füttern?

Bis dann

Antwort vom 25.02.2009

Hallo, ich würde Ihnen raten es erst mal so zu lassen wie es ist. Die Trinkpause Ihres Kindes beträgt immerhin 8 bis 10 Stunden und die Menge, die Ihr Kind nachts trinkt zeigt, dass es wirklich Hunger ist. Wenn Sie nun versuchen Ihr Kind zum längeren Schlafen zu bewegen, haben Sie eventuell mehr Stress als wenn Sie einfach abwarten bis sich der nächtliche Zeitraum ohne Nahrung von alleine verlängert. Wenn Sie Ihrem Kind zum Beispiel nachts einfach die Flasche nicht geben, wird das kaum ohne Protest gehen und es ist fraglich wie lange Sie das Essen hinauszögern können. Sie können versuchen abends mehr Milch zu geben bzw. einen Brei füttern. Eventuell verlängert sich die Zeit dadurch etwas. Trotzdem ist es auch völlig normal, wenn ein Kind in dem Alter nach 8 bis 10 Stunden wieder Hunger hat.
Alles Gute, Monika

21
Kommentare zu "Was können wir gegen nächtliches Aufwachen tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: