Themenbereich: Schwangerschaftsbeschwerden

"was kann ich gegen Schmerzen im Schambereich tun?"

Anonym

Frage vom 12.05.2009

Hallo, ich bin zur Zeit ziemlich verzweifelt. Ich befinde mich heute in der 26. SSW (25+1) und habe bei längerwährender Tätigkeit starke Schmerzen im Scham- und Scheidenbereich, zudem ist mein Bauch oftmals stark verhärtet und ich bin von kleinsten Anstrengungen sehr schnell erschöpft. Mein FA hat mich aufgrund dessen schon mehrfach an das CTG- Gerät angeschlossen, konnte außer leichten (seiner Meinung nach normalen) Kontraktionen nichts feststellen. Auch der Muttermund ist geschlossen. Trotz allem habe ich immer wieder diese starken Schmerzen im Unterleibsbereich und fühle mich durch meinen Gynäkologen nicht richtig Ernst genommen.. Ich war jetzt zunächst fünf Wochen krank geschrieben, mein FA möchte mich jedoch nicht mehr weiterhin zu Hause lassen, da ihm keine Befunde vorliegen, welche dies rechtfertigen würden. Außerdem wäre es ja nun auch kein großer Unterschied ob ich zu Hause auf dem Sofa sitzen würde oder im Büro, war seine Aussage. Ich würde wohl zu den überempfindlichen Frauen gehören und müsse mit diesen Schmerzen umgehen!
Ich weiß nun nicht wie ich mich verhalten soll, am Montag müsste ich nun wieder zur Arbeit gehen und fühle mich dazu nicht in der Lage. Das sehr schlechte Arbeitsklima trägt zudem nicht zu einer Verbesserung meines Befindens bei. Was soll ich jetzt machen? Bin ich wirklich zu überempfindlich und soll ich einfach zur Arbeit gehen, ich mag meinem FA schon gar nicht mehr von meinen Schmerzen erzählen, weil ich das Gefühl habe dass er mir nicht glaubt.

Antwort vom 13.05.2009

Die gute Nachricht zuerst: Ihrem Baby scheint es gut zu gehen, wenn das CTG keine auffälligen Befunde aufweist, auch dass der Muttermund geschlossen ist ist ein sehr gutes Zeichen! Trotzdem sind die von Ihnen beschriebenen Schmerzen sicher sehr lästig - das glaube ich Ihnen! Gerade der Scheiden-/Schambereich ist oft verspannt und fühlt sich zudem durch die Auflockerung des Gewebes wie geschwollen an. Abhilfe kann vielleicht ein Sitzbad mit Eichenrindenextrakt (Apotheke) schaffen, außerdem sollten Sie sich regelmäßig bewegen, um die Durchblutung und den Rücktransport des (oftmals) eingelagerten Wassers zu förden: optimal ist Schwimmen, aber auch tgl ein oder zwei halbstündige Spaziergänge sind gut und lockern die verspannte Muskulatur. Versuchen Sie, so übers Wochenende wieder ein wenig zu Kräften zu kommen umd wagen Sie kommende Woche einen Arbeitsversuch - vielleicht tut es Ihnen ja sogar gut, wieder unter die Leute zu kommen?! Falls nicht und falls es Ihnen wieder schlechter geht, sollten Sie wieder zum Arzt gehen - evtl auch zu einem oder einer anderen, Sie haben die freie Arztwahl. Evtl kann auch einE OrthopädIn oder einE PhysiotherapeutIn sich mal Ihre Schmerzen anschauen (den Physiotherapeuten müssten Sie allerdings vermutlich selbst bezahlen - ca 60,-€) und kann Ihnen ein paar gezielte Übungen zeigen,mit denen Sie arbeiten können. Ich wünsche Ihnen gute Besserung!!

24
Kommentare zu "was kann ich gegen Schmerzen im Schambereich tun?"
Es wurden noch keine Kommentare verfasst! Schreibe doch einen.

Kommentar verfassen


Das könnte dich auch interessieren:


Frag das babyclub.de Hebammenteam!
Jetzt kostenlos persönliche Frage stellen: